Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Dorferneuerung mit Schwerpunkt Innenentwicklung

Die Straße im Bereich der Bushaltestelle wird im Zuge der Dorferneuerung neu geordnet.

(11. August 2020) Markt Hahnbach – Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat für die Umsetzung der geplanten Dorferneuerungsmaßnahmen in Adlholz 1,5 Mio. Euro freigegeben. Im Fokus der Dorferneuerung in Adlholz steht die Innenentwicklung des Ortes.

Als wichtige Vorwegmaßnahme hat der Markt Hahnbach das leerstehende ehemalige Dorfwirtshaus „Blitz“ einschließlich Grundstück und Nebengebäude erworben. Die Gebäude sollen nunmehr im Rahmen der Dorferneuerung abgerissen und auf der entstandenen Freifläche dringend benötigte Bauparzellen für die einheimische Bevölkerung ausgewiesen werden.

Ein weiterer Leerstand in Adlholz, der Dreiseithof des früheren landwirtschaftlichen Anwesens Köstler, soll ebenfalls durch den Markt Hahnbach erworben werden, um dort einen neuen Mittelpunkt für die vielfältigen Aktivitäten der Dorfgemeinschaft zu schaffen. Das ehemalige Wohnhaus und die gegenüberliegende Scheune sollen für die Bedarfe der örtlichen Bevölkerung umfangreich saniert und modernisiert werden. Das mittig gelegene Stall- und Scheunengebäude wird hingegen durch einen Neubau ersetzt. Dort sollen unter anderem eine Fahrzeughalle und weitere Räumlichkeiten für die Freiwillige Feuerwehr errichtet werden. Im Außenbereich soll der gemeinschaftliche Backofen nach historischem Vorbild wiederbelebt werden. Die Außenanlagen und der Innenhof des Gebäudeensembles werden im Rahmen der Dorferneuerung barrierefrei umgestaltet.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Dorfgemeinschaftshaus soll ein kleiner Dorfplatz entstehen. Dazu wird die Freifläche östlich des Dorfweihers zu einem attraktiven Spiel- und Aufenthaltsbereich umgestaltet. Die Quelle wird offen gefasst und als Quelltopf ausgebildet. Dadurch wird das Wasser erlebbar gemacht. Der angrenzende Wiesenbereich wird durch Spielgeräte sowie einen Sand-Matsch-Bereich zu einem besonderen Erlebnisort für Kinder aufgewertet. Mit der Anlage einer „Bobbycar-Bahn“ wird auch der Spiel- und Bewegungsdrang von Kleinkindern berücksichtigt. Neu gepflanzte Bäume sorgen für eine Beschattung des Platzes und verbessern die Dorfökologie. Für die jährlich stattfindende „Dorfkirwa“ ist die Anlage eines Fundaments für den „Kirwabaum“ vorgesehen.

Am vorhandenen Dorfweiher („Schwemm“) wird die marode Betoneinfassung entfernt. Das nordöstliche Ufer wird mit Stein- und Kiesschüttungen flach ausgebildet, um auch dort das Wassererlebnis zu fördern. Stufen führen breitflächig zum Wasser. Im Süden bietet ein Holzdeck über dem Wasser, kombiniert mit einer Sitzmauer, Treff- und Aufenthaltsmöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger. Der Ablaufgraben wird naturnah umgestaltet.

Ein ganzes Bündel weiterer Maßnahmen rundet die Dorferneuerung in Adlholz ab. Beispielhaft zu nennen sind die Sanierung der denkmalgeschützten neogotischen Marienkapelle und der neuen Kapelle in Adlholz einschließlich der Gestaltung deren Umfeldes, die Neuordnung des Straßenraums im Bereich der Bushaltestelle am östlichen Ortseingang, die gestalterische und funktionale Verbesserung der Verkehrsinsel an der Zufahrt zum „alten Dorf“, die Sanierung und Umnutzung des alten Feuerwehrgerätehauses zur Schaffung von Lagermöglichkeiten für die Dorfgemeinschaft sowie optische Verbesserungen im Umfeld des Containerstellplatzes.