Ips Forschung Kopfbild

Forschung und Innovation

Bayern will Innovation statt Stillstand. Bei der praxisorientierten Forschung und Entwicklung setzt das Staatsministerium gezielt Akzente und verstärkt den Wissenstransfer.

Die Forschungsprojekte befassen sich mit Themen rund um Tier und Pflanze, ökologischen Landbau, Garten und Landschaft, Wein, Nachwachsende Rohstoffe, Klima- und Ressourcenschutz, Ernährung sowie Wald und Forstwirtschaft. Sie werden überwiegend von den drei Landesanstalten, dem Technologie- und Förderzentrum, dem Kompetenzzentrum für Ernährung, dem Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht durchgeführt.

Aktuell

Europäische Innovationspartnerschaft (EIP) Agri
Innovative Projekte für den Agrarsektor – Antragstellung 2019

EIP Agri - Logo

EIP-Agri ist ein neues Förderinstrument der EU mit dem Ziel, Innovationen im Agrarsektor zu stärken. Gesucht werden praxis- und zukunftsorientierte Projekte, die die Land- und Ernährungswirtschaft produktiver und gleichzeitig nachhaltiger, also ressourcenschonender gestalten. Interessenten können bis 30. September 2019 einen Förderantrag einreichen. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Antragstellung: EIP-Agri (Förderwegweiser)

Forschungsförderung neu strukturiert

Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten fördert praxisorientierte Forschungs- und Innovationsansätze zu aktuellen Herausforderungen der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Die Projektmittel sind über ein zweistufiges Verfahren zu beantragen.
Die Projektskizzen müssen in der ersten Stufe jeweils bis zum 15. Februar eingereicht werden. Anschließend erfolgt eine Begutachtung durch die Forschungsbeiräte und Abstimmung mit den fachlich zuständigen Abteilungen im Staatsministerium. In der zweiten Stufe müssen für die ausgewählten Projekte bis zum 1. Juni die Anträge eingereicht werden. Die dafür erforderlichen Unterlagen finden Sie im Förderwegweiser. 

Förderwegweiser

Ausgewählte Projekte

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT)
Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen

Fotocollage: Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen (HSWT)

Die Produktion von Pflanzen in reinen Kunstlichtsystemen gewinnt in Bereichen des Indoor-Farming in der öffentlichen Diskussion und in der gärtnerischen Praxis zunehmend an Bedeutung. Ein besonderer Fokus des Projekts liegt in der Auswahl und Analyse von Pflanzen, bei denen der Anbau in Kunstlichtsystemen einen Mehrwert gegenüber dem Anbau unter Glas bieten kann. Unter Berücksichtigung der Ressourceneffizienz werden verschiedene Kultursysteme auf ihre Eignung für geschlossene Systeme in einer Indoor-Farm untersucht. Aufbauend auf den Ergebnissen werden Handlungsempfehlungen für Indoor-Farming-Kultursysteme abgeleitet.
Projektlaufzeit: 04.2018 bis 03.2021 

Produktqualität und Ressourceneffizienz bei der Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen (HSWT) Externer Link

Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)
Süßkirschanbau im Zeichen des Klimawandels

Süßkirschanbau im Zeichen des Klimawandels

Der Klimawandel ist auch in Franken angekommen. So führen zunehmend warme Winter und Frühjahre zu einem frühen Vegetationsbeginn, der bei Spätfrösten aber keine Früchte trägt. Gleichzeitig stellen extreme Hitze und Trockenheit die Obstanbauer vor große Herausforderungen. In den kommenden drei Jahren werden in diesem Forschungsprojekt daher Maßnahmen und Lösungen zur Reduzierung von Schäden durch Spätfröste und Wassermangel untersucht.
Projektlaufzeit: 10.2018 bis 09.2021 

Süßkirschanbau im Zeichen des Klimawandels (LWG) Externer Link

Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Reduktion von Mähtod bei Wildtieren

BigM bei der Mahd am Waldrand

Jedes Jahr im Frühjahr werden Wildtiere, vor allem Rehkitze, von Mähwerken getötet. Für die Fahrer moderner Mähmaschinen sind im Bestand versteckte Rehkitze so gut wie unsichtbar, weil sie meistens eingerollt am Boden liegen und oft zusätzlich vom Aufwuchs verdeckt werden. Es gibt zahlreiche Methoden und Techniken dem vorzubeugen – doch was funktioniert, wie hoch ist der Zeitaufwand und wie groß der Erfolg?
Projektlaufzeit: 2018 bis 2019 

Reduktion von Mähtod bei Wildtieren (LfL) Externer Link

Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
Analyse der Marktpotenziale von Nischenprodukten

Fränkisches Gelbvieh

In einer Zeit vielfältiger Konzentrationsprozesse in der Lebensmittelbranche besteht die Gefahr, dass die kulinarische Vielfalt in die Defensive gerät – eine Vielfalt, die gerade in Bayern traditionell hoch ist und von erheblicher Bedeutung für regionale Identität und Wirtschaft, und mit starker Verankerung in den Regionen. Vor diesem Hintergrund ist es eine wichtige Frage, wie ökonomisch "bedrohte" Produkte aus ihren Nischen-Dasein gerettet werden und wieder fest am Markt positioniert werden können.
Projektlaufzeit: 12.2018 bis 06.2019 

Analyse der Marktpotenziale von Nischenprodukten (KErn) Externer Link

Technologie- und Förderzentrum (TFZ)
Entwicklung und Feldtest eines Multi-Fuel-Traktors (Abgasstufe V)

Zwei Personen prüfen Sensoren bei einem Traktor

Auf Basis eines Serien-Dieseltraktors entwickelt das John Deere European Technology Innovation Center einen Multi-Fuel-Traktor der Stufe V. Er soll mit verschiedenen Kraftstoffen (Pflanzenöle, Biodiesel, Diesel) sowie mit Mischungen daraus gleichermaßen betrieben werden. Die Aufgabe des TFZ besteht in der Prüfung und Bewertung von Sensoren für die Kraftstofferkennung sowie der Felderprobung des Multi-Fuel-Konzepts.
Projektlaufzeit: 11.2018 bis 04.2021 

Entwicklung und Feldtest eines Multi-Fuel-Traktors (TFZ) Externer Link

Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht (ASP)
Anpassung der Wälder an Klimawandel – Forstsaatgut über Ländergrenzen hinweg

Weißtannenspitze mit Zapfen

Um eine optimale klimatische Anpassung der Wälder Mitteleuropas zu gewährleisten ist es notwendig, alle Herkünfte einer Baumart aus dem gesamten Verbreitungsgebiet zu berücksichtigen. Im Projekt SUSTREE wurden dafür grenzüberschreitende Samentransferzonen definiert, die sich an den ökologischen Lebensräumen der Baumarten orientieren. Neben der Bewertung der Anbauwürdigkeit von Baumarten sollen Forstleute über eine App die Herkünfte finden, die voraussichtlich an das zukünftige Klima angepasst sein werden.
Projektlaufzeit: 08.2016 bis 07.2019 

Anpassung der Wälder an Klimawandel – Forstsaatgut über Ländergrenzen hinweg (ASP) Externer Link

Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
Höhen- und Bewirtschaftungsgradient: Abschätzung von Veränderungen in Waldökosystemen

Fichten-Naturverjüngung in einer Lücke eines alten Bestandes

Die Funktionen der Wälder werden sich durch den Klimawandel in vielerlei Hinsicht ändern. Im Fokus der Waldökosystemforschung steht eine deutliche Anpassung der Artenzusammensetzung. Hinzu kommt möglicherweise eine genetische Drift innerhalb von Arten.
Projektlaufzeit: 01.2018 bis 05.2020 

Höhen- und Bewirtschaftungsgradient: Abschätzung von Veränderungen in Waldökosystemen (LWF) Externer Link

Unsere Forschungseinrichtungen

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
  • Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
  • Logo ASP
  • Technologie- und Förderzentrum (TFZ)

EIP-Agri in Bayern - Überblick

  • EIP Agri - Logo

Vorlesefunktion

  • Logo Readspeaker Vorlesefunktion