Pressemitteilung
Bundesverdienstkreuz für ehemalige Mönchshof-Museumsleiterin Sigrid Daum-Sauermann

(04. August 2022) München - Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland hat Ernährungsministerin Michaela Kaniber der ehemaligen Leiterin der Museen im Kulmbacher Mönchshof, Sigrid Daum-Sauermann aus Rottach-Egern (Lkr. Miesbach), überreicht. Damit würdigte die Ministerin das jahrzehntelange Wirken und Engagement der 71-Jährigen für die Museen und den Lebensmittelstandort Kulmbach. „Mit Ihrem herausragenden Einsatz, der zu Ihrer Lebensaufgabe geworden ist, haben Sie mit den Museen im Kulmbacher Mönchshof ein strahlendes Schaufenster für die Kulmbacher und die bayerische Ernährungskultur geschaffen. Sie haben die Museen zu einer Visitenkarte für die Genussregion Oberfranken gemacht“, sagte die Ministerin in ihrer Laudatio. „Mit visionärer Kraft, viel Fleiß, fachlichem Tiefgang und einer gehörigen Portion Herzblut haben Sie dauerhafte Spuren im Kulmbacher Land hinterlassen“, so Kaniber.

Das Engagement der gelernten Journalistin für Kulmbach begann 1990 mit dem Auftrag zur Konzeption und zum Aufbau eines Brauereimuseums. Nach der Gründung eines Trägervereins wurde 1994 die erste Abteilung des Museums eröffnet. Nach der Einstellung der Brautätigkeit am Mönchshof erkannte Daum-Sauermann die einmalige Chance, die leerstehenden Gebäude für ein lebendiges Museum zu nutzen. Um weitere Facetten der Kulmbacher Lebensmittelbranche darzustellen, kamen 2008 das Bayerische Bäckereimuseum und 2015 das Deutsche Gewürzmuseum hinzu. Das 2012 vollendete Museumspädagogische Zentrum trägt ebenso die Handschrift der Geehrten. Auch im Kulmbacher Kunstverein und in der Nepalhilfe war Sigrid Daum-Sauermann von Anfang an aktiv.

    Ministerin Michaela Kaniber mit Frau Daum Sauermann

    Foto Giulia Iannicelli/StMELF
    Verwendung honorarfrei

    Bild in Originalgröße