Beispielgebende Projekte
Voneinander lernen und daraus eigene Projektideen entwickeln

Gewinnen Sie aus erfolgreichen Projektbeispielen neue Ideen, um daraus innovative eigene Projekte zur Stärkung des ländlichen Raumes in Unterfranken zu entwickeln. Unser Amt bietet Ihnen dazu beispielgebende Projekte, die ausgezeichnet wurden oder Ihnen unsere Möglichkeiten zur nachhaltigen Entwicklung der unterfränkischen Regionen, Dörfer und Landschaften aufzeigen. Alle vorgestellten Projekte haben gemeinsam, dass Sie die von Bürgerinnen und Bürgern sowie den Kommunen erarbeiteten Ziele wiedergeben. Eine erfolgreiche Umsetzung war vielfach erst mit den Möglichkeiten des Bodenmanagements möglich.

Flurneuordnung Üchtelhausen
Vom verborgenen Chaos zur Enkelgerechtigkeit - Waldneuordnung in Anbetracht des Klimawandels

Le Ufr Staatspreis 2022 Umfassend Uechtelhausen Quelle Rita Steger Fruehwacht

Wie ein kleinstteiliger Forst für die Zukunft klimaresistent umgebaut wurde, zeigt die Waldneuordnung in Üchtelhausen. Das im Gelände nicht sichtbare Durcheinander der Eigentumsverhältnisse musste entwirrt werden, um den nachfolgenden Generationen die Bewirtschaftung zu ermöglichen. Jetzt herrschen enkelgerechte Voraussetzungen. Von Kindheit an sollen die Menschen um die Bedeutung des Waldes wissen. Deshalb verwirklichte die Teilnehmergemeinschaft zusammen mit der örtlichen Grundschule und der Unterstützung von Fachbehörden einen Waldlehrpfad. Deutschlandweit einzigartig sind die drei Wald-Megafone, die in Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule Tallin entstanden sind. 

Mehr Beispielsammlung Ämter Externer Link

Dorferneuerung Rannungen
Denkmalgerechte Teilsanierung des ehemaligen Schlosses Rannungen schafft Wohnraum im historischen Ortskern

Die Hälfte eines ehemaligen Schlosses wurde saniert.

Das denkmalgeschützte Schloss kann als Keimzelle von Rannungen bezeichnet werden. Die Eigentümer geben ihm mit der sensiblen Sanierung sein repräsentatives Erscheinungsbild wieder und schufen ein Wohnhaus mit Einliegerwohnung. Der Erhalt des Schlosses ist ein hervorragendes Beispiel für die Innenentwicklung, bei dem alte Bausubstanz im Altort revitalisiert wurde. 

Mehr Beispielsammlung Ämter Externer Link

Dorferneuerungen Retzstadt
Zukunftsstrategie und Bürgerbeteiligung beleben den Altort

Saniertes ehemaliges Kloster mit rotem Fachwerk, im Vordergrund ein Torbogen ebenfalls rot umrahmt.

Menschen begeistern, um Baulücken zu schließen und leerstehende Gebäude zum Leben zu erwecken - das ist der Schlüssel, um den fränkischen Weinort Retzstadt zukunftsfähig zu machen. Auch bei der Energiewende geht Retzstadt seinen eigenen Weg. Über eine Bürgergenossenschaft werden Windkraft- und Dachflächenphotovoltaik mit dem Ziel einer unabhängigen Energieversorgung genutzt. Das dörfliche Engagement ist herausragend. Der genossenschaftliche Gedanke für Bürgerenergie, Dorfgemeinschaft und Dorfladen beweisen dies nachdrücklich. 

Mehr Beispielsammlung Ämter Externer Link

Integrierte Ländliche Entwicklung Fränkischer Grabfeldgau
Regionale Baukultur erhalten, Identität bewahren und Heimatgefühl stärken

Ehrenamtlicher Botschafter der Region. Der Mann präsentiert sich mit heimatlicher Landschaft im Hintergrund.

Der Grabfeldgau befindet sich an der Grenze Südthüringens und Nordbayerns. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs lag der fränkische Teil des Grabfeldgaus in der Mitte Deutschlands. Diese zentrale Lage im vereinten Deutschland und die in der Folge neu gebaute Autobahn A 71 eröffneten völlig neue Chancen. So entschlossen sich zehn Kommunen, ihre Zukunft gemeinsam zu gestalten und gründeten die Allianz Fränkischer Grabfeldgau. In einer Integrierten Ländlichen Entwicklung stärken sie gemeinsam mit den Menschen die Region für 16 000 Menschen in 32 Dörfern. 

Mehr Beispielsammlung Ämter Externer Link

Dorferneuerung Eußenheim
Vom beengten Kämmerlein zur guten Stube – die unglaubliche Wandlung einer Ortsmitte

Weinfest auf der Freifläche des neuen Dorfplatzes. Musikgruppe steht, während ein Chor für die Gäste singt. Chor und Musik tragen Tracht.

Der Winzerort Eußenheim legt sich um den Kirchberg, der als Felssporn aus dem Werntal ragt. Nicht umsonst setzte vor über 400 Jahren Julius Echter seine Kirche mit dem charakteristischen spitzen Echterturm hierhin. Alle wichtigen kirchlichen Einrichtungen liegen auf diesem steilen Bergrücken. Aber nicht nur die christliche, sondern auch die politische Gemeinde hat hier wichtige Funktionen konzentriert. So stehen auf engstem Raum Kindergarten, Schule und Rathaus beieinander. Aus dieser Beschreibung spürt man die Enge der Bebauung mit wenig Platz für öffentliche Räume. 

Mehr Beispielsammlung Ämter Externer Link