Pressemitteilung
„Wichtiger Beitrag zu Artenvielfalt und Kulturlandschaft“ - Landwirtschaftsministerin Kaniber gibt Antragsstart für diesjährige Schaf- und Ziegenprämie bekannt

(12. März 2021) München - Auch in diesem Jahr unterstützt das Landwirtschaftsministerium die tiergerechte und naturgerechte extensive Weidehaltung von Schafen und Ziegen mit der „Schaf- und Ziegenprämie Bayern“. Sie kann jetzt wieder beantragt werden. „Schafe und Ziegen auf den Weiden gehören genauso zu Bayern, wie Kühe auf unseren Almen. Die Schaf- und Ziegenhalter leisten dabei nicht nur einen großen Beitrag zum Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaft. Sie erhalten auch Wacholderheiden oder Trockenrasenstandorte, die elementar für die Artenvielfalt sind“, sagte Bayerns Landwirtschaftsministerin zur erneuten Auflage der Prämie.

Im August 2020 wurde erstmals die Schaf- und Ziegenprämie Bayern eingeführt. Ziel war und ist die Förderung der Weidehaltung kleiner Wiederkäuer. Für das Halten von Schafen und Ziegen auf Grünland wird erneut eine einzeltierbezogene Prämie von 30 Euro pro Tier und Jahr gezahlt. Dies gilt für Herden ab 20 Tieren, die mindestens zehn Monate alt sind. Dabei handelt es sich um eine Förderung, die rein aus Landesmitteln finanziert wird. Die Online-Antragstellung im Serviceportal iBALIS ist vom 15. März bis zum 15. Mai möglich. „Wir wollen diese Hilfen langfristig verankern. Daher setzt sich Bayern bei den Verhandlungen zur nationalen Ausgestaltung der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) auf Bundesebene mit Nachdruck dafür ein, der Schaf- und Ziegenhaltung wieder eine wirtschaftliche Perspektive zu geben“, sagte die bayerische Landwirtschaftsministerin.

Weitere Informationen gibt es unter www.stmelf.bayern.de/foerderwegweiser.