Eine Magaritenknopse entfaltet ihre Blüte; das Bild zeigt vier verschiedene Blühstadien in Reihe. Foto: Delphotostock/fotolia.com

Landwirtschaft
Erwerbskombination – erfolgreich mit mehreren Einkommensquellen

Diversifizierung, Risikostreuung und Zusatzeinkommen sind drei wichtige Schlagworte für landwirtschaftliche Betriebe, die ihre Existenz langfristig sichern möchten.

Das Staatsministerium unterstützt und qualifiziert beim Aufbau zusätzlicher Betriebszweige in der Landwirtschaft. Die Aus-, Fort- und Weiterbildungen sind auf zunehmende Diversifizierung (Spezialisierung auf mehrere Bereiche) ausgerichtet. 

Aktuelles

Online-Umfrage bis 15. Oktober
Jetzt mitmachen: Bäuerinnen-Studie gestartet

Ministerin Michaela Kainber mit Landesbäuerin Anneliese Göller

Wie geht es den Bäuerinnen auf den landwirtschaftlichen Betrieben? Welche Aufgaben haben sie auf dem Hof, welche soziale Stellung in der Gesellschaft und wie sind sie sozial abgesichert? Mit diesen Fragen befasst sich die neue Bäuerinnen-Studie, die Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber in Auftrag gegeben hat: "Unsere bayerischen Landfrauen managen das Familienleben, sind auf dem Hof tätig, engagieren sich ehrenamtlich und sind oftmals außerbetrieblich noch berufstätig. Es ist uns wichtig, zu wissen, wie ihre Situation ist und wo Probleme auftreten!" Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Online-Umfrage bis 15. Oktober
Nehmen Sie sich ca. 30 Minuten Zeit, den Fragebogen auszufüllen. Er wurde vom Lehrstuhl für Marketing und Konsumforschung der Technischen Universität München erstellt. Alle Bäuerinnen in Bayern, die einen Bezug zum landwirtschaftlichen Betrieb (Haupt- oder Nebenerwerb) haben, weil sie dort arbeiten, wohnen oder dort gelegentlich mithelfen, können teilnehmen. Um die Teilnahme zu honorieren, winken attraktive Preise.

EU-Forschungsprojekt zur Unternehmensgründung
Wie Frauen erfolgreich gründen - Unternehmerinnen in der Landwirtschaft

Drei Frauen in ihrem Hofcafe

Die Studie "Wie Frauen erfolgreich gründen - Unternehmerinnen in der Landwirtschaft" hat untersucht, wie noch mehr Frauen zu erfolgreichen landwirtschaftlichen Unternehmerinnen werden können. Welche Hürden müssen Frauen überwinden und welche Unterstützungsangebote nutzen und schätzen sie, um einen neuen Betriebszweig auf einem landwirtschaftlichen Betrieb zu gründen oder einen bestehenden auszubauen? Die Ergebnisse sind in einer Broschüre zusammengefasst und zum Herunterladen verfügbar. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Landesweite Projektwochen von 24. Juni bis 26. Juli 2019
"Sommer.Erlebnis.Bauernhof" – Ministerin weitet Schulprogramm aus

Ministerin mit Schulkindern im Stall

Das Erfolgsprogramm "Erlebnis Bauernhof" wird auf höhere Schulklassen ausgeweitet. Das hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bei der Eröffnung der bayernweiten Projektwochen zum Programm in Straßlach bei München angekündigt. Als erster Schritt soll bayernweit an zehn Schulen ein Pilotprojekt für die Jahrgangsstufen 6 und 7 an den Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien durchgeführt werden. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Ausgezeichnet!
"Goldener Gockel" für die gastfreundlichsten Ferienhöfe 2019

Gruppenfoto (Mauchner/StMELF)

Über 16.000 Gäste haben online abgestimmt und 1.400 landwirtschaftliche Betriebe bewertet, die Ferien auf dem Bauernhof anbieten. Die 20 gastfreundlichsten Ferienhöfe Bayerns, die beim Landesverband Bauernhof- und Landurlaub gelistet sind, wurden jetzt im Landwirtschaftsministerium mit dem "Goldenen Gockel" ausgezeichnet. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

25. und 26. März 2019, Kloster Irsee
Fachtagung Urlaub auf dem Bauernhof: "Mutig eigene Wege gehen – Zukunft vorausdenken"

UadB-Fachtagung - Zeichnung 3 von 31; Grafik: Key Messages 2 Go

Urlaub auf dem Bauernhof liegt im Trend. Damit das weiterhin so bleibt, richteten die rund 160 Gäste der Fachtagung 2019 den Blick in die Zukunft. In Kloster Irsee erlebten sie spannende Vorträge und diskutierten mit Fachexperten in Workshops. Die Exkursionen am zweiten Tag führten in alle Teile des noch verschneiten Allgäus. Hier öffneten innovative und professionelle Urlaubshöfe ihre Türen und gaben wertvolle Erfahrungen weiter. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Information für Direktvermarkter
Rechtsvorschriften für die Direktvermarktung - Verpackungsgesetz trat am 1. Januar 2019 in Kraft

Theke mit verschiedenem Gemüse und Obst bestückt

Das Verpackungsgesetz löste am 1. Januar 2019 die bisherige Verpackungsverordnung ab. Zu der bereits bestehenden Systembeteiligungspflicht kommt die Registrierungspflicht bei der "Zentralen Stelle Verpackungsregister" neu hinzu. Die wichtigsten Änderungen finden Sie online unter www.stmelf.bayern.de/direktvermarktung. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Landwirtschaftsnahe Betriebszweige

An einem Hang gelegene, in das Dorf integrierte Biogasanlage

Landwirtschaftsnahe Erwerbskombinationen nutzen die vorhandenen betrieblichen Ressourcen und Arbeitskapazitäten, um Dienstleistungen über Maschinen, Technik und Knowhow anderen Landwirten, Unternehmen oder Kommunen anzubieten. Auch die Diversifizierung über Erneuerbare Energien gewinnt an Bedeutung und hilft, die Energiewende auch im ländlichen Raum umzusetzen. Weitere Möglichkeiten der landwirtschaftsnahen Erwerbskombinationen sind Maschinendienstleistungen und Betriebshilfe. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Staatliche Beratung unterstützt beim Aufbau

Die staatliche Beratung hat sich auf die gesellschaftlichen und umweltpolitischen Entwicklungen eingestellt. Das Staatsministerium fördert das unternehmerische Potenzial in der Landwirtschaft mit dem Ziel

  • Zusatzeinkommen für landwirtschaftliche Betriebe zu ermöglichen
  • eine bessere Marktstellung durch Netzwerke zu erreichen
  • die Lebensqualität im ländlichen Raum zu erhalten oder zu verbessern
  • die Nahversorgung sicher zu stellen
  • Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu erhalten und neu zu schaffen
  • einen direkten Dialog zwischen Verbraucher und Erzeuger zu begünstigen
  • Bewusstsein für Nahrungsmittel und Einkaufsverhalten zu bilden

Wenn Sie sich für neue Betriebszweige als Erwerbskombination interessieren, wenden Sie sich an Ihr zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Dort erhalten Sie Informationsmaterial und detaillierte Auskünfte, z. B. zu Zusatzqualifikationen und Beratungsmöglichkeiten, zu Workshops und zu geeigneten Netzwerkpartnern. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Aus anderen Rubriken

Förderung
Einzelbetriebliche Investitionsförderung - Teil B

Investitionen in neue Betriebszweige können unter bestimmten Voraussetzungen über die Einzelbetriebliche Investitionsförderung - Teil B: Diversifizierung finanziell gefördert werden. Mehr

Ländlicher Raum
LEADER

Im Rahmen dieses europäischen Programms zur innovativen Entwicklung des ländlichen Raums werden Projekte nach dem Motto "Bürger gestalten ihre Heimat" gefördert. Mehr

Berufsbildung
Fortbildung

Ein Überblick über die Fachschulen und die Fortbildungszentren für Landwirtschaft und Hauswirtschaft mit ihrem umfangreichen Bildungsangebot. Mehr

Programm Erlebnis Bauernhof

  • Logo Erlebnis Bauernhof

Qualifizierungsmaßnahmen

  • Logo Akademie Diversifizierung

Ansprechpartner

  • Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten