Wissen für Profis

In Bayern arbeiten hauswirtschaftliche Fachkräfte in rund 4.200 stationären Pflegeeinrichtungen, 3.600 Einrichtungen der stationären Kinder- und Jugendhilfe, 500 Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Tagungshäusern, Jugendherbergen, Kindergärten, Kantinen und Mensen. An diesen Orten versorgen sie täglich andere Menschen reibungslos. Hauswirtschaftliche Fachkräfte übernehmen aber auch wichtige Aufgaben in privaten Haushalten. Durch ihre Unterstützung können Seniorinnen und Senioren länger selbstbestimmt zu Hause wohnen, junge Familien weiterhin ihrem Beruf nachgehen und krankheitsbedingte Ausfälle von Elternteilen gut überbrückt werden. Mit den Beiträgen auf dieser Seite möchte das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft (KoHW) hauswirtschaftliche Fachkräfte unterstützen und sie mit aktuellen Fachinformationen, Best-Practice-Beispielen und praxisnahen Tipps versorgen, damit sie ihr Wissen vertiefen können und für den beruflichen Alltag bestens ausgerüstet sind.

Aktualisiert am: 21.05.2024
Teilen Drucken

Digitalisierung in der Hauswirtschaft

Darstellung eines gezeichneten Chatbots auf einem Laptop KoHW

Digitalisierung beschreibt Veränderungen, z. B. in der Arbeitswelt, die durch die Nutzung von Computern und Internet entstehen. Auch in die professionelle Hauswirtschaft zieht die Digitalisierung ein. Das KoHW bietet hauswirtschaftlichen Fach- und Führungskräften Hilfestellung zum Thema. Lesen Sie Erfahrungsberichte zum Einsatz von Reinigungsrobotern und informieren Sie sich über künstliche Intelligenz im Arbeitsalltag.

Digitalisierung in der professionellen Hauswirtschaft

Nachhaltigkeit im hauswirtschaftlichen Betrieb

Junges Pflänzchen mit Icons zum Thema Nachhaltigkeit drumherum. KoHW

Nachhaltigkeit ist ein überall präsentes Thema. Immer mehr Unternehmen versuchen langfristig, nachhaltiger zu handeln. Hauswirtschaft kann dabei als Vorbild dienen, denn die professionelle Hauswirtschaft integriert seit jeher die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit in ihre Tätigkeiten.

Nachhaltigkeit im hauswirtschaftlichen Betrieb

Wie keimbelastet sind Seifenspender

Seifenspender auf Waschbecken KoHW

Korrektes Händewaschen gilt laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) als wichtigste Maßnahme, um Infektionen zu verhindern. Doch einige Studien zeigten bereits, dass Flüssigseifen in Seifenspendern mit Keimen belastet sein können, was den positiven Effekt des Händewaschens ins Gegenteil verkehren kann. Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft (KoHW) gibt einen Überblick.

Wie keimbelastet sind Seifenspender?

Hautgesund reinigen – Neuerungen in der Technischen Regel für Gefahrstoffe 401

Behandschuhte Hand vor einem Waschbecken KoHW

Ende 2022 überarbeitete die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) die Technische Regel für Gefahrstoffe (TRGS 401) und veröffentlichte sie unter dem neuen Titel "Gefährdung durch Hautkontakt – Ermittlung – Beurteilung – Maßnahmen". Die TRGS 401 hilft, die Hautgesundheit von Reinigungskräften zu schützen und gesund zu erhalten. Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern sowie Sicherheitsbeauftragten zeigt sie mögliche Schutzmaßnahmen für hautgefährdende Tätigkeiten und hilft bei der Ausarbeitung einer Gefährdungsbeurteilung.

Hautgesund reinigen – Neuerungen in der Technischen Regel für Gefahrstoffe 401 (TRGS 401)

Händetrocknen mit Papierhandtüchern, Stoffhandtüchern oder Gebläsetrocknern?

Papiertuchspender in einem Badezimmer KoHW

Kürzlich erreichte das KoHW die Frage, ob waschbare Handtücher nachhaltiger sind als Einweghandtücher aus Papier. Schließlich werde beim Waschen auch Strom, Wasser und Waschmittel verbraucht. Wir haben Studien dazu überprüft.

Händetrocknen mit Papierhandtüchern, Stoffhandtüchern oder Gebläsetrocknern?

Reinigungsprozesse nachhaltig gestalten

Verschiedene Labels zur Nachhaltigkeit KoHW

Im Jahr 2022 hat das Europäische Parlament mit seiner Richtlinie "Empowering Consumers For The Green Transition" eine Regulierung von umweltbezogenen Werbeaussagen und Nachhaltigkeitssiegeln beschlossen. Im Beitrag fasst das KoHW die wichtigsten Regelungen daraus für Sie zusammen und unterstützt Sie bei Nachhaltigkeitsbemühungen im Reinigungsprozess.

Reinigungsprozesse nachhaltig gestalten (Schwerpunkt Reinigungsmittel)

Prozesskostenanalyse einer Wäscherei

Hauswirtschafterin vor einer industriellen Waschmaschine Tim Kiertscher Photography

Ist das Wäschewaschen im eigenen Betrieb noch rentabel? – Diese Frage stellen sich Verantwortliche in der Hauswirtschaft immer wieder. Prof. Dr. Margot Dasbach von der Hochschule Anhalt und ihre wissenschaftliche Mitarbeiterin Annegret Reiprich haben zur Klärung dieser Frage eine produkt- und ressourcenbezogene Prozesskostenanalyse erstellt. Diese soll den Betrieben die Entscheidung erleichtern.

Prozesskostenanalyse einer Wäscherei

Das bisschen Haushalt ...

Ein Senior staubsaugt ein Zimmer KoHW

Wie bewältigen Männer infolge biografischer Umbrüche, z. B. durch eine Scheidung, Verwitwung oder Pflegebedürftigkeit der Partnerin, die Organisation ihres Haushalts? Über welche Erfahrungen verfügen sie bei Haushaltstätigkeiten? Welche Unterstützung benötigen sie dabei? Mit diesen Fragen befasst sich die Studie "Das bisschen Haushalt – Bewältigungsmuster und Arrangements der Haushaltsführung geschiedener, verwitweter und pflegender Männer in der zweiten Lebenshälfte" (Stand: 2022).

Das bisschen Haushalt ...

Alltagsmanagement und Alltagskompetenzen von Familien in besonderen Lebenslagen

Kleinfamilie mit Kind beim Waldspaziergang Florian Stahl

Welche Informationen und Unterstützung benötigen junge Eltern, um ihren Alltag zu managen? Wie können sie sich auf die neue Lebenssituation mit Kind einstellen? Diese und weitere Fragen untersuchte Katrin Wickert in ihrer Doktorarbeit an der Hochschule Osnabrück. Die Studie zeigt, dass dabei vor allem auch praktische Unterstützung notwendig ist. Insbesondere dann, wenn Frauen weiterhin beruflich tätig sein wollen. Hieraus ergeben sich Handlungsaufträge für die Hauswirtschaft. (Stand: 2022)

Alltagsmanagement und Alltagskompetenzen von Familien in besonderen Lebenslagen

Reinigungsausschreibungen vorbereiten

Um einen zu Ihren Ansprüchen passenden Dienstleistenden zu finden, müssen Sie die Vergabe von Reinigungsdienstleistungen gut vorbereiten. Hierbei sollten Sie die spezifischen Anforderungen, Räumlichkeiten und andere Besonderheiten in Ihrer Einrichtung beachten. Außerdem dient die Vorbereitung als Grundlage für den Vergleich der eingegangenen Angebote. Im Rahmen des Symposiums Hauswirtschaft 2021 gab die hauswirtschaftliche Betriebsleiterin Susanne Gast Tipps zur Vorbereitung von Reinigungsausschreibungen.

Reinigungsausschreibungen vorbereiten

Qualitätskontrollen von Reinigungsdienstleistungen

Qualitätskontrollen von Reinigungsdienstleistungen dienen dazu, ein definiertes Qualitätsziel zu kontrollieren. Dabei ist die Qualität abhängig von den – im Leistungsverzeichnis vereinbarten – Anforderungen und Erwartungen an die Reinigungsdienstleistenden. Ziel der Qualitätskontrolle ist es, festzustellen, ob Abweichungen zwischen dem vereinbarten (Soll) und dem geleisteten Sachverhalt (Ist) vorliegen. Die Kontrollen erfolgen durch Überprüfen, Überwachen, Messen oder Feststellen eines Sachverhaltes. Rolf Schöniger, Sachverständiger im Gebäudereiniger-Handwerk sowie Trainer, Berater und Gutachter, gab im Rahmen des Symposiums Hauswirtschaft 2021 Einblicke in das Thema "Qualitätskontrollen von Reinigungsdienstleistungen".

Qualitätskontrollen von Reinigungsdienstleistungen

Herausforderungen der internen Wäscheversorgung im Altenheim

Ein studentisches Projekt der Hochschule Niederrhein untersuchte die interne Wäscheversorgung zweier Pflegeeinrichtungen. Ziel war es, diese zu verbessern. Die Studie erfolgte am Beispiel zweier Altenheime in Nordrhein-Westfalen (NRW). Die Studierenden analysierten den gesamten internen Wäschekreislauf der Häuser: Sie zählten Wäsche, beobachteten Arbeitsprozesse und interviewten die Verantwortlichen. (Stand: 2020)

Herausforderungen der internen Wäscheversorgung im Altenheim

Keimbelastung in Spültüchern – Großküchen und Privathaushalte im Vergleich

Spültücher in der Küche gelten unter Hygienefachkräften als große Keimschleuder. Im Fokus stehen in der Regel die Tücher aus Küchen der Gemeinschaftseinrichtungen. Wie stark Spültücher tatsächlich belastet sind und wie es im Privathaushalt aussieht, thematisierte Theresa Branner in ihrer Bachelorarbeit an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Ihr Fazit: Ob Gemeinschaftsküche oder privater Haushalt – Spültücher weisen hohe Keimzahlen auf und müssen regelmäßig, am besten täglich, ausgewechselt werden. (Stand: 2018)

Keimbelastung in Spültüchern – Großküchen und Privathaushalte im Vergleich

Arbeitsteilung bei Eltern mit Kleinkindern – Wer macht die Hausarbeit?

Die Geburt eines Kindes stellt die Welt der Eltern auf den Kopf. Paare müssen ihren Alltag neu strukturieren. Wie verteilen die Familien ihre Rollen? Welche Gründe gibt es dafür? Und wie können Unternehmen Familien unterstützen, ihre eigenen Lebensentwürfe zu realisieren und eine gleichberechtigte Rollenverteilung zu schaffen? Diese Fragen beantwortet Isabel Reichert in ihrer Masterarbeit an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. (Stand: 2018)

Arbeitsteilung bei Eltern mit Kleinkindern – Wer macht die Hausarbeit?

Waschen in der Behindertenhilfe – Eine Konzeptentwicklung

Alles, was die Selbstständigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner fördert, ist erlaubt, auch wenn aus hauswirtschaftlicher Sicht andere Lösungen sinnvoller wären. So lautet ein Ergebnis der Bachelorarbeit von Anne Schmiegel. Sie begleitete die Lebenshilfe Düsseldorf e.V. bei den ersten Versuchen, Menschen mit Handicap im Betreuten Wohnen selbstständig die eigene Wäsche waschen zu lassen. (Stand: 2018)

Waschen in der Behindertenhilfe – Eine Konzeptentwicklung
Junger Mann und junge Frau bearbeiten gemeinsam ein Projekt. CMS Würzburg

Interesse an einem Studium?

Sie möchten Haushaltswissenschaften studieren? Informationen bietet unser Überblick über die Hochschullandschaft Haushaltswissenschaften in Deutschland.

Hochschullandschaft Haushaltswissenschaften Deutschland