coco/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Nachwachsende Rohstoffe

Nachwachsende Rohstoffe sind organische Rohstoffe, die aus land- und forstwirtschaftlicher Erzeugung stammen und einer stofflichen oder energetischen Nutzung zugeführt werden.

In Bayern werden auf rund 450.000 ha Nachwachsende Rohstoffe angebaut; für Biogas 312.000 ha, für Biokraftstoffe 99.000 ha und für stoffliche Nutzung 40.000 ha. Dies entspricht rund 13 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche Bayerns. 

Mitteilungen

Umweltfreundliches für den Schulranzen
Brunner und Sibler präsentieren Infoblatt für Grundschulen

Das Bild zeigt (v. l.) Minister Brunner, Staatssekretär Sibler und C.A.R.M.E.N-Geschäftsführer Edmund Langer

Rechtzeitig vor dem Schuljahresbeginn informiert ein Flyer über umweltfreundliche Produkte im Schulranzen. "Wir wollen die Eltern damit unterstützen, nachhaltige Materialien für ihre Kinder zu finden und die Schüler damit auch an die wichtigen Themen Umwelt und Nachhaltigkeit heranzuführen", sagte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Spatenstich für NAWAREUM in Straubing
Bundesweites Vorzeigeprojekt für Nachwachsende Rohstoffe

Spatenstich Nawareum

Wer sich für den innovativen Einsatz Nachwachsender Rohstoffe und Erneuerbarer Energien interessiert, findet bald in Straubing eine bislang einzigartige Anlaufstelle. Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner starteten mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für das NAWAREUM – ein modernes Informations-, Lern- und Beratungszentrum, das bundesweit Akzente setzen soll. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

11. Juli 2016, Würzburg
Innovationspreise für Nachwachsende Rohstoffe

Gruppenbild der Preisträger

Zwei renommierte Preise für Innovationen auf dem Gebiet der Nachwachsenden Rohstoffe hat Ministerialdirigent Maximilian Geierhos im Rahmen des 24. C.A.R.M.E.N-Symposiums überreicht. Der Ernst-Pelz-Preis ging an die Bioblo Spielwaren GmbH für ihre Spielsteine. Den Förderpreis des Ministeriums erhielt die Landpack GmbH für die Vermarktung von Verpackungen. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Mehr Informationen zu den Preisträgern
Den mit 10.000 Euro dotierten Ernst-Pelz-Preis erhielt die Bioblo Spielwaren GmbH aus Tulln an der Donau in Niederösterreich für ihre Spielsteine aus nachwachsenden Rohstoffen. Bioblo Spielwaren stellen einen Spiel- und Konstruktionsstein her, der sich nicht nur optisch von den am Markt verfügbaren Produkten unterscheidet. Herzstück ist ein neuartiger Verbundwerkstoff aus Holz (Wood Polymer Composite – WPC), der überwiegend aus heimischem Fichten- und Tannenholz in Verbindung mit Recyclingkunststoff hergestellt wird. Der Spielstein ist zudem pädagogisch wertvoll, aus nachhaltiger Produktion und frei von künstlichen Weichmachern oder schädlichen Zusatzstoffen.

Den ebenfalls mit 10.000 Euro ausgestatteten Förderpreis des Landwirtschaftsministeriums erhielt die Landpack GmbH aus Puchheim (Lkr. Fürstenfeldbruck) für die Vermarktung von Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen, speziell für den Versand gekühlter Lebensmittel. Landpack hat sich auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung umweltfreundlicher Verpackungen spezialisiert. Kernstück ist die „Landbox“, eine innovative Isolier-Verpackung auf Basis von Stroh, die ideal für den Versand gekühlter Lebensmittel geeignet ist. Sie erreicht eine Isolationsleistung zwischen null und vier Grad Celsius für bis zu 65 Stunden. Die Box wird klimaneutral hergestellt und kann umweltfreundlich im Biomüll entsorgt werden. Das Stroh liefern Vertragslandwirte aus der Region.

Beide Preisträger haben mit Pioniergeist, Kreativität und persönlichem Einsatz die technische Weiterentwicklung und Anwendung Nachwachsender Rohstoffe voran gebracht.

Schwerpunkte

Bioökonomie

Logo für Bioökonomie Bayern

Bei der Bioökonomie steht die Erzeugung und Nutzung biologischer Ressourcen im Vordergrund. Die Initiative Bioökonomie für Bayern soll helfen, mit neuen Erkenntnissen aus Forschung und Entwicklung unsere Wirtschaftsweise nachhaltiger zu gestalten und gleichzeitig im globalen Wettbewerb zu bestehen. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Stoffliche Nutzung

Kartoffelblüten

Die stoffliche Nutzung umfasst die Herstellung von technischen Ölen, chemischen Grundstoffen, Textilien und Fasern oder auch Biokunststoffen. Insgesamt werden in Bayern auf 40.000 ha Fläche landwirtschaftliche Rohstoffe für die Industrie erzeugt. Ein Großteil entfällt auf die Herstellung technischer Öle aus Raps, Sonnenblumen und Leinsaat, ein weiterer bedeutender Anteil auf die Stärkeproduktion mit Schwerpunkt im Kartoffelanbau. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Energetische Nutzung

Maisfeld mit drei Gebäuden einer Biogasanlage im Hintergrund

Der Vorteil energetischer Nutzung gegenüber anderen erneuerbaren Energieträgern ist die Umwandlung von Sonnenenergie in energiereiche, organische Verbindungen die zwischengelagert und gespeichert werden können. Kohlendioxid, das bei deren Verbrennung entsteht, wurde vorher im Pflanzenwachstum der Atmosphäre entzogen. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Forschung bei Nachwachsenden Rohstoffen

Malvenblüten - Wildpflanzenmischung für die Biogasgewinnung (Foto: LWG Veitshöchheim)

Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung bei Nachwachsenden Rohstoffen helfen die Zukunft der Landwirtschaft in Bayern zu sichern. Der Einsatz von Wildpflanzenmischungen oder die Prüfung von Amarantlinien zur Biogasgewinnung sind Beispiele dafür wie durch praxisnahe Forschung die Vielfalt auf den Äckern erhöht und unsere Energieversorgung gesichert wird. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Unsere Partner

Kompetenzzentrum für nachwachsende Rohstoffe mit Link Centrales Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk e.V. (C.A.R.M.E.N) mit Link Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe mit Link Biogas Forum Bayern

Aus anderen Rubriken

Agrarpolitik

Klimaschutz und Anpassung

Der Klimawandel beeinflusst ganz erheblich die Natur sowie die Lebens- und Produktionsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft. Mit unserer Agrar- und Forstpolitik tragen wir aktiv zur Anpassung an den Klimawandel bei. Mehr

Förderung

Förderwegweiser

Der Förderwegweiser bietet einen aktuellen Überblick über Voraussetzungen sowie Umfang und Form der einzelnen Fördermaßnahmen. Für die Förderung von Biomasseheizwerken, Demonstrations-, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ist das Technologie- und Förderzentrum (TFZ) in Straubing zuständig. Mehr

Berufsbildung

Fachagrarwirt(in) Erneuerbare Energien - Biomasse

Die Fortbildung Fachagrarwirt(in) Erneuerbare Energien – Biomasse ist eine Zusatzqualifikation für Fachkräfte, die im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig werden wollen. Mehr

Ansprechpartner

  • Technologie- und Förderzentrum
  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft

LandSchafftEnergie

  • Logo LandschafftEnergie

Bioökonomie für Bayern!

  • Bioökonomie für Bayern

Vorlesefunktion

  • Readspeaker Vorlesefunktion