shulevich/Fotolia.com

Erlebnis Bauernhof

Das Programm „Erlebnis Bauernhof“ ermöglicht Schulkindern in Bayern die Teilnahme an einem kostenfreien Lernprogramm auf einem Bauernhof. Seit dem Start 2012 haben rund 280.000 Schulkinder einen Bauernhof im Rahmen des Programms besucht. Es können Grundschulkinder der 2. – 4. Jahrgangsstufe, Förderschulkinder aller Jahrgangsstufen, Kinder in Deutschklassen sowie Schulkinder der 5. – 10. Klasse an Mittelschulen, Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien in Bayern daran teilnehmen.

Der Bauernhof ist ein idealer Ort, um mit allen Sinnen zu lernen und aktiv zu sein. Schülerinnen und Schüler erleben die Produktion unserer Lebensmittel und können Landwirtschaft, Natur und Umwelt besser begreifen.

Das Programm Erlebnis Bauernhof will dazu beitragen, Wertschätzung für Lebensmittel aus heimischer Erzeugung und ein realistischeres Bild der nachhaltigen bäuerlichen Arbeit im Bewusstsein der Gesellschaft zu erzielen. Die am Programm teilnehmenden landwirtschaftlichen Betriebe bieten Lernprogramme an, die die im LehrplanPLUS geforderten Kompetenzen bei Schulkindern stärken.

Faltblatt "Schule geht auf den Bauernhof" (Broschürenportal) Externer Link

Mitteilungen

Ministerin Kaniber weitet Programm "Erlebnis Bauernhof" auf Sekundarstufe 1 aus

Schulkinder können ab jetzt nicht nur in der Grundschulzeit, sondern zusätzlich noch einmal in der Sekundarstufe kostenlos einen Bauernhof besuchen. Ministerin Michaela Kaniber weitete das Programm auf Mittelschulen, Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe aus. Zum Auftakt – auf einem Erlebnis-Bauernhof im Berchtesgadener Land – betonte sie, dass der Kontakt zu den Jugendlichen besonders wichtig sei, um im Gespräch zu bleiben. Das Programm "Erlebnis Bauernhof" leistet einen wichtigen Beitrag, um neben der Wissensvermittlung den Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern zu vertiefen.

Pressemitteilung vom 9.10.2020: Michaela Kaniber weitet Programm „Erlebnis Bauernhof“ aus

Gruppenbild mit Ministerin vor einem Bauernhaus

Eintägige Schulausflüge auf die Erlebnis-Bauernhöfe wieder möglich

Das Kultusministerium erlaubt wieder eintägige Ausflüge. Das gilt auch für unsere Lernprogramme für Schulklassen im Rahmen von "Erlebnis Bauernhof". Die Ausflüge müssen pädagogisch erforderlich und schulorganisatorisch vertretbar sein. Voraussetzung ist auch, dass die Regelungen der aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erfüllt werden und der Betrieb ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept vorlegen kann.

Für das Schuljahr 2020/2021 gilt der neue Rahmen-Hygieneplan zur Umsetzung des Schutz- und Hygienekonzepts für Schulen nach der jeweils geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Unter Kapitel IV Punkt 14 dieses Rahmen-Hygieneplans sind die Veranstaltungen und Schulfahrten geregelt: "Eintägige/stundenweise Veranstaltungen (z. B. SMV-Tagungen, (Schulsport-)Wettbewerbe, Ausflüge) sind – soweit pädagogisch in dieser herausfordernden Zeit erforderlich und schulorganisatorisch vertretbar – zulässig".

Rahmen-Hygieneplan zur Umsetzung des Schutz- und Hygienekonzepts für Schulen (PDF, Stand: 2.9.20) Externer Link

"Schule fürs Leben" und Erlebnis Bauernhof

Im Schuljahr 2020/21 startet das Kultusministerium mit seinem Konzept "Schule fürs Leben" und führt verpflichtende Projektwochen ein. Das Programm "Erlebnis Bauernhof" ist ein anerkannter Partner. Ein Bauernhofbesuch mit einem Lernprogramm wird als Projekttag gewertet. Es gelten die für das Programm üblichen Voraussetzungen, Regelungen und Entgelte. Die Lehrkräfte können die Erlebnis-Bauernhof-Betriebe über die Suchfunktion (s. u.) auswählen.
Mehr: Schule fürs Leben
Bei "Schule fürs Leben" setzen sich Schülerinnen und Schüler praxisnah mit den Themen Gesundheit, Ernährung, Haushaltsführung, selbstbestimmtes Verbraucherverhalten und Umweltverhalten auseinander. Die Projektwochen werden an den allgemeinbildenden Schulen einschließlich Wirtschaftsschulen angeboten. Diese Projektwochen werden im Laufe der Jahrgangsstufen 1-4 und im Laufe der Jahrgangsstufen 5-9 jeweils im Umfang einer Woche realisiert. Externe Partner können in die Projektarbeit einbezogen werden.

Ergebnisse des Pilotprojektes zur Ausweitung des Programms auf die Sekundarstufe 1

Die Ausweitung des Programms "Erlebnis Bauernhof" auf Jahrgangsstufen der Sekundarstufe 1 kommt einem Hauptwunsch der Lehrkräfte sowie der Landwirtinnen und Landwirte entgegen: Die jungen Heranwachsenden sollen den Bezug zum Alltag und zur Realität nicht verlieren und aufgeklärte, kritische Verbraucher werden. Der Bauernhof als Lernort macht dies möglich und fördert darüber hinaus auch den Erwerb von Alltagskompetenzen. Dies ist ein Ergebnis des Pilotprojekts "Erlebnis Bauernhof für die 6. und 7. Jahrgangsstufe", das im Herbst 2019 durchgeführt wurde, um erste Erfahrungen mit Schulklassen der Sekundarstufe 1 zu sammeln.
"Erlebnis Bauernhof" für Deutschklassen (früher Übergangsklassen)
Schülerinnen und Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache, die nach Deutschland zugewandert sind und keine oder nur geringe Deutschkenntnisse haben, besuchen i. d. R. zunächst für ein Schuljahr, maximal für zwei Schuljahre, eine Deutschklasse. Übergangsklassen werden nicht mehr eingerichtet.
Ziel der Deutschklasse ist es, die Schülerinnen und Schüler zügig auf den Besuch einer Regelklasse vorzubereiten und so eine möglichst rasche Integration der Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen.

Deutschförderung an bayerischen Grund- und Mittelschulen (Kultusministerium) Externer Link

Bildergalerie der Plakate

Bayern | Mit allen Sinnen erleben - Der Erlebnisbauernhof

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.

Lernen - Erleben - Aktiv sein

... heißt Lernen mit allen Sinnen!

Mit Kopf, Herz und Hand erfasste Lerninhalte bleiben auf Dauer im Gedächtnis. Gemeinsames Handeln und Arbeiten stärkt zudem die Sozialkompetenz der Kinder.
Auf einem Bauernhof können Kinder beispielsweise sehen, wie Kartoffeln angebaut werden, hören, welche Geräusche ein Traktor macht, die raue Zunge einer Kuh fühlen, den Duft von frischem Heu riechen oder frisch hergestelltes Brot schmecken.

Informationen ...

Wer kann kostenfrei teilnehmen?

Schülerinnen und Schüler der 2. – 4. Jahrgangsstufe, Förderschulkinder aller Jahrgangsstufen, Kinder in Deutschklassen sowie Schulkinder der 5. – 10. Klasse an Mittelschulen, Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien in Bayern haben die Möglichkeit, einmal während der Schulzeit ein kostenfreies Lernprogramm auf einem Bauernhof zu erleben. Die Anbieter der Lernprogramme sind Bauernhöfe, die entsprechende Qualifizierungen zur Durchführung der Lernprogramme erworben haben.

So finden Sie den Erlebnis-Bauernhof in Ihrem Umkreis

Die Anbieter von Erlebnis-Bauernhöfen sind mit ihren Lernprogrammen, Betriebsschwerpunkten und Kontaktdaten aufgelistet.

Voraussetzung

Wer seinen Bauernhof zum qualifizierten Lernort macht, braucht neben einem durchdachten Konzept ein überzeugendes pädagogisches Programm und den Wunsch gemeinsam aktiv zu sein. Jeder Erlebnisbauernhof muss eine Qualifizierung nachweisen oder diese zeitnah absolvieren.

Bauernhöfe, die das Programm "Erlebnis Bauernhof" führen:

  • geben Einblick in aktiv betriebene Landwirtschaft
  • führen altersgerechte Lernprogramme auf Basis der Erlebnispädagogik durch
  • erlauben und fördern die aktive Mitarbeit der Kinder
  • bieten ein Erleben mit allen Sinnen

Zwei Qualifizierungen für landwirtschaftliche Betriebe

Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten führen zwei Qualifizierungen durch, die zum Anbieten des Programms "Erlebnis Bauernhof" berechtigen:
1. Qualifizierung Erlebnisbäuerin/Erlebnisbauer
Diese Qualifizierung dient dem Aufbau einer Einkommenskombination im Bereich "Lern- und Erlebniswelt Bauernhof" und ist auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtet. Sie ermöglicht auf den eigenen Betrieb zugeschnittene Programmangebote mit individueller Preisgestaltung.
2. Eintägige Qualifizierungsveranstaltung
Die eintägige Veranstaltung "Fit für das Programm Erlebnis Bauernhof" ist ein maßgeschneidertes Angebot, um das Programm Erlebnis Bauernhof anbieten zu können. Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten oder melden Sie sich direkt über den unten angefügten Link an.
Termine/Anmeldung "Fit für das Programm Erlebnis Bauernhof"

Nähere Informationen zu den Qualifizierungsmaßnahmen finden Sie hier:

Aufbauseminar für die Arbeit mit Förderschulklassen

Erlebnisorientiertes Arbeiten mit Förderschulklassen im Programm Erlebnis Bauernhof
Dieses Seminar bereitet Betriebe darauf vor, die Voraussetzungen für eine erfolgversprechende Arbeit mit Förderschulklassen zu schaffen, um diese Zielgruppe in das eigene Angebotsprogramm aufzunehmen. Die Anforderungen an die Zielgruppe werden bewusst und Berührungsängste werden abgebaut.

So erkennen Sie uns

Logo Erlebnis Bauernhof

Hier geht's zum Bauernhof

Informationen für Betriebe

Medienservice der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Qualifizierungsmaßnahmen

  • Akademie für Diversifizierung