Ips Forschung Kopfbild

EU-Forschungsprojekt FEMAGREE
Frauen bei der Unternehmensgründung unterstützen

Drei Frauen

Die Studie "Wie Frauen erfolgreich gründen - Unternehmerinnen in der Landwirtschaft" hat untersucht, wie noch mehr Frauen zu erfolgreichen landwirtschaftlichen Unternehmerinnen werden können. Welche Hürden müssen Frauen überwinden und welche Unterstützungsangebote nutzen und schätzen sie, um einen neuen Betriebszweig auf einem landwirtschaftlichen Betrieb zu gründen oder einen bestehenden auszubauen?

Wie Frauen erfolgreich gründen - Unternehmerinnen in der Landwirtschaft

Für Frauen auf dem Land ist es manchmal nicht leicht, Beruf und Familie zu vereinbaren. Deshalb ist es wichtig, sich eigene Einkommensquellen zu erschließen. Darüber hinaus tragen innovative Neugründungen entscheidend zur wirtschaftlichen und sozialen Lebendigkeit ländlicher Räume bei.

In der qualitativen, von der EU finanzierten Studie wurden Tiefeninterviews mit 35 Frauen geführt, die bereits einen Betriebszweig gegründet oder einen bestehenden ausgebaut haben. Die Interviewpartnerinnen stammen aus zwei verschiedenen Studiengebieten in Ost-Bayern und West-Irland.

Die beiden Regionen ähneln sich in ihrer Agrarstruktur, zeichnen sich aber durch unterschiedliche Schwerpunkte in ihren Programmen für ländliche Entwicklung aus. Durch den Vergleich der Studiengebiete lassen sich unter anderem Rückschlüsse auf die Wirksamkeit unterschiedlicher Maßnahmen ziehen.

Herausgeber:
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Broschüre: DIN A4, 22 Seiten | Stand: Juni 2019

Ergebnisse

In Bayern und Irland hatten die Frauen mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Insbesondere die extrem hohe wöchentliche Arbeitszeit, die durch die Doppelbelastung von Erwerbs- und Familienarbeit entsteht, machte vielen Teilnehmerinnen zu schaffen. Dies hatte auch Auswirkungen auf andere Bereiche, wie beispielsweise

  • die langfristige Unternehmensplanung,
  • das Bilden beruflicher Netzwerke,
  • die Planung der Absicherung im Alter.

Die befragten Unternehmerinnen in Bayern schätzten vor allem die Bildungsangebote. In Irland gab es ein Mentoring-Programm für Unternehmerinnen im ländlichen Raum, das die Frauen erfolgreich bei der Unternehmensgründung und -entwicklung unterstützt. Weitere Ansatzpunkte, um mehr Frauen für eine Betriebszweiggründung zu gewinnen, wären zum Beispiel

  • ein vereinfachter Zugang zu Informationen bezüglich Finanzierungsmöglichkeiten und gesetzliche Regelungen,
  • Mikrokredit-Angebote,
  • niederschwellige Angebote wie Informationstage oder Betriebsbesichtigungen.
Projektinformation
Projekttitel: FEMAGREE – Female agricultural entrepreneurs: Identifying institutional barriers to equality
Projektleitung: Dr. Anja Hensel-Lieberth
Projektbearbeitung: Dr. Stefanie Düsberg
Laufzeit: 01.05.2018 – 30.04.2019
Finanzierung: Dieses Projekt wurde aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 der Europäischen Union im Rahmen der Marie Sklodowska-Curie-Zuschussvereinbarung Nr. 798421 gefördert.