Alexander Erdbeer/Fotolia.com

BioRegio Bayern 2030
27 staatlich anerkannte Öko-Modellregionen

Staatlich anerkannte Öko-Modellregionen sollen die Produktion und Vermarktung heimischer Bio-Lebensmittel und das Bewusstsein für regionale Identität voranbringen. Seit 2019 arbeiten insgesamt 27 Öko-Modellregionen als Impulsgeber an der Weiterentwicklung des ökologischen Landbaus in Bayern.

Seit 2014 hat das Landwirtschaftsministerium in drei Wettbewerbsrunden Gemeindebündnissen, die sich erfolgreich mit einem aussagekräftigen Konzept beworben haben, den Titel "staatlich anerkannte Öko-Modellregion" verliehen. In diesen Öko-Modellregionen arbeiten Kommunen, Landwirte, Verarbeiter und Verbraucher zusammen, um den ökologischen Landbau in der Region entlang der Wertschöpfungsketten voranzubringen.

Folgende Themenbereiche werden bearbeitet:

  • Landwirtschaftliche Erzeugung (einschl. Gartenbau, Imkerei und Teichwirtschaft)
  • Verarbeitung unter Berücksichtigung des Ernährungshandwerks
  • Vermarktung, Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung
  • Diversifizierung (Agrotourismus, Direktvermarktung, Pädagogische Angebote usw.)
  • Information und Bewusstseinsbildung

Die Projekte sind so konzipiert, dass sich viele Verknüpfungspunkte mit Themen einer nachhaltigen Regionalentwicklung ergeben:

  • Biodiversität und Landschaftspflege
  • Regionale Versorgung/Nahversorgung/Erhalt von intakten Ortskernen
  • Nachhaltiger Tourismus und Naherholung
  • Soziale Landwirtschaft
  • Solidarische Landwirtschaft
  • Regionale Wertschöpfung, regionales Handwerk
Die Öko-Modellregionen erhalten eine professionelle Prozessbegleitung in Form eines Projektmanagements, wofür das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 75 % der Kosten für fünf Jahre übernimmt. Die restlichen 25 % müssen die Gemeindeverbünde selbst tragen. Nach den fünf Jahren gehen die Regionen in eine degressive Förderphase über.

Ansprechpartner für die Projektbetreuung

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz
Claudia Heid
Lange Point 12
85354 Freising
Tel.: 08161 8640-4971
E-Mail: claudia.heid@lfl.bayern.de



Bereich Zentrale Aufgaben der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung
Katharina Niemeyer
Infanteriestraße 1
80797 München
Tel.: 089 1213-1507
E-Mail: katharina.niemeyer@bza.bayern.de