Bürgerinnen und Bürger voten die Priorität von Maßnahmen in einer Dorferneuerung und kennzeichnen dies an einer Pinwand durch Anbringen von Klebepunkten

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Organisation der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung

Die Bayerische Verwaltung für Ländliche Entwicklung ist zweistufig aufgebaut und setzt durch sieben Ämter für Ländliche Entwicklung den politischen Auftrag um, den ländlichen Raum zukunftsgerecht zu stärken.

Oberste Landesbehörde

Oberste Landesbehörde ist das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in München. Dieses hat die Aufsicht über die sieben Ämter für Ländliche Entwicklung und den Landesverband für Ländliche Entwicklung. Zuständig für die Ländliche Entwicklung ist im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Abteilung "Ländlicher Raum und Nachwachsende Rohstoffe, Verwaltung für Ländliche Entwicklung". Der Bereich Zentrale Aufgaben ist organisatorisch dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern angegliedert und nimmt zentrale Fachaufgaben der Verwaltung wahr.

Ämter für Ländliche Entwicklung

Logo der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung
Die sieben Ämter für Ländliche Entwicklung Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben sind in ihrem Dienstgebiet für die Ziele und Aufgaben des politischen Auftrags Ländliche Entwicklung zuständig. Sie beaufsichtigen die Teilnehmergemeinschaften und den jeweiligen Verband für Ländliche Entwicklung im Dienstgebiet. Die Zuständigkeit und Aufgaben des Personals der Ämter für Ländliche Entwicklung regelt die Geschäftsordnung.

Geschäftsordnung und Organigramm Externer Link

Teilnehmergemeinschaft – eine Behörde auf Zeit

Mit dem Beschluss des Amtes für Ländliche Entwicklung zur Einleitung eines Verfahrens zur Durchführung einer Flurneuordnung und/oder Dorferneuerung nach dem Flurbereinigungsgesetz entsteht eine Teilnehmergemeinschaft. Ihr gehören alle Grundeigentümer und Erbbauberechtigten im Verfahrensgebiet an. Die Teilnehmergemeinschaft ist Trägerin des Verfahrens und eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Zu ihren Aufgaben gehören die Planung und Ausführung der Maßnahmen zur Flurneuordnung und Dorferneuerung.

Verbände für Ländliche Entwicklung

Der Verband für Ländliche Entwicklung ist der Zusammenschluss aller Teilnehmergemeinschaften im Dienstgebiet eines Amtes. Er übernimmt für die Teilnehmergemeinschaften die Kassenführung sowie bei den Baumaßnahmen die Ausschreibung und Bauleitung.
Im Landesverband für Ländliche Entwicklung Bayern sind die Verbände für Ländliche Entwicklung Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben zusammengeschlossen. Er übernimmt gemeinsame Aufgaben der sieben Verbände, wie z.B. die EDV-Ausstattung und Programmentwicklung. Mehr www.lvle.de