Annika
Weihnachten steht vor der Tür: So bindest du deinen Adventskranz

Logo des Kompetenzzentrums Hauswirtschaft

Wie schnell das Jahr 2022 vergangen ist … bald ist der erste Advent und Weihnachten steht vor der Tür. Lebkuchen und Gebäck gibt es schon seit Wochen in den Geschäften, die ersten Weihnachtsmärkte haben geöffnet und als ideale Einstimmung auf die besinnliche Zeit gab es in Teilen Bayerns schon den ersten Schnee. Zeit für die Weihnachtsdekoration!

Zur Weihnachtsdekoration gehört in vielen Haushalten der Adventskranz. Meinen binde ich jedes Jahr selbst. Ich erkläre dir, wie das geht.

Die Bedeutung von Advent und Adventskranz

Der Begriff "Advent" leitet sich vom lateinischen Wort "adventus" ab und bedeutet "Ankunft". Der Adventskranz symbolisiert die vierwöchige Vorbereitung auf das Weihnachtsfest und steht für eine Zeit voller Erwartungen und Vorfreude – die Ankunft Jesu Christi.

Alle Bestandteile des Adventskranzes haben eine besondere Bedeutung: Der Kranz hat weder Anfang noch Ende, er steht für die Ewigkeit. Auch die Farbe "Grün" hat dieselbe Bedeutung. Die Zweige stehen für das Einbinden der Familienmitglieder. Das Binden von Zweig an Zweig steht also für Zusammenhalt. Die Lichter bzw. Kerzen am Adventskranz symbolisieren, dass es mit jedem Tag (bis zur Ankunft Jesu Christi an Heiligabend) heller wird.

So bindest du deinen Adventskranz

Ein gebundener runder Adventskranz auf einem Tisch.
Adventskränze kann man unterschiedlich gestalten. Angefangen beim klassischen, runden Adventskranz, über Adventsgestecke bis hin zu beschrifteten Kerzenständern bzw. Kerzen. Ich mag den klassischen, runden Adventskranz besonders gerne. Wie ich ihn binde, habe ich in meiner Ausbildung zur Hauswirtschafterin gelernt. Wie das geht, erkläre ich dir jetzt. Bevor du aber mit dem Binden beginnst, solltest du dir überlegen, wo du den Kranz platzierst. Legst du ihn auf den Tisch oder hängst du ihn an die Tür? Welchen Stil soll der Adventskranz haben – modern oder klassisch? Sind diese Fragen geklärt, kannst du mit dem Kranzbinden beginnen.

Das brauchst du:

  • ggf. eine Unterlage für den Tisch (z. B. altes Zeitungspapier)
  • eine Gartenschere
  • einen Seitenschneider (zum Abschneiden des Drahtes)
  • Wickeldraht
  • Zweige, z. B. von Tanne, Fichte oder Kiefer
  • einen Strohkranz bzw. eine Kranzunterlage
  • Kerzenständer und Kerzen
  • Dekomaterial (z. B. kleine Weihnachtskugeln, Zimtstangen, Strohsterne)
  • ggf. Heißklebepistole zum Anbringen des Dekomaterials

Strohkranz, Zweigbüschel, Gartenschere und Draht auf einem Tisch
Richte zunächst deinen Arbeitsplatz mit allen Materialien her. So hast du alles griffbereit und musst deine Arbeit nicht unterbrechen. Schneide aus den großen Ästen kleine Zweige (10–15 Zentimeter) und lege diese als Büschel bereit. Beginne mit dem Binden gegen den Uhrzeigersinn. Lege die Zweigbüschel nach und nach von außen nach innen um den Strohkranz, fixiere jedes Büschel mit Draht und ziehe es leicht fest. In der nächsten Runde legst du die neuen Büschel schuppenartig über die bereits fixierten Zweige und lässt das innere Büschel weg. So wird der Kranz an der Innenseite nicht zu wuchtig. Wiederhole den Vorgang bis der gesamte Strohkranz bedeckt ist.
Ein gebundener Adventskranz.
Zum Abschluss hebst du das Anfangsbüschel etwas an, legst das letzte Büschel darunter und fixierst es.
Schneide nun den Draht auf der Rückseite des Kranzes ca. zehn Zentimeter lang ab und verstecke das Ende im Kranz. Den Kranz kannst du nun noch mit Strohsternen, Weihnachtskugeln oder anderem dekorieren und die Kerzenständer sowie die Kerzen anbringen.
Botschafterin Annika in einer Winterlandschaft.
Wie du weitere Gestecke oder Dekorationen gestalten kannst und wie das schnell und einfach geht, lernst du in der hauswirtschaftlichen Ausbildung. Wir freuen uns auf dich!

Ich wünsche dir viel Erfolg und Freude beim Gestalten deines Adventskranzes und eine schöne und besinnliche Adventszeit im Kreise deiner Liebsten. Deine Annika