Wald in Bayern
Der Wald als Lebensraum und Ökosystem

Roter Pilz aus Zapfen

Foto: Kurt Amereller/LWF

Der Wald in Bayern ist Lebensraum für eine Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten. Sie sind Teil des Ökosystems Wald und eng mit den vielfältigen Strukturen verbunden. Einige gedeihen nur im Schatten der Bäume, andere brauchen Baumhöhlen als Verstecke, wieder andere benötigen morsches Holz oder Eicheln und Bucheckern als Nahrung.

Die große Vielfalt an Pflanzen und Tieren können wir im Wald erleben: Beim Beeren und Pilze suchen, Reiten, Wandern und Ausflüge unternehmen, um uns zu erholen. Von Natur aus wäre fast ganz Deutschland von Wald bedeckt. Nachhaltige Forstwirtschaft ist daher eine der naturnähesten Formen der Landnutzung.

Bayerns Wälder werden seit Jahrhunderten bewirtschaftet und sind – dank eines umfassenden Nachhaltigkeitsansatzes unserer bayerischen Forstwirtschaft – wertvoller Lebensraum und natürlicher Rückzugsbereich für Tiere und Pflanzen geblieben.

 Text vorlesen lassen

Schwerpunkte

Aktuelles

Köchelwälder werden zum Urwald von morgen
Naturwaldreservat im Murnauer Moos eröffnet

Ministerin Kaniber bei der Eröffnung des Naturwaldreservats im Murnauer Moos (© Pia Regnet/StMELF)

Die Köchelwälder im Murnauer Moos sind ab sofort ein Naturwaldreservat. Forstministerin Michaela Kaniber hat sie im Murnauer Moos bei Eschenlohe im Rahmen eines Festakts offiziell unter den Schutz des Waldgesetzes gestellt. Das neue Naturwaldreservat "Köchelwälder im Murnauer Moos" ist nicht nur aus naturschutzfachlicher Sicht eine Besonderheit: Mit dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen, dem Markt Murnau, dem Bund Naturschutz sowie den Bayerischen Staatsforsten haben sich erstmalig vier kommunale, verbandliche und staatliche Waldbesitzer zusammengeschlossen, um gemeinsam ein Naturwaldreservat zu beantragen.   Mehr

Forstinfo 01/2022
Ein Jahr Fachstellen Waldnaturschutz - Ein Erfahrungsbericht aus Schwaben

Forstbeamter in Dienstkleidung begutachtet Totholzbaum (© Cornelia Nigg)

© Cornelia Nigg

Anfang 2021 wurden in der Bayerischen Forstverwaltung die Fachstellen Waldnaturschutz in Oberfranken, der Oberpfalz und in Schwaben ins Leben gerufen. Nach einem Jahr in der neuen Struktur berichtet Boris Mittermeier aus der Fachstelle in Schwaben. Erfahren Sie mehr über die anspruchsvolle Tätigkeit, die eine tolle Chance bietet, die entscheidende Scharnierfunktion zwischen Forstwirtschaft und Naturschutz beim wichtigen Zukunftsthema Waldökologie einzunehmen.  Mehr

Natur und Tierwelt im Klassenzimmer
Schulkalender 2022 vorgestellt – Wildtiere und Fische in der Aue

Michaela Kaniber mit den Präsidenten Ernst Weidenbusch und Albert Göttle

Auen und Auwälder sind wegen der wiederkehrenden Überschwemmungen vielfältige Lebensräume für zahlreiche heimische und auch seltene Tier- und Pflanzenarten. Unter dem Motto "Wildtiere und Fische in der Aue" bringt der Schulkalender "Wald, Wild und Wasser" im kommenden Jahr die Tierwelt dieser heimischen Naturräume in die bayerischen Grundschulen. Als Schirmherrin hat Forstministerin Michaela Kaniber gemeinsam mit dem Präsidenten des Bayerischen Jagdverbands, Ernst Weidenbusch, und dem Präsidenten des Landesfischereiverbands Bayern, Prof. Dr. Albert Göttle, die Ausgabe 2022 vorgestellt.  Mehr

Aus anderen Rubriken

Funktionen des Waldes
Biologische Vielfalt im Wald

Der Wald in Bayern bietet Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Sie sind an das Zusammenleben mit Bäumen angepasst. Einige gedeihen nur im Schatten der Bäume, andere brauchen Baumhöhlen als Verstecke, wieder andere benötigen Eicheln, Bucheckern oder Fichtensamen als Nahrung. Mehr

Sehen - Fühlen - Erleben
Waldpädagogische Einrichtungen in Bayern

Seit 1998 ist Waldpädagogik gesetzlicher Bildungsauftrag der Forstbehörden in Bayern. Die Walderlebniszentren der Bayerischen Forstverwaltung bieten eine Fülle fundierter waldpädagogischer Angebote. Schulklassen, Familien und interessierte Einzelpersonen erfahren dort Wissenswertes und Informatives über den Lebensraum Wald und erleben hautnah Wald und Förster. Mehr