Oberpfälzer Landschaft mit Rapsfeld im Vordergrund und dem Klosterdorf Speinshart im Hintergrund.

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Ein starker Partner für einen starken Raum

Der ländliche Raum der Oberpfalz ist lebenswert und soll es bleiben. Auch die Menschen dort erwarten attraktive Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Wir entwickeln diese im politischen Auftrag mit den Bürgern und Gemeinden vor Ort.

Mehr als Dreiviertel der Oberpfälzer Gemeinden setzen auf unsere Unterstützung. Insgesamt betreuen wir rund 312 Projekte und gestalten attraktive Standortbedingungen in über 180 Kommunen. Davon sind 162 Dorferneuerungen in ca. 312 Ortschaften, einschließlich 4 Gemeindeentwicklungen. Weitere Projekte sind über 164 Flurneuordnungen, davon 2 Unternehmensverfahren, 35 Projekte des Ländlichen Straßen- und Wegebaus, 32 Freiwillige Landtausch-Projekte und ein Freiwilliger Nutzungstausch. Hinzu kommen 16 Integrierte Ländliche Entwicklungen mit 143 Gemeinden zur Stärkung von Regionen. Ferner unterstützen wir sechs Öko-Modellregionen.

Aktuelles

Dorferneuerung
Start der Dorferneuerung Löschwitz-Kaibitz

Eine Personengruppe spaziert auf einem asphaltiertem Gehweg, der links von Begrünung und rechts von Bebauung flankiert ist.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat ein Dorferneuerungsverfahren in den beiden Ortsteilen Löschwitz und Kaibitz der Stadt Kemnath eingeleitet und für die geplanten Maßnahmen rund eine Million Euro Fördermittel in Aussicht gestellt.   Mehr

Dorferneuerung
Dorferneuerung mit Schwerpunkt Innenentwicklung

Die Straße im Bereich der Bushaltestelle wird im Zuge der Dorferneuerung neu geordnet.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat für die Umsetzung der geplanten Dorferneuerungsmaßnahmen in Adlholz 1,5 Mio. Euro freigegeben. Im Fokus der Dorfer-neuerung in Adlholz steht die Innenentwicklung des Ortes.   Mehr

Land- und Dorfentwicklung
Ministerin vergibt in der Oberpfalz zwei Sonderpreise für innovative Projekte zum Klimaschutz

Wiesenlandschaft die harmonisch durch Hecken und Bäume gegliedert wird.

Gailsbach im Landkreis Regensburg erhält den Sonderpreis für großes Bürgerengagement mit dem es Landwirtschaft, Natur und Wasserrückhalt vereint. Oberhof und Hohenkemnath im Landkreis Amberg-Sulzbach schufen für Fledermäusen und Vögeln ein neues Zuhause. Die Preise werden voraussichtlich Anfang des Jahres 2021 überreicht. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Presseinformation
Besuch des Regierungspräsidenten Axel Bartelt am ALE Oberpfalz

Regierungspräsident Bartelt betrachtet mit Behördenleiter Gollwitzer eine Holzskulptur.

Der Regierungspräsident der Oberpfalz, Herr Axel Bartelt, informierte sich über aktuelle Schwerpunktthemen und Projekte des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz.   Mehr

Dorferneuerung
Start der Dorferneuerung Erasbach

Im Mittelpunkt des Bildes befindet sich ein gefülltes Wasserbecken. Im Vordergrund sieht man einen verschlossenen Kanalschacht und im Hintergrund ein Wohnhaus.

Die Stadt Berching möchte es im Rahmen der einfachen Dorferneuerung Erasbach schaffen, die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Heimatort zu steigern.   Mehr

Dorferneuerung
Die Dorferneuerung in Großenschwand kann beginnen

Der Dorfplatz in Großenschwand wird neu gestaltet.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat eine einfache Dorferneuerung im Ortsteil Großenschwand des Marktes Tännesberg eingeleitet.   Mehr

Wegebau
Ausbau des Verbindungsweges zum Einzelgehöft Greßthal

Asphaltierte einspurige Straße die durch ein Waldgebiet führt.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat das Wegebauprojekt „Greßthal“ eingeleitet und für die geplante Infrastrukturverbesserung rund 74.000 Euro Fördermittel freigegeben. Die Gesamtkosten sind mit 105.500 Euro veranschlagt.   Mehr

Presseaktion – Tag der Hängematte
Ab in den Meranpark am Tag der Hängematte

Verschiedene Spielgeräte im Meranpark Gleissenberg

Am 22. Juli ist der internationale Tag der Hängematte - in diesen Zeiten wie geschaffen dafür, innezuhalten, sich zu entspannen und die Natur um uns herum zu genießen. Die besten Orte für eine Auszeit sind natürlich Gärten und Parks: leicht zu erreichen und mit allem ausgestattet, was wir für einen Tag der Entspannung benötigen.   Mehr

Gesundheit
Terminabsagen wegen Corona-Pandemie

Symbolbild Virus

Thaut Images - stock.adobe.com

Bayern hat weitreichende Maßnahmen zur Bekämpfung des neuen Corona-Virus Sars-CoV-2 eingeleitet. Derzeit wird der Regelbetrieb unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte schrittweise wieder aufgenommen. Auch Veranstaltungen finden wieder statt. Abhängig von der Entwicklung des Infektionsgeschehens können kurzfristig erneut Einschränkungen erforderlich sein. 

Fragen/Antworten zu den aktuellen Maßnahmen Externer Link

Weitere Beiträge

Digitale Bürgerbeteiligung
Kaniber öffnet Online-Umfrage-Plattform für alle

Staatsministerin im Gespräch mit fünf Bürgerinnen und Bürgern.

Die kostenlose online-Befragung LE.NA bietet allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich aktiv an der nachhaltigen Weiterentwicklung ihrer Gemeinde zu beteiligen. In ausgewählten Fragen können sie Themen wie Bauen, Verkehr, Erholung, Wirtschaft, Ressourcenschutz oder Soziales bewerten, Handlungsbedarf benennen und sich selbst für konkrete Projekte engagieren.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

FlurNatur
Ökologische Umgestaltung der ehemaligen Kläranlage Dautersdorf

Klärteich der ehemaligen Kläranlage in Dautersdorf vor der Renaturierung

Der Wunsch der Gemeinde Thanstein, die Klärteiche der ehemaligen Kläranlage Dautersdorf in Feuchtbiotope umzugestalten, wird nun Wirklichkeit.
Der Umbau kann vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz über das neue Förderinstrument „FlurNatur“ begleitet und bezuschusst werden.
  Mehr

Landschaft und Ressourcen
FlurNatur - ein Förderprogramm für artenreiche Landschaften

Schlehenhecken Ilmried

Hecken, Feldgehölze, Streuobstwiesen, Trocken- und Feuchtbiotope stärken die biologische Vielfalt, begrünte Abflussmulden, Erdbecken und Geländestufen halten das Wasser bei Starkregenfällen in der Fläche zurück. Die Ländliche Entwicklung fördert deshalb mit dem Programm FlurNatur die Planung und Anlage von Struktur- und Landschaftselementen.  Mehr

Spannendes Kulturprojekt in der nördlichen Oberpfalz
Kunst und Kultur im alten Badehaus Maiersreuth

Ministerin Kaniber bei der Übergabe des Förderbescheids.

Den Startschuss für ein außergewöhnliches kulturelles Highlight hat Ministerin Kaniber in Bad Neualbenreuth im Landkreis Tirschenreuth gegeben. Im leerstehenden Bade- und Kurhaus Maiersreuth entstehen Ausstellungs- und Bühnenflächen sowie Künstlerateliers. Der Umbau wird in der Förderoffensive Nordostbayern mit 1,6 Millionen Euro gefördert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Dorferneuerung in Bayern
Hohe europäische Auszeichnung für Markt Stamsried

Logo zum Wettbewerb mit symbolisierten Hahnenkopf und dem Schriftzug „We!ter denken

Stamsried im Landkreis Cham wurde für seine ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität mit einem Europäischen Dorferneuerungspreis 2018 ausgezeichnet. Stamsried vertrat im Wettbewerb die Dorferneuerung in Bayern. Staatsministerin Kaniber gratulierte Bürgermeister Bauer.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Ländlich erfolgreich - Die Flurneuordnung

Luftbild zur Flurneuordnung

In Flurneuordnungen werden Felder und Wiesen durch Wege erschlossen und durch Bodenordnung so gestaltet, dass Landwirte Arbeitszeit und Kosten sparen. Gleichzeitig werden die Kulturlandschaft gestaltet, Böden und Gewässer geschützt sowie Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten und neu geschaffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern

Info-Kurzfilm
Bayern | Packt an - Die Dorferneuerung

Luftbild von Stadtlauringen

In 2100 Dörfern engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft ihrer Heimat. Die Dorferneuerung ist eine Bürgerbewegung für den ländlichen Raum. Von Bürgermeister Heckenlauer erfahren Sie, wie die nachhaltige Dorfentwicklung die Attraktivität und Lebensqualität in seiner Gemeinde verbessert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Planen mit System
Mit dem Vitalitäts-Check die Situation in Dörfern und Gemeinden analysieren und die Innenentwicklung planen

Titelseite des Leitfadens Vitalitäts-Check - Das Analyseinstrument zur Innenentwicklung für Dörfer und Gemeinden

Der Vitalitäts-Check erfasst und bewertet die bauliche, funktionale und soziale Situation in Dörfern und Gemeinden. Die Ergebnisse sind Grundlage für die Planungen in Dorferneuerungen, Gemeindeentwicklungen und Integrierten Ländlichen Entwicklungen. Der Vitalitäts-Checks steht zum download bereit. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Erfolg durch Dialog

Ländliche Entwicklung ist gemeinsames Handeln für den gemeinsamen Erfolg der Menschen im ländlichen Raum. Die notwendigen Maßnahmen erarbeiten wir im Dialog mit Gemeinden, Bürgern und Landwirten und setzen sie um.

Gemeinden kooperieren

Zur interkommunalen Zusammenarbeit bietet die Ländliche Entwicklung den Gemeinden die Integrierte Ländliche Entwicklung. Dabei sollen die kooperierenden Gemeinden auf die Potenziale ihrer Region bauen, gemeinsam profitieren und ihre Identität bewahren.

Bürger handeln

In der Dorferneuerung und Flurneuordnung ist die Bürgermitwirkung Grundprinzip. Dadurch übernehmen Bürger selbst Verantwortung für die Zukunft ihrer Heimat und die durchgeführten Maßnahmen bleiben nachhaltig wirksam.

Planungen umsetzen

Die Planungen in der Dorferneuerung und in der Flurneuordnung erfolgen mit gesicherter Umsetzung. Dafür stehen Fördergelder, die Zuständigkeit für die Planfeststellung sowie die Bodenordnung zur Koordinierung der vielfältigen Landnutzungsinteressen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistung im Überblick

Unsere Aufgaben
Aufgaben der Ländlichen Entwicklung
Angesichts der Vielschichtigkeit der gegenwärtigen und der zu erwartenden Entwicklungen steht der ländliche Raum vor großen Herausforderungen. Er verfügt aber auch über vielfältige Potenziale, die es zu stärken gilt. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung leistet unter den sich verändernden Rahmenbedingungen vielfältige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes.
  • Sie stärkt die ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Potenziale in den ländlichen Teilräumen,
  • ermuntert die Gemeinden und ihre Bürger, aktiv und eigenverantwortlich Entwicklungskonzepte für ländliche Gemeinden und Räume auszuarbeiten und umzusetzen sowie zur Stärkung der Eigenkräfte der Regionen beizutragen,
  • verbessert die Lebensqualität im ländlichen Raum, um damit die Heimatbindung zu vertiefen und die Standortfaktoren für die Wirtschaft zu optimieren,
  • sichert und stärkt die Grundlagen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung sowie einer flächendeckenden Landnutzung,
  • verbessert die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und macht damit die Betriebe fit für den Wettbewerb,
  • entflechtet und löst Konflikte bei der Landnutzung sozialverträglich und flächensparend,
  • unterstützt querschnittsorientierte, ressortübergreifende Förderkonzepte und realisiert flächenbeanspruchende Maßnahmen möglichst ressourcensparend,
  • unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen,
  • unterstützt ländliche Gemeinden und Regionen, Energiekonzepte zu entwickeln und umzusetzen,
  • erhält und verbessert eine intakte Umwelt, die ökologische Vielfalt, die Schönheit und den hohen Erholungswert der Landschaft,
  • sichert die natürlichen Lebensgrundlagen durch Beiträge beispielsweise zum Trinkwasser-, Gewässer- und Bodenschutz,
  • unterstützt den Hochwasserschutz und hilft Hochwasser vorbeugend zu vermeiden,
  • hilft öffentliche Vorhaben ohne Enteignungen umzusetzen,
  • fördert die Innenentwicklung der Dörfer.
Unser Angebot
Angebot der Ländlichen Entwicklung
Aus diesen Aufgaben leitet die Verwaltung für Ländliche Entwicklung ihr Angebot ab:
  • Land- und Forstwirtschaft zukunftsorientiert unterstützen
  • Gemeinden nachhaltig stärken und damit vitale ländliche Räume sichern
  • öffentliche Vorhaben eigentumsverträglich realisieren
  • natürliche Lebensgrundlagen schützen und Kulturlandschaft gestalten
Unsere Grundprinzipien
Grundprinzipien der Ländlichen Entwicklung
Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung arbeitet nach drei Grundprinzipien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben:
  • Bürgermitwirkung
  • Projektträgerschaft in örtlicher Verantwortung
  • Bodenmanagement
Unsere Instrumente
Instrumente der Ländlichen Entwicklung
Je nach Aufgabenstellung werden bedarfsorientiert folgende Instrumente der Ländlichen Entwicklung eingesetzt:
  • Integrierte Ländliche Entwicklung
  • Gemeindeentwicklung
  • Dorferneuerung
  • Flurneuordnung
  • Unternehmensverfahren
  • Ländlicher Straßen- und Wegebau
  • Freiwilliger Landtausch
  • Freiwilliger Nutzungstausch

App der Bundesregierung

Corona Warn-App logo

www.corona-warn-app.de  Externer Link