Eine Magaritenknopse entfaltet ihre Blüte; das Bild zeigt vier verschiedene Blühstadien in Reihe. Foto: Delphotostock/fotolia.com

Urlaub auf dem Bauernhof
Zu Gast auf dem Winzerhof

Seit jeher vermarkten fränkische Winzer große Mengen ihres Frankenweins direkt. Aufgrund zurückgehender Verkaufszahlen wurde ein struktureller Anpassungsprozess erforderlich, der 2006 mit dem Weintourismuskonzept "Franken – Wein. Schöner.Land!" und einer regionalen Clusterinitiative startete.

Aktuell bieten 242 fränkische Winzerbetriebe zertifizierte weintouristische Leistungen an (Stand Mai 2011). Das Landwirtschaftsministerium fördert diesen Anpassungsprozess und den Aufbau weintouristischer Angebote in Franken, um die Spitzenstellung fränkischer Weine nachhaltig zu sichern.

Franken – moderne, attraktive Weinregion

Veränderungen finden nicht von heute auf morgen statt; nachhaltige Veränderungen schon gar nicht. Es ist ein langfristiger und komplexer Prozess, Kunden für neue weintouristische Angebote zu gewinnen.
Fachwerkhaus mit Geranien am Fenster
Neben den eigentlichen Winzerhöfen hat das fränkische Weintourismuskonzept die Gastronomie sowie bestehende und neu geschaffene Tourismusstrukturen in sein Netzwerk eingebunden, um betriebliche wie regionale Kompetenzen zu erkennen, zu entwickeln und zu fördern.

Kompetente Winzer, begeisterte Gäste

Urlaubsgäste auf fränkischen Weingütern suchen meist nicht nur eine Übernachtungsgelegenheit, sondern den direkten Kontakt zum Winzer und seinen Weinen. Im Vordergrund stehen Kurzurlaube und Wochenendreisen, die neben dem Weinerlebnis und dem Weineinkauf auch den Besuch kultureller Veranstaltungen mit einschließen.
Winzer steht mit den Gästen im Weinberg
Die Winzer können sich in speziellen Seminaren der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau als Gastgeber im Rahmen des fränkischen Weintourismuskonzepts zertifizieren lassen. So wird z. B. der Umgang mit Gästen vor, während und nach dem Aufenthalt optimiert und die Methodik bei der Wissensvermittlung gelehrt.

Eine Kommission aus Weinbau und Tourismus bewertet die Anbieter nach einem feststehenden Kriterienkatalog, bei dem auch die Weinkompetenz des Betriebsleiters überprüft wird.

Direkteinkauf von Wein als Reiseziel

Zwei Drittel der Gäste, die 3 Tage und mehr in Franken verbringen, kaufen gezielt Wein ein. Bei den Tagestouristen kaufen 12 % Wein (Stand Mai 2011). In manch zertifizierten Winzerhöfen erfolgt bereits ein Drittel der Direktvermarktung über Beherbergungsgäste. Im Durchschnitt kaufen diese 18 Flaschen Wein pro Besuch. Neben der Persönlichkeit und Kompetenz des Winzers und seiner Familie sind auch touristische Zusatzangebote ausschlaggebend für eine Buchung: Kellerführungen im Weingut sind bei zertifizierten Winzerhöfen selbstverständlich und werden ergänzt durch Weinbergführungen, Kutschfahrten, Möglichkeiten zur Mithilfe während der Weinlese oder im Weinberg, örtliche und regionale Weinlehrpfade oder Weinseminare.
Gefülltes Weißweinglas am gedeckten Tisch
Wein zu verkosten und einzukaufen ist aber nicht nur auf den einzelnen Winzerhöfen möglich. Auch in Ausschankhütten in den Weinbergen und in 5 regionalen, neu entwickelten Vinotheken können Weinfreunde sich über fränkische Weine informieren, sie genießen und erwerben.

Zertifizierte Gästeführer und Weindozenten

Über das Weintourismuskonzept Franken zertifizierte Gästeführer bringen Urlaubern ihre Heimat auf ganz persönliche und unmittelbare Art und Weise nahe. Zuletzt nahmen jährlich knapp 70.000 Gäste an rund 3.000 geführten Weinbergwanderungen, historischen Rundgängen oder Weinwochenenden teil.

Noch tiefer tauchen Gäste, aber auch Mitarbeiter der Gastronomie in den Frankenwein ein, wenn sie an Weinseminaren teilnehmen. Winzer werden über eine spezielle Qualifikation, die auf dem zertifizierten Gästeführer aufbaut, darauf vorbereitet, Weinseminare abzuhalten. Aktuell sehr gefragt sind Seminare wie "Wein & Schokolade", "Wein & Käse" und die "Wein Basics".

Wandern und Radeln im Weinland Franken

Überdurchschnittlich viele Gäste erwandern oder erradeln sich die fränkischen Weinberge. So unternehmen 39 % aller Urlauber Wanderungen während ihres Aufenthalts in Franken und 19 % sind auf speziellen Weinwanderungen unterwegs. Viele Regionen haben dazu Naturlehrpfade aufgebaut, bieten didaktische oder audio-didaktische Wein- bzw. Radwanderwege an und haben Radtouren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade durch die Weinberge für ihre Gäste ausgebaut. Entlang der Rad- und Wanderwege finden Urlauber eine willkommene Abwechslung zwischen einfacher Heckenwirtschaft, bodenständigem Gasthof und Spitzenrestaurants.

Staatliche Beratung unterstützt Winzerhöfe

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) unterstützt die fränkischen Weinbauer beim Erschließen neuer Einkommens- und Absatzmöglichkeiten. Sie informiert interessierte Winzerinnen und Winzer zu weiteren Qualifikationen und zur Zertifizierung innerhalb des Tourismuskonzepts "Franken – Wein. Schöner. Land!"
Wenden Sie sich bitte mit Ihren Fragen an die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim.

Ansprechpartner

  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten