Gemeinsam für eine schlankere Bürokratie

2024 packen wir das Thema Bürokratie an! Unter dem Motto "Einfach schafft Mehrwert – Gemeinsam für eine schlankere Bürokratie" haben wir in Bayern einen einzigartigen Prozess gestartet. Das Ziel: Gemeinsam mit Praktikern, Verwaltung und Verbänden Ideen und Vorschläge auf den Tisch bringen und umsetzen.

Aktualisiert am: 19.02.2024
Teilen Drucken
Fotocollage: Landwirt im Stall mit seinen Kühen und eine Hand an einem Stapel mit Akten © senivpetro/Freepik und eakrin/Freepik

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über das, was wir vorhaben und die nächsten Schritte. Wir halten Sie auf dieser Seite und auf unseren Social-Media-Kanälen auf dem Laufenden. Regelungen sind wichtig und richtig - ein Zuviel an Bürokratie aber belastet und lähmt! Uns ist es ein großes Anliegen, dass die Betriebsleiter wieder mehr Zeit für ihre eigentliche Arbeit im Stall und auf dem Feld haben, statt am Schreibtisch zu sitzen.

Vier Schritte zur Reduzierung der Agrarbürokratie

Vier Kreisgrafiken mit Bezeichnung Schritt 1, Schritt 2, Schritt 3 und Schritt 4

Schritt 1:

Ausschnitt einer Tastatur mit einer grünen Taste mit der Beschriftung "Umfrage" © PantherMedia / Karsten Ehlers

Landwirte-Befragung

Im ersten Schritt laden wir die bayerischen Landwirtinnen und Landwirte zu einer Online-Umfrage ein. Mit rund 100.000 befragten Mehrfachantragstellern wird es die größte Beteiligung, die es bisher gab. Die Erfahrungen und der Austausch mit den Praktikern ist für unseren Prozess zentral. Denn nur so können wir die ganz konkreten bürokratischen Belastungsfaktoren herausfiltern.

Schritt 2:

PantherMedia B351286534 © PantherMedia / freedomtumz

Praxis und Verwaltung an einem Tisch

Im zweiten Schritt sitzen Verwaltung und Praxis an einem Tisch: Aus den Ideen und Anregungen der Landwirtinnen und Landwirte sollen Lösungsansätze zur Reduzierung der Agrarbürokratie – eine wirksame "Abnehmstrategie" – entwickelt werden.

Schritt 3:

PantherMedia B193558288 © PantherMedia / NewAfrica

Austausch mit Verbänden

Diese erarbeiteten Lösungsansätze werden in einem dritten Schritt bei einer Verbändeanhörung mit betroffenen Interessenvertretern rückgekoppelt und auf ihre Umsetzbarkeit hin abgeklopft.

Schritt 4:

Eine Hand schreibt AGENDA auf eine Glasfläche © PantherMedia / kchungtw

Agenda

Im abschließenden vierten Schritt werden die identifizierten Ansätze und Wege in einem Ideen-Papier zusammengefasst, das wir dann mit der entsprechenden Umsetzungsstrategie vorstellen werden.

Portrait Michaela Kaniber

Michaela Kaniber

Nur gemeinsam, mit den Perspektiven und Erfahrungen aller Beteiligten können wir erfolgreich sein und unser gemeinsames Ziel erreichen: Die wirksame Verschlankung der Agrarbürokratie in Bayern.