Online-Veranstaltung am 12. Mai 2021
EU-Biodiversitätsstrategie – Bedeutung der Teichwirtschaft und Fischerei für den Erhalt hochwertiger Lebensräume

Naturnah bewirtschaftete Teiche sind vielfältig: Sie liefern hochwertige und regionale Nahrungsmittel, fördern die biologische Vielfalt und wirken sich ausgleichend auf den Wasserhaushalt aus. Bleibt die Bewirtschaftung jedoch aus, verlanden die Teiche allmählich und wertvolle Lebensräume gehen verloren. Damit verschwinden auch viele seltene Pflanzen und Tiere, darunter bedrohte Rote-Listen-Arten wie Segellibellen, Moorfrosch, Bekassine oder Wasserralle.

Die EU-Biodiversitätsstrategie für das Jahr 2030 sieht eine Ausweitung von Schutzgebieten auf 30 Prozent der Fläche vor – davon sollen 10 Prozent den Status "streng geschützte Gebiete" erhalten, in denen auf jegliche Nutzung – einschließlich Fischerei und Teichwirtschaft – vollständig zu verzichten ist.

Aber würde ein solcher Verzicht tatsächlich zu mehr Biodiversität führen? Was passiert mit Teichflächen, die nicht mehr bewirtschaftet werden? Wie sind die ökologischen Gesamtleistungen der bayerischen Teichwirtschaft zu bewerten? Diese und viele andere Fragen diskutieren am 12. Mai Vertreter der Fischerei mit der Politik.

Online-Veranstaltung der Vertretung des Freistaates Bayern bei der Europäischen Union in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Mittwoch, 12. Mai 2021 | 13:00 bis 14:00 Uhr

13:00 Uhr | Begrüßung und Einführung | Barbara Schretter

Leiterin der Vertretung des Freistaates Bayern bei der Europäischen Union

Grußwort | Michaela Kaniber, MdL

Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Statements

  • Frank Vassen, Referat Naturschutz, Generaldirektion Umwelt, Europäische Kommission
  • Bernhard Feneis, Präsident des Verbandes der deutschen Binnenfischerei und Aquakultur e.V.


Es folgt ein Kurzfilm von Josef Röhrle zur Biodiversität in Teichgebieten "Lebensraum Teichlandschaft – Aktive Teichwirtschaft fördert Artenvielfalt".

Moderierte Diskussion

Frank Vassen | Bernhard Feneis | Hans Klupp, Teichwirt und Initiator der Aufnahme der Bayerischen Karpfenteichwirtschaft als "Immaterielles Kulturerbe"

14:00 Uhr | Abschluss | Barbara Schretter

Moderation | Florian Schrei

Journalist und Fernsehmoderator

Anmeldung

Es handelt sich um eine Fachveranstaltung mit ausgewähltem Publikum. Eine Anfrage zur Teilnahme ist nur über die folgende E-Mail-Adresse möglich. Nach Ihrer Anmeldung werden Sie per E-Mail zur Online-Fachveranstaltung eingeladen. Die Einladung ist persönlich und nicht übertragbar.

Konferenzsprache: Deutsch | Simultanverdolmetschung: Englisch

Fragen können Sie während der Diskussion per Fragefeld senden

Weitere Informationen

Headerbild oben: Moderlieschen – Nebenfische in der Karpfenteichwirtschaft