Kopfbild Job Karriere Duales Studium

Duales Studium
Studieren, praktische Erfahrung sammeln und Geld verdienen? Das ist mit der Ländlichen Entwicklung möglich!

Wir bieten dir einen Bildungsvertrag für ein Duales Geoinformatik-Studium mit vertiefter Praxis an.

Die Ämter für Ländliche Entwicklung sind Kooperationspartner verschiedener Hochschulen für ein praxisintegrierendes Studium im Bereich Geoinformatik. Bei dieser Variante des Dualen Studiums erzielst du nach 3,5 Jahren einen akademischen Abschluss als Bachelor und startest mit viel Praxis-Erfahrung in deinen Beruf. Gleichzeitig erhältst du während deiner Studienzeit jeden Monat ein Entgelt von 550 Euro brutto. Ein Master-Studium ist im Anschluss möglich.

Vorlesungsfreie Zeiten und das Praxissemester nutzt du für praxisorientiertes Arbeiten an dem von dir gewählten Amt für Ländliche Entwicklung. Dort bearbeitest du Projekte der Dorferneuerung und Flurneuordnung, an der Seite erfahrener Projektleiter. Deine Bachelorarbeit dreht sich um ein praxisnahes Thema der Land- und Dorfentwicklung. Der Bildungsvertrag sieht vor, dass du nach dem Bachelor-Studium den einjährigen Vorbereitungsdienst absolvierst und anschließend drei Jahre in der Ländlichen Entwicklung tätig bist.

Ein junger Mann lächelt einen entgegen.

"Ich muss mir keinen Kopf mehr machen, wo ich mein Praxissemester leiste, wie ich meine Miete bezahle oder ob ich nach dem Studium einen Job finde. Die Praxiserfahrung im Dualen Studium bringt weiter. So kann ich in kürzester Zeit meinen Horizont erweitern und stehe nicht als akademischer Frischling da.“

Raimund Pamler – Dualer Student

An unseren Ämtern erwarten dich abwechslungsreiche Projekte und Aufgaben in einer technisch modernen Arbeitsumgebung. Du arbeitest im Innen- und im Außendienst. Dein Vertrag mit uns als Behörde ist krisensicher. Damit ist auch dein Entgelt während des Studiums gesichert. Nach dem erfolgreichen Abschluss deines Dualen Bachelor-Studiums sowie des Vorbereitungsdienstes wirst du vom Freistaat Bayern in ein Beamtenverhältnis im Öffentlichen Dienst übernommen.

Das bringst du mit

  • Abitur oder Hochschulreife
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union

Beginn Duales Studium und Ausbildungsort

  • Für einen Bildungsvertrag bewirbst du dich bei einem der sieben Ämter für Ländliche Entwicklung in Bayern.
  • Regelmäßiger Einstellungstermin ist der 1. Oktober eines Jahres.
  • Nach erfolgreich absolviertem Auswahlgespräch schließt du den Bildungsvertrag mit dem Amt für Ländliche Entwicklung ab.
  • Für das Studium schreibst du dich direkt an der Hochschule deiner Wahl ein und teilst der Hochschule mit, dass du einen Bildungsvertrag abgeschlossen hast.

Du studierst bereits? Auch dafür gibt es eine Lösung:

  • Bis zu Beginn des dritten Semesters kannst du noch nachträglich einen Bildungsvertrag abschließen und in ein Studium mit vertiefter Praxis (SmvP) wechseln.
  • Sprich bitte vor Abschluss des Bildungsvertrages mit deiner Hochschule. Diese prüft, welche Veranstaltungen du eventuell nachholen musst und wie viele Credits dir fehlen.

Entgelt

  • Monatlich 550 Euro brutto, während der gesamten Studienzeit
  • im Vorbereitungsdienst: monatlich 1.360 Euro brutto
    Im Vorbereitungsdienst bist du Beamtin oder Beamter auf Widerruf und von der Sozialversicherungspflicht (Arbeitslosen-, Renten-, gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung) befreit. Bei der Kranken- und Pflegeversicherung kannst du wählen, ob du dich privat oder gesetzlich versicherst.
  • Nach erfolgreicher Staatsprüfung trägst du die Amtsbezeichnung Technische Oberinspektorin (TOIin) oder Technischer Oberinspektor (TOI). Du erzielst ein monatliches Einstiegsgehalt von rund 3.000 Euro brutto in der Besoldungsgruppe A 10.
  • Solltest du während des Vorbereitungsdienstes kündigen oder im Anschluss weniger als drei Jahre in der Ländlichen Entwicklung arbeiten, bist du verpflichtet, einen Teil des Entgelts aus dem Bachelor-Studium zurückzuzahlen.

Das 3,5-jährige Bachelorstudium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften umfasst sechs theoretische und ein praktisches Studiensemester:

  • Semester 1+2: Grundstudium mit 3 Monaten Praxis
  • Semester 3+4: Hauptstudium mit 3 Monaten Praxis
  • Semester 5 oder 6: Praxissemester
  • Semester 7: Vertiefung und Bachelorarbeit mit 3 Monaten Praxis - Bachelorarbeit zu einem Thema der Land- und Dorfentwicklung
  • Bachelor-Abschluss: Akademischer Grad „Bachelor of Engineering“

Während der Praxisphasen und des Praxissemesters erwartet dich an deinem Amt für Ländliche Entwicklung ein breites Spektrum an Aufgaben. Du wendest dein erlerntes Wissen an. Du vertiefst es über praktische Erfahrungen und den Austausch im Team. Du hast zu tun mit:

  • der Umsetzung von Projekten der Land- und Dorfentwicklung
  • der Neuordnung ländlichen Grundbesitzes
  • Vermessungs-, Kataster- und Grundbuchaufgaben
  • Vermessung im Außendienst und Datenverarbeitung im Innendienst
Für alle Zweige der Geoinformatik gibt es aktuell sehr gute Berufsperspektiven. Behörden, Planungsbüros, Soft- und Hardwarehersteller und andere suchen dringend gut ausgebildete Fachkräfte für diesen zukunftsträchtigen Bereich.

Nach dem erfolgreichen Bachelor-Abschluss stehen dir generell drei Möglichkeiten offen:

  1. Du bewirbst dich für den einjährigen staatlichen Vorbereitungsdienst in der Ländlichen Entwicklung, mit abschließender Staatsprüfung.
  2. Du schließt ein Master-Studium an. Den dafür erforderlichen Notendurchschnitt legen die Hochschulen fest.
  3. Du suchst dir eine Arbeitsstelle in der freien Wirtschaft.

Vorbereitungsdienst nach dem Studium

  • Dein Bildungsvertrag sieht vor, dass du nach dem Dualen Bachelor-Studium den sogenannten einjährigen Vorbereitungsdienst absolvierst. Er bereitet dich auf den Staatsdienst vor und umfasst Praxis sowie Theorie.
  • Die praktischen Phasen finden an deinem Amt für Ländliche Entwicklung statt. Mit dem Eintritt in den Vorbereitungsdienst, auch Anwärterzeit genannt, befindest du dich in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf.
  • Die fach- und verwaltungstheoretischen Grundlagen vermittelt dir ein 19-wöchiger Lehrgang in Ansbach, am Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken. Der Lehrgang ist in zwei bis drei Blöcke unterteilt. Die Unterkunft in Ansbach wird für dich organisiert.
  • Ziel der Anwärterzeit ist es, dir spezifische verwaltungsrechtliche und technische Kenntnisse für deine spätere Tätigkeit als Projektleiter mit teilweise hoheitlichen Aufgaben zu vermitteln. Der Vorbereitungsdienst endet mit dem Ablegen der Staatsprüfung.

Nach dem Vorbereitungsdienst

  • Du übernimmst nun mehr und mehr Verantwortung und Leitungsaufgaben. Selbständig organisierst und leitest du danach Projekte der Dorferneuerung und Flurneuordnung. Ein Teil deiner Aufgaben sind hoheitliche Aufgaben, die du kraft öffentlichen Rechts wahrnimmst.

Du möchtest dir vorab dein eigenes Bild von der Ländlichen Entwicklung machen?

  • Nutze diese Aktionen vor Ort: Tag der offenen Tür, Ausbildungsmessen, Woche der Geodäsie, etc.

Du hast weitere Fragen?