27. und 28. April 2022
Fachtagung für erlebnisorientierte Angebote auf dem Bauernhof "Lust auf Land – Ideen für neue Naturerlebnisse"

Redner mit Mikrofon, im Hintergrund eine Präsentation auf Leinwand und im Vordergrund die Zuhörer

"Lust auf Land" – wecken und attraktive Angebote für den Kunden gestalten. Das war das Ziel der Fachtagung Erlebnisorientierte Angebote 2022, die vom 27. bis 28. April in Würzburg und Veitshöchheim stattfand. Im Kloster Himmelspforten erfuhren die über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei spannenden Fachvorträgen neue Möglichkeiten des kundenorientierten Handelns im Erlebnis- und Genussbereich.

Dr. Hermann Kolesch, ehemaliger Präsident der LWG, zeigte wichtige Erfolgsfaktoren und deren fachlichen Hintergründe auf. Marco Maiberger, Leiter der Touristinformation Volkacher Mainschleife ergänzte mit wertvollen Tipps zur Umsetzung aus seinen Erfahrungen mit der Gestaltung von Angeboten für seine Gäste. Der Erlebnisbauer Frank Stierhof, die Kräuterführerin Stefanie Roßmark und die Weingästeführerin Gabi Baumann stellten ihre eigenen Ideen vor, die Kunden mit besonderen Führungen zu erreichen. Die Möglichkeiten digitaler Angebote zu Führungen auf dem Bauernhof oder beim Winzerhof stellten die Erlebnisbäuerin Kathrin Ranninger und die Winzerin Andrea Wirsching vor. Diese waren zum Teil auch eine Anpassung an die besondere Situation der vergangenen Jahre, um erlebnisorientierte Angebote über Distanz oder mit Abstand durchführen zu können. Die Möglichkeiten der zeitgemäßen Ansprache von Kunden über digitale Angebote zeigte Helena Götze, BayTM, auf. Zum Abschluss des Tages machte Žana Schmid-Mehič von der Bundesarbeitsgemeinschaft Familie und Betrieb e.V. deutlich, wie wichtig es bei all dem erfolgreichen Gestalten der eigenen Angebote ist, die eigenen Ressourcen im Blick zu haben und wie persönliche Kraftquellen aktiviert werden können: "Was bringt Ihre Augen zum Leuchten?"

Workshops und Exkursionen zum Thema Führungen auf dem Bauernhof, im Garten und im Weinberg

Am zweiten Tag der Tagung erlebten die an der Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim besondere Führungen. Das herrliche Frühlingswetter machte die Workshop-Angebote in besonderen Gärten und im Weinberg besonders attraktiv. Denn die Artenvielfalt im Weinberg oder im Bienengarten machte durch Gezwitscher und Gesumme auf sich aufmerksam. Kristin Mahler zeigte zahlreiche Beispiele, wie das Thema Insekten im Garten für Gäste erlebbar aufbereitet werden kann. Dr. Beate Wende führte dies an Beispielen der Artenvielfalt im Weinberg auf. Welche gestalterischen Elemente dabei z. B. in Gärten für genutzt werden können, um in allen Jahreszeiten Gartenerlebnisse schaffen zu können, zeigte Simone Angst-Muth in ihrem Schaugarten.

Auch auf dem Gelände der LWG selbst wurden Workshops angeboten: Im Schaugewächshaus konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Weinruten und Driller selbst aktiv werden, um mit Naturmaterialien zu gestalten. Dabei bekamen sie von Petra Schuck umfassend Tipps, wie auf den Führungen das Sammeln von Materialien einbinden können und diese mit wenig Aufwand besonders in Szene setzen können. Im Sensorik-Labor ließ Felix Baumann die Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur die eigenen Geschmacks- Sinne schulen – was zu einigen Überraschungen führte. Er zeigte auch immer wieder auf, wie sich mit dem Hintergrundwissen aus der Sensorik gezielt eigene Produkte attraktiv gestalten und bewerben lassen.

Eindrücke von der Fachtagung 2022

Zusammenfassung der Hauptvorträge

Vortrag Dr. Herrmann Kolesch

Dr. Hermann Kolesch, Präsident a.D. Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, betonte zum Einstieg in seinen Fachvortrag: „ Nichts ist so beständig wie der Wandel – beachten Sie stets wichtige Entwicklungen!“ Diese Anpassungsfähigkeit sei wichtig, da sich Gesellschaft ständig verändere und daraus resultierend die unterschiedlichen Zielgruppen im Bereich des gesamten Tourismus. Kolesch zeigte die wichtigsten Treiber dieser Veränderungen auf, wie eine neue Werteorientierung, die damit verbundenen Sinnsuche, die Themen Heimat und Resonanz. Er betonte die Bedeutung der Digitalisierung, gerade auch für erlebnisorientierte Angebote, um Aufmerksamkeit der Kunden zu erzielen. Als Kriterien erfolgreicher Gästeführung führte er verschiedene Erfolgsfaktoren auf: Den Erinnerungswert, das Differenzieren, die Resonanz. Eine wichtige Methode dazu sei Storytelling. Die aktuellen Themen, die Kunden anlocken, seien Landschaft, Genuss/Kulinarik, Regionalität und Nachhaltigkeit.

Kolesch machte abschließend deutlich, dass gerade erlebnisorientierte Angebote für den Dialog mit der Gesellschaft ein wichtiger Baustein seien, da diese auch bei kritischen Themen und Herausforderungen als "Übersetzter" für die Landwirtschaft wirken. So könnten die "Geschichten hinter den Geschichten" seriös, glaubwürdig und kompetent vermittelt werden.

Vortrag Marco Maiberger, Touristinformation Volkacher Mainschleife

Marco Maiberger, seit 2005 Leiter der Touristinformation Volkacher Mailschleife, gab aus seinen Erfahrungen fünf praxisnahe Tipps, wie erlebnisorientierte Angebote zielgruppengerecht und attraktiv gestaltet werden könnten. Er forderte auf: "Stimme Dein Angebot auf die Reiseanlässe der Gäste in Deiner Heimatregion ab. Warum kommt man eigentlich zu uns?" Über diese Anlässe würden die Touristinformationen gerne Auskunft geben, ebenso über die Gästetypen die in die Region kommen. Reiseanlässe seien die Suche nach Naturerlebnissen, aber auch Freizeitaktivitäten oder Veranstaltungen. Maiberger machte deutlich: "Individuell, zeitgemäß, flexibel und verbindend muss das Angebot sein!" Angebote in der Volkacker Maischleife griffen beispielsweise die zunehmende Individualisierung durch Angebote für Einzelreisende auf. Busgruppen seien zukünftig weniger die Zielgruppe als Einzelnen, die z. B. auf Stippvisite bei Winzern gingen. Dabei ließen sich über Angebote für Einzelreisende die Aufmerksamkeit für Gruppen erzeugen.

Daneben sei wichtig: "Suche Dir Partner oder rege Kooperationen an. Gewinne Einheimische und Gäste mit unkomplizierten Angeboten!" Als Beispiel stelle er die Vinotheken Tour-Tickets vor, die sich in anderen Regionen mit anderen Angeboten aufgebaut werden könnten – wenn sich Anbieter vernetzen. Außerdem sei wichtig: "Erschließe internationale Gäste-Potenziale und/oder eine andere Jahreszeit für Dich!" Gäste auch in Jahreszeiten mit attraktiven Ideen gewonnen werden, die in der eigenen Region abseits der Hauptreisezeit lägen. In Volkach wurde das ein umfassendes Programm "Winterzeit ist Mainschleifenzeit – 7 Erlebnis-Tipps für die kalte Jahreszeit" entwickelt. Zuletzt wies Marco Maiberger darauf hin: "Die Marketingwege sind wichtig! Suche Dir Vertriebsplattformen – Lass es Dir auch etwas kosten! Warum wirbt Kinderschokolade immer noch?" Regelmäßiges Bewerben sei wichtig und am einfachsten mit Partnern. Die Touristinformationen hätten zahlreiche Plattformen, ob analog oder digital, über die sie auch Erlebnisangebote gerne bewerben könnten. Er forderte auf, auf ihn oder Kolleginnen und Kollegen zuzugehen!

Programm

Mittwoch, 27. April 2022

10:00 | Eröffnung der Fachtagung

  • Begrüßung
    Staatsministerin Michaela Kaniber
  • Grußworte

Fachvorträge

  • Meine Strategie - mein Angebot, wesentliche Trends im Erlebnistourismus
    Dr. Hermann Kolesch, Präsident a. D., Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Gäste individuell und kreativ begeistern - die Urlaubsregion Volkacher Mainschleife gibt Einblicke
    Marco Maiberger, Leiter Touristinformation Volkacher Mainschleife
12:30 | Gemeinsame Mittagspause

14:00 | Podiumsdiskussion - "Besondere Führungen"

  • Weingästeführerin Barbara Baumann, Gästeführer Weinerlebnis Franken e.V.
  • Kräuterführerin Stefanie Roßmark, Rödelsee
  • Erlebnisbauer Frank Stierhof aus Dornheim

Kaffeepause

    Kurzvorträge - Digitale Angebote zu Führungen Garten-Wein-Bauernhof

    • Bauernhof to go, Kathrin Ranninger, Erlebnisbäuerin, IG LOB
    • Online Weinprobe, Andrea Wirsching, Weinhaus Hans Wirsching GbR
    • Digitale Bewerbung – zeitgemäße Kundenansprache, Helena Götze, BayTM
    Fachvortrag "Meine Ressourcen und ich: Ein starkes Team im Alltag!"

    Žana Schmid-Mehić, Verbandsreferentin BAG Familie und Betrieb e.V.

    16:45 | Zusammenfassung und Abschluss

    19:00 | Abendprogramm

    Donnerstag, 28. April 2022

    9:00 - 10:50 | Anfahrt und erster Durchgang der Workshops*

    • Workshop 1: Ein Garten – nicht nur für Bienen
    • Workshop 2: Weinwanderung am Scharlachberg – Biodiversität erlebbar machen
    • Workshop 3: Ein Schaugarten mit viel Besucherpotenzial
    • Workshop 4: Die Kunst der Gestaltung mit Naturmaterialien
    • Workshop 5: Sensorik – Mit allen Sinnen genießen
    11:30 | Gemeinsame Mittagspause

    13:00 - 14:30 | Zweiter Durchgang der Workshops (Themen siehe oben)

    14:45 | Abschluss und Ausblick

    * Beschreibung der Workshops

    Workshop 1: Ein Garten – nicht nur für Bienen
    Im neu entstandenen Bienengarten erleben Sie naturnahe und insektenfreundliche Lebensräume. Kristin Mahler zeigt Ihnen, wie sie diesen Garten konzipiert hat. Dabei erfahren Sie auch, wie Sie Ihren Gästen die wichtigen Themen unserer Zeit wie Wassermangel und Klimawandel vermitteln können.
    Durchführung: Kristin Mahler, LWG
    Workshop 2: Weinwanderung am Scharlachberg – Biodiversität erlebbar machen
    Auf einer Wanderung durch die Weinberge bekommen die Teilnehmer Ideen, wie in der Wein-Kulturlandschaft Lebensräume für Flora und Fauna geschaffen werden können. Die Wildlebensraumberaterin Frau Dr. Beate Wende zeigt auf, wie Sie Ihren Gästen Biodiversität näherbringen können.
    Durchführung: Dr. Beate Wende, LWG
    Workshop 3: Ein Schaugarten mit viel Besucherpotenzial
    Im eindrucksvollen Naturgarten, der aus unterschiedlich gestalteten Gartenräumen besteht, erleben Sie, wie sich Gartenführungen zu unterschiedlichsten Themen anbieten lassen. Die Kommunikationsfachfrau Simone Angst-Muth gibt Ihnen Tipps für erfolgreiches Gartenmarketing. Sie zeigt, wie der ganze Garten, aber auch einzelne Räume, für Events genutzt werden können.
    Durchführung: Simone Angst-Muth, sam Gartenmarketing GmbH
    Workshop 4: Die Kunst der Gestaltung mit Naturmaterialien
    Sie erfahren, wie Sie gemeinsam mit Ihren Gästen kleine Werkstücke gestalten können. Petra Schuck vermittelt die Kunst der werteorientierten Gestaltung mit Naturmaterialien. Das Eintauchen in die eigene Kreativität, lässt Ruhe und Achtsamkeit entstehen und fördert die Lebensfreude Ihrer Gäste.
    Durchführung: Petra Schuck, LWG
    Workshop 5: Sensorik – Mit allen Sinnen genießen.
    Im Sensorikzentrum der LWG tauchen Sie in die Welt der Sensorik ein. Dr. Michael Zänglein zeigt auf, welchen Einfluss eine farbige Beleuchtung auf unsere Wahrnehmung hat und führt in die unterschiedlichen Geschmacksarten ein. Gemeinsam überlegen Sie, wie Sie Sensorik in Ihr Angebot mit aufnehmen können.
    Durchführung: Dr. Michael Zänglein, LWG

    Veranstalter

    Regierung von Unterfranken
    SG 62 Beratung in der Land- und Hauswirtschaft, Ernährungsbildung
    E-Mail: ernaehrung-landwirtschaft@reg-ufr.bayern.de