Auf dem Rhönexpress Bahn-Radweg Geschichte erleben
"Aufsteigen bitte" auf dem Rhönexpress Bahn-Radweg

Radweg mit zwei Radfahrern

Foto: ILE-Brückenauer Rhönallianz, Thomas Zitzmann

Nachdem im Jahr 1988 die Bahnstrecke zwischen Wildflecken und Zeitlofs an der Bayerisch-Hessischen Grenze stillgelegt worden war, lag sie lange brach und verwilderte zunehmend. Die Bevölkerung und die Kommunen hatten schon lange den Wunsch die Strecke wieder neu zu beleben. Das gemeinsame Vorgehen der Brückenauer Rhönallianz und des Landkreises Bad Kissingen konnte diesen Wunsch nun verwirklichen. Anfang 2016 wurde die Bahnstrecke vom Bahnbetrieb freigestellt und zum Radweg umgewidmet, so dass nun auf der alten Trasse keine Züge mehr fahren, sondern Fahrräder. Im Rahmen des Leader-Projektes "Inszenierung Rhönexpress Bahn-Radweg" konnte der neue Bahn-Radweg durch Erlebnisstationen zu einen Themenweg zur Bahngeschichte umgestaltet werden. Im Umfeld des Bahn-Radweges wurde so eine erlebnisreiche Inszenierung mit Kunstobjekten und Installationen entlang der Strecke geschaffen, die die Fahrt auf dem "Rhönexpress Bahn-Radweg" zu einem kulturellen Höhenpunkt machen.

LEADER inszeniert die alte Bahnstrecke neu

Von Zeitlofs an der Hessisch-Bayerischen Grenze aus schlängelt sich der "Rhönexpress Bahn-Radweg" etwa 26 Kilometer auf der ehemaligen Trasse der Eisenbahnstrecke über Bad Brückenau bis nach Wildflecken. Dabei wird die wunderschöne Natur des Biosphärenreservates Rhön durchfahren. Seit der Umwidmung der Trasse für den Radverkehr hat sich viel getan. Nachdem die Strecke fahrradtauglich gemacht worden war, konnte sie im Frühjahr 2019 für den Rad-Verkehr freigegeben werden. Nach der vollständigen Eröffnung wurde der Radweg neugestaltet und ausgebaut. Mit Hilfe einer LEADER-Förderung von über 94.000 Euro wurden besondere Erkennungszeichen aus der Bahngeschichte zu einem Themenweg zur Geschichte der Bahn herausgearbeitet. Dieser dokumentiert die bahnhistorische Vergangenheit und macht mit der erlebnisreichen Inszenierung den Weg noch attraktiver und zu einer weit überregionalen Besonderheit. Nach dem Motto "aus alt wird neu" wurden Elemente der Bahngeschichte, wie z.B. Andreaskreuze und Bahnübergangshäuschen zweckentfremdet und neu in Szene gesetzt.

Freizeitspaß für die ganze Familie

Der "Rhönexpress Bahn-Radweg" verspricht besondere Erlebnisse für die ganze Familie und jeden der diese wunderschöne Gegend gerne mit dem Fahrrad erkunden möchte. Die durchgehend moderate Steigung mit einem Gefälle von ca. 3 Prozent kann von Personen jeden Alters gut bewältigt werden. Auch für Inline-Skater ist der neue Radweg bestens geeignet. Die abwechslungsreiche Strecke und die Attraktionen in unmittelbarer Nähe bieten alles für einen erlebnisreichen Tagesausflug. Da der "Rhönexpress Bahn-Radweg" auch Anschluss an viele Fernradwege hat, kommen hier auch sportlich begeisterte Radfahrer auf ihre Kosten.

Natürlich gibt es auch andere Attraktionen rund um die Strecke des "Rhönexpress Bahn-Radweges" zu genießen und zu bestaunen. Für Interessierte bietet sich ein Besuch im Fahrradmuseum in Bad Brückenau an. Wer außer dem Radeln weitere sportliche Betätigung braucht, kann sich noch beim Minigolf oder im Hochseilgarten betätigen. Zudem laden zahlreiche Cafes und Gaststätten zu einer gemütlichen Einkehr direkt am Weg ein.

Dank der Hilfe von LEADER konnte die alte Bahntrasse neu inszeniert und zum kulturhistorischen Erlebnis gemacht werden. Damit zeigt sich wieder einmal, wie erfolgreich Bürger ihre Heimat selbst gestalten können.

Zwei Radfahrer blicken auf Plakat

Foto: ILE-Brückenauer Rhönallianz, Thomas Zitzmann

Zurück zu:
LEADER in Bayern