Reicher/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Kleider machen Leute - LEADER ermöglicht maßgeschneiderte Projekte

Nach dem Zusammenschluss der früheren Landkreise Ebern, Haßfurt und Hofheim in Unterfranken im Jahre 1972 entstand aus bereits vorhandenen Vorgaben der ehemaligen Landkreiswappen das heutige Wappen, das als Symbol für die neu geschaffene Verwaltungseinheit dienen soll.

Nun gibt es ein weiteres Zeichen für die sichtbar gewordene Identifikation der Bürger mit ihrer Gebietskörperschaft:

44 Frauen vor einem Schloß - alle in der neuen Tracht des Landkreises Haßberge

Die neue Tracht des Landkreises Haßberge!

Kleider machen Leute

Eine neue, moderne Tracht, die gleichzeitig die Besonderheiten der historischen Trachten aus den Altlandkreisen aufgreift. Sie ist gemeinsames Erkennungsmerkmal für die Bewohner des Landkreises Haßberge, besteht aus zwei Modellen und kann zu verschiedenen Anlässen getragen werden. Besonders pfiffig: Die vorherrschenden Farben bei dieser Tracht sind die des Landkreises!

Leute machen Kleider

Die Tracht ist die traditionelle Kleiderordnung einer bestimmten Region. Und sie ist normalerweise das Produkt einer generationenlangen Entwicklung. Nicht so in diesem Fall. Von der Idee bis zu ihrer Umsetzung dauerte es nicht einmal ein Jahr! Das Ziel: Die Gemeinsamkeit, die vor 44 Jahren mit der Landkreiszusammenlegung ihren Anfang nahm, wollte man nun auch in der Kleidung sichtbar machen und vollenden.

Der Anspruch dabei: Vorhandenes erhalten und gleichzeitig etwas Neues gestalten. So knüpfte man in einem ersten Schritt an die historischen Vorbilder an und arbeitete deren Besonderheiten heraus. Zusammen mit der heimischen Bevölkerung wurden diese dann zu Erkennungszeichen des neuen, typischen Gewandes des Landkreises weiter entwickelt.

Dann fertigte ein Designer entsprechende Entwürfe und Vorlagen. Daraus nähten 44 Frauen aus dem ganzen Landkreis unter fachkundiger Anleitung ihre eigene Tracht. Dabei wurden in einer generationenübergreifenden Zusammenarbeit alte Handwerkstechniken wiederbelebt.

Fazit: Eine Paradebeispiel für ein gelungenes LEADER-Projekt unter Federführung engagierter Bürger.

Mit maßgeschneiderten Projekten die Region aktiv mitgestalten

Ohne die vielen fleißigen Hände und die entsprechenden Förderer wäre dieses fast 20.000 Euro teure Projekt der Kulturstelle des Landkreises Haßberge nicht möglich gewesen. So griff nicht nur LEADER, das bewährte Programm der EU zur Förderung des ländlichen Raums, den Akteuren mit über 11.000 Euro unter die Arme. Auch die Unterfränkische Kulturstiftung, die Trachtenberatungsstelle des Bezirks Unterfranken sowie die Stiftung der Sparkasse Ostunterfranken beteiligten sich an den Kosten. Wichtiger Kooperationspartner und Multiplikator war der Bayerische Bauernverband, vertreten durch den Kreisverband Haßberge.
Weiterführende Informationen
Zurück zu:
LEADER in Bayern