Berufe in der Hauswirtschaft

Kompetenzzentrum Hauswirtschaft

Kompetenzzentrum Türschild ohne Rand
Hauswirtschaft innovativ und zukunftsorientiert gestalten – das ist das Ziel des neuen Kompetenzzentrums Hauswirtschaft im mittelfränkischen Triesdorf. Aktuelles Fachwissen für die Aus- und Fortbildung, den hauswirtschaftlichen Arbeitsmarkt und die Gesellschaft wird hier zielgruppengerecht aufbereitet.

Aktuell

Save the date: Internationales Symposium Hauswirtschaft am 14.11.2018

Erstmalig findet am 14. November 2018 in Triesdorf das Internationale Symposium Hauswirtschaft mit dem Thema "Hauswirtschaft – innovativ und nachhaltig" statt.

Am Vormittag diskutieren internationale Vertreter über die Bedeutung von Hauswirtschaft in Gesellschaft, Bildung und Beruf. Die Gewinnerbetriebe des Wettbewerbs "Hauswirtschaft im Blick" werden ihren hauswirtschaftlichen Betrieb präsentieren. Der Nachmittag steht im Zeichen der Wissenschaft. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit werden das Thema Wasser sowie technische Innovationen bei Hauswirtschaftsgeräten und bei Smart Home beleuchtet. Das ausführliche Tagungsprogramm und Hinweise zur Anmeldung finden Sie ab Oktober auf dieser Seite.

Hauswirtschaft beim Johannitag präsent

Beim traditionellen Triesdorfer Tag der offenen Tür am 24. Juni mit rund 30 000 Besuchern war erstmals auch das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft dabei. Vorgestellt wurden zwei der aktuellen Projekte: die Ausstellung "Richtig waschen – wie geht's" und wie Kinder in Kitas hauswirtschaftliche Alltagskompetenzen lernen können.
Mehr zu den vorgestellten Projekten
Die Erwachsenen informierten sich in der Ausstellung "Richtig waschen – wie geht's" über die Vielfalt der Waschmittel und ihre richtige Dosierung im Blick auf nachhaltiges Handeln für den Gewässerschutz. Für Erstaunen sorgte erneut die Erkenntnis, dass Großpackungen zur Hälfte aus wasserbelastenden Füllstoffen bestehen. Auch rückte die Dosierungstabelle auf der Waschmittelverpackung für so manchen Besucher mehr ins Bewusstsein.

Kinder konnten ihre haushälterischen Talente entdecken und entweder bei einem Bodenreinigungs-Parcours mitmachen oder beim Handtuchfalten den Kreuzgriff erlernen. Beide Aktionen stammen aus dem Programm "Alltagskompetenzen-Implementierung in Kindertageseinrichtungen".

Dabei geht es darum, mit Kindern einfache Arbeiten aus dem Haushalt zu üben und diese in der Kita regelmäßig durchzuführen. Neben der Bodenreinigung und dem Thema Wäschepflege und -legen, sind auch Händehygiene, Tischkultur und das Garnieren von Speisen Teil des Programms. Ziel ist es, Kindern Freude an den Hausarbeiten zu vermitteln. Dabei werden Motorik, Selbständigkeit und Ordnungssinn gefördert.

In Kürze wird das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft zu diesem Thema Schulungen für Erzieherinnen und Erzieher anbieten.

Ein Beispiel: Hauswirtschaft mit Kindern statt für Kinder

Führungsteam des Kompetenzzentrums jetzt komplett

Das Führungsteam um Judith Regler-Keitel ist komplett. Als Abteilungsleiterinnen wurden Irmgard Zäh (Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement), Iris Schmidt (Arbeitsmarkt und Gesellschaft) und Elke Messerschmidt (Wissensmanagement und Kommunikation) bestellt. Nachhaltiges Handeln im Privathaushalt, Qualitätsmanagement für haushaltsnahe Dienstleistungen und hauswirtschaftliche Alltagskompetenzen für Kinder in Kitas sind die aktuellen Projekte, die das Kompetenzzentrum bereits in Angriff genommen hat.

Bild in Originalgröße (© KHW, Abdruck honorarfrei) photo 515 KB

Leitung des Kompetenzzentrums übertragen

Staatsministerin Michaela Kaniber hat Hauswirtschaftsdirektorin Judith Regler-Keitel die offizielle Leitung des Kompetenzzentrums Hauswirtschaft in Triesdorf übertragen. Seit Herbst 2017 ist Regler-Keitel mit dem Aufbau des Kompetenzzentrums beauftragt. "Sie füllen die Aufgabe seither mit bemerkenswertem Engagement aus", gratulierte die Ministerin und wünschte ihr weiterhin viel Erfolg.

Bild in Originalgröße (© StMELF, Abdruck honorarfrei) photo 2,9 MB

Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft

Wissenspool für Bildung und Fachkräfte in der Hauswirtschaft
Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft soll zudem die hauswirtschaftliche Alltagskompetenz in der Bevölkerung stärken. Über 6,3 Millionen bayerische Privathaushalte benötigen hauswirtschaftliche Kompetenzen, um nachhaltig und gesundheitsbewusst wirtschaften zu können. Darüber hinaus soll das Kompetenzzentrum zum zentralen Wissenspool für Fachkräfte in der Hauswirtschaft heranwachsen und den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Forschung auf der einen Seite sowie der Aus- und Fortbildung und der Berufspraxis auf der anderen Seite fördern.
Nachfrage nach hauswirtschaftlichen Fachkräften steigt
Demografische und gesellschaftliche Veränderungen stellen die gesamte Gesellschaft, unter anderem auch die Kommunen und Städte vor vielfältige Herausforderungen. Vor allem Senioren, deren Bevölkerungsanteil bis 2030 um bis zu 40 Prozent steigen wird, benötigen hauswirtschaftliche Unterstützung, um möglichst lange in ihrem gewohnten Wohnumfeld leben zu können. Seit die Pflegekassen die Finanzierung anteilig unterstützen, steigt die Nachfrage nach hauswirtschaftlichen Fachkräften stetig. Entsprechende Angebote unterstützen zudem Frauen in ihrem Wunsch nach wohnortnaher Berufstätigkeit und tragen zur Fachkräftesicherung in den Betrieben bei. Daher sind Konzepte für tragfähige und finanzierbare haushaltsnahe Dienstleistungen zu entwickeln.

Drei Kompetenzbereiche

Kompetenzzentrum Türschild
Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft besteht aus den drei Bereichen "Wissensmanagement und Kommunikation", "Arbeitsmarkt und Gesellschaft" sowie der bereits bestehenden Fachakademie für Landwirtschaft, Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement. Oberstes Ziel ist es, ein fundiertes und unabhängiges Wissensmanagement in der Hauswirtschaft zu etablieren, um eine hohe Bildungsqualität für Fach- und Führungskräfte zu sichern und Grundlagen für die Verbesserung einer hauswirtschaftlichen Alltagskompetenz in der Gesellschaft zu legen.

Säule I: Wissensmanagement und Kommunikation

Beispielhafte Aufgaben

  • Systematisierter Transfer von Fachwissen
  • Forschungsaufträge und Studien
  • Mediale Aufbereitung von Fachwissen
  • Erschließen neuer Bildungskanäle
  • Berufswerbung und Imagebildung
  • Ermittlung einschlägiger Datengrundlagen

Säule II: Arbeitsmarkt und Gesellschaft

Beispielhafte Aufgaben

  • Beobachtung und Analyse des hauswirtschaftlichen Arbeitsmarktes
  • Fachliche Umsetzung gesellschaftsrelevanter Themen
  • Konzeptentwicklung zur Stärkung des Marktes für haushaltsnahe Dienstleistungen
  • Konzeptentwicklung zur Verbesserung der hauswirtschaftlichen Alltagskompetenz

Säule III: Fachakademie für Landwirtschaft, Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Die Fachakademie in Triesdorf bildet mit ihrer 3-jährigen schulischen Fortbildung zur "Staatlich geprüften Betriebswirtin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement" beziehungsweise zum "Staatlich geprüften Betriebswirt für Ernährungs- und Versorgungsmanagement" die dritte Säule des Kompetenzzentrums.

Fachakademie Triesdorf Externer Link

    Aufbaustab und Kontakt

    Das Kompetenzzentrum hat mit einem Aufbaustab unter der Leitung von Judith Regler-Keitel seine Tätigkeit aufgenommen. Bis 2019 soll das Team auf zehn Beschäftigte aufgestockt werden.

    Kontakt

    • Kompetenzzentrum Hauswirtschaft
      Reitbahn 3
      91746 Weidenbach

      Ansprechpartnerin: Judith Regler-Keitel
      Telefon: 09826 18-7300
      E-Mail: poststelle@khw-td.bayern.de