Skizzierte Grafiken mit Schrift: Wir beraten, wir verwalten ...

Beruf und Karriere in der Landwirtschaftsverwaltung
Vorbereitungsdienst in der 2. Qualifikationsebene – Naturwissenschaft und Technik

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten stellt jährlich zum 1. Oktober bis zu 20 Anwärterinnen und Anwärter (m/w/d) in den Vorbereitungsdienst für den Einstieg in der zweiten Qualifikationsebene ein. Der Vorbereitungsdienst dauert grundsätzlich ein Jahr und endet mit der Qualifikationsprüfung.

Fachlaufbahn "Naturwissenschaft und Technik" im fachlichen Schwerpunkt "Agrarwirtschaft, Hauswirtschaft, Ernährung" in der zweiten Qualifikationsebene

Grundsätzliche Informationen zu Beruf und Karriere in der Landwirtschaftsverwaltung finden Sie auf unserer zentralen Seite.

Ihre Vorbildung

Sie haben einen Abschluss

  • an einer staatlichen Technikerschule für Agrarwirtschaft oder an einer Höheren Landbauschule oder
  • die Meisterprüfung im Agrarbereich mit Erfolg abgeschlossen.

Wir qualifizieren Sie

Ausbildungsgebiet Landwirtschaft
Der Vorbereitungsdienst für den Einstieg in der 2. Qualifikationsebene (vormals mittlerer Dienst) hat den Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten für die Aufgaben im Fördervollzug und in der Fachverwaltung zum Ziel. Er gliedert sich in einen fachpraktischen Ausbildungsabschnitt an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie weiteren Einrichtungen und eine ergänzende fachtheoretische Ausbildung in Seminarform. Sie lernen, Ihr fachliches Wissen einzusetzen und methodisch geschickt anzuwenden.
  • Beginn: jeweils zum 1. Oktober
  • Dauer: 12 Monate, davon bis zu sechs Wochen fachtheoretische Ausbildung
  • Prüfung: Schriftliche, praktische und mündliche Qualifikationsprüfung
  • Berufsbezeichnung nach erfolgreichem Abschluss des Vorbereitungsdienstes: Landwirtschaftsobersekretärin bzw. Landwirtschaftsobersekretär

In den Vorbereitungsdienst kann eingestellt werden, wer

  • die erforderliche Vorbildung nachweisen kann und
  • das Auswahlverfahren erfolgreich absolviert hat und
  • die Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis erfüllt.

Besoldung

Im Vorbereitungsdienst starten Sie mit Anwärterbezügen für das Eingangsamt A7 (ggf. zuzüglich Familienzuschlag). Nach dem Vorbereitungsdienst sind Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Qualifikationsebene bis A9 mit Amtszulage möglich.
Bei herausragenden Leistungen bieten sich auch Qualifizierungsmöglichkeiten für die nächsthöhere Qualifikationsebene. Dafür können Sie sich durch gezielte Fortbildungen qualifizieren.

Besoldung (Landesamt für Finanzen) Externer Link

Einsatzbereiche

Nach dem Vorbereitungsdienst übernehmen Sie Aufgaben in der Förderung, im Prüfdienst oder in der Fachberatung an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit Einsatzmöglichkeiten in ganz Bayern. Auch Aufgaben an der Landesanstalt für Landwirtschaft und an den Bayerischen Staatsgütern bieten sich an.

Behörden und Einrichtungen im Geschäftsbereich

Bewerbung

Die Ausschreibung für die Einstellung in den Vorbereitungsdienst erfolgt jährlich Anfang April. Bewerbungsschluss ist Mitte Mai.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung in diesem Zeitraum!

Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen werden jeweils mit der Stellenausschreibung bekannt gegeben. Von Initiativbewerbungen bitten wir abzusehen.