Johanna
Liebe geht durch den Magen – Johannas Apfel-Tiramisu

Logo des Kompetenzzentrums Hauswirtschaft

Mit diesem Rezept zauberst du jedem Gast Schmetterlinge in den Bauch. Ich habe schon viele Komplimente für dieses Apfel-Tiramisu bekommen, deshalb möchte ich es dir auf keinen Fall vorenthalten.

Das Rezept eignet sich nicht nur zur kalten Jahreszeit, sondern auch für jede Gartenparty. Die Äpfel sind erfrischend süß, die Creme und der Biskuitboden luftig-leicht – für mich der perfekte Nachtisch.

Schritt 1: Zubereitung des Apfelmuses

Für die Zubereitung brauchst du:

  • 1 kg Äpfel
  • 80 ml Wasser oder Apfelsaft
  • 2 Vanilleschoten
  • 2 EL Zucker
  • 2 Zimtstangen
  • 1/2 Zitrone
Apfelstücke in einem Topf
Das Apfelmus mache ich selbst aus frischen Äpfeln, da wir zu Hause einen eigenen Obstgarten haben. Wenn du keinen Apfelbaum hast, kannst du auch einen regionalen Bauern unterstützen und dort frische Äpfel kaufen. Zuerst wäscht, schälst, viertelst und entkernst du die Äpfel. Bringe dann das Wasser in einem Topf zum Kochen und gebe die Vanilleschoten, den Zucker und die Zimtstangen dazu. Würfel jetzt die Äpfel und beträufle sie mit dem Zitronensaft. Gib die kleingeschnittenen Äpfel in den Topf und lasse alles für 15–20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln. Nimm den Topf vom Herd und entferne die Vanilleschoten und die Zimtstangen. Die Äpfel sollten jetzt so weich gekocht sein, dass du sie mit einem Pürierstab zerkleinern kannst. Stelle das Apfelmus danach kalt.

Tipps zum Kochen:

  • Du kannst die Äpfel auch mit Schale zu Apfelmus verarbeiten. Die Schalen stecken voller Geschmack, Vitamine und Ballaststoffe. Ein guter Pürierstab zerkleinert sie nach dem Kochen zu Mus.
  • Apfelschalen kannst du auch zu Chips, Tee oder kleingeschnitten zu einem Brotaufstrich mit Nussmus verarbeiten. Im Internet findest du viele Rezepte dazu.
  • Verwendest du statt des Wassers Apfelsaft zum Kochen des Apfelmuses, sparst du dir Zucker.

Schritt 2: Zubereitung des Biskuitbodens

Für ein eckiges Blech (ca. 42 cm) Biskuitboden brauchst du:

  • 4 Eier
  • 120 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • nach Bedarf: ca. 150 ml Apfelsaft
  • nach Bedarf: Backpapier zum Auslegen für das Blech oder Öl/Butter zum Einfetten des Blechs

Rührgerät in einem Kuchenteig
Für mein Apfel-Tiramisu verwende ich den klassischen Biskuitteig aus Eiern, Zucker und Mehl. Biskuitboden ist leicht zuzubereiten und du kannst ihn beliebig variieren. Ein Löffel Kakao zum Beispiel gibt dem Biskuitboden eine schokoladige Note, ein Schuss Zitrone macht ihn besonders frisch. Probiere es gerne aus.
Heize deinen Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft: 160 Grad) vor. Mit dem Handrührgerät schlägst du dann die Eier mit dem Zucker schaumig (ca. 5 Minuten). Das Volumen des Teiges sollte sich dadurch etwa verdoppeln. Mische als nächstes das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz und hebe es nach und nach vorsichtig unter die Eier-Zucker-Masse. So entweicht nicht zu viel von der gerade hineingeschlagenen Luft. Verteile den fertigen Teig auf dem Blech und backe den Biskuitboden für ca. 20 Minuten. Wenn du dir unsicher bist, ob der Teig schon fertig ist, kannst du eine sogenannte Stäbchenprobe machen: Nimm ein Holzstäbchen und drücke die Spitze des Stäbchens in den Teig. Bleibt Teig am Stäbchen kleben, solltest du ihn noch einige Minuten backen lassen.

Schritt 3: Zubereitung der Creme

Für die Creme benötigst du:

  • 1 Becher Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 50 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker

Mische die Sahne mit dem Sahnesteif, dem Zucker und dem Vanillinzucker und schlage alle Zutaten mit dem Handrührgerät steif. Die Sahne sollte relativ fest sein und sich nicht mehr vom Boden des Rührbechers lösen – so zerläuft sie nicht so schnell. Wird die Sahne nicht richtig fest, mische gerne noch eine Packung Sahnesteif unter. Passe beim Rühren aber auf, dass die Sahne nicht buttrig wird. Stelle die Sahne in den Kühlschrank bis du sie benötigst. Statt Sahne kannst du auch Mascarpone oder Quark für deine Tiramisu-Creme verwenden.

Schritt 4: Schicht um Schicht zum perfekten Tiramisu

Tiramisu in einer Aufflaufform
Sind Apfelmus und Biskuitboden abgekühlt, geht es los mit dem Schichten. Halbiere den Biskuitboden, lege eine Hälfte des Biskuitbodens in die Auflaufform und bestreiche sie mit Apfelsaft. Verteile darauf dann eine Schicht des selbstgemachten Apfelmuses. Lege dann die zweite Hälfte des Biskuitbodens in die Form, bestreiche diese wieder mit Apfelsaft und verteile das restliche Apfelmus. Zwischen den einzelnen Schichten kannst du auch noch Apfelstücke verteilen, diese geben dem Tiramisu einen besonderen Biss. Den Abschluss bildet unsere Sahne. Diese kommt direkt auf die letzte Schicht Apfelmus. Streiche die Sahne vorsichtig auf, sodass sich Apfelmus und Sahne nicht zu sehr vermischen. Bestäube das Apfel-Tiramisu kurz vor dem Servieren mit Kakao und Zimt.
Porträt der Botschafterin Johanna
Mein Extra-Tipp:
Damit der Biskuitteig die Aromen des Apfelmuses aufnehmen kann, bereite das Apfel-Tiramisu einen Tag vor dem Verzehr zu und lass es an einem kühlen Ort über Nacht durchziehen. Es schmeckt dann noch besser!
In der hauswirtschaftlichen Ausbildung lernst du noch mehr leckere Rezepte kennen und wie du sie schnell und effizient zubereitest.
Ich wünsche dir viel Spaß dabei, mein Lieblingsrezept selbst auszuprobieren und freue mich, von dir zu hören.
Deine Johanna