Rezeptidee
Johannas Wald-Punsch mit Tannennadeln – wärmt an kalten Wintertagen

Logo des Kompetenzzentrums Hauswirtschaft

Überall duftet es nach Tannenzweigen, Zimt und Orangen. Draußen fällt der erste Schnee. Eine wunderbare Zeit, aber in der Schule stehen gerade viele Prüfungen an. Ich persönlich gehe dann gerne in den Wald, um meinen Kopf frei zu bekommen.

Um mir die stressige Zeit dann noch etwas gemütlicher zu machen, bereite ich immer einen Wald-Punsch zu. Er schmeckt nicht nur herrlich nach Mandarinen, Zimt und Grapefruit, sondern er hat auch noch eine besondere Zutat: Tannen- bzw. Fichtennadeln. Das macht ihn richtig gesund, denn die ätherischen Öle von Tannen- und Fichtennadeln können die Symptome bei Erkältungskrankheiten lindern. Zitrusduft erfrischt den Geist und Zimt wirkt beruhigend.

Zutaten für mein Lieblings-Wintergetränk

Für 4–5 Tassen Wald-Punsch brauchst du:

  • 1 Liter Mandarinensaft
  • Saft einer Grapefruit
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 1 Handvoll Baumnadeln von Tanne oder Fichte

Zubereitung

Punsch kochen
Bringe zuerst den Mandarinensaft mit den Tannennadeln in einem Topf zum Kochen. Gib dann den Saft der Grapefruit hinzu. Köchelt der Saft mit den Tannennadeln, kannst du den Sternanis und die Zimtstange hinzufügen. Nimm den Topf vom Kochfeld und lasse den Saft circa 15 Minuten durchziehen. In dieser Zeit kannst du z. B. einen unserer spannenden Blogbeiträge lesen.
Punsch sieben
Ist der Punsch 15 Minuten durchgezogen, musst du ihn nur noch durch ein Sieb gießen und auf Tassen aufteilen – fertig. Der Wald-Punsch holt dir den Wald direkt in dein Wohnzimmer und du wirst sehen: Das Lernen funktioniert gleich viel besser.
Hat dir der Punsch geschmeckt?
In der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung lernst du noch viele weitere Rezepte mit Produkten aus der Natur kennen. Ist das nicht spannend? Ich freue ich mich über dein Feedback zu meinem Wald-Punsch-Rezept!
Deine Johanna

Halbierte Grapefruit, Zimtstange, Sternanis und Tannennadeln auf einem Holzbrett