Josef
Herbstzeit = Zwetschgenzeit

Logo des Kompetenzzentrums Hauswirtschaft

Im Herbst hängen bei uns im Garten die Zwetschgenbäume voll. Um auch im Winter unsere Ernte noch genießen zu können, mache ich aus den Früchten gerne Fruchtaufstrich. Das macht Spaß und der Aufstrich schmeckt natürlich viel besser als ein gekaufter.

Damit euer Fruchtaufstrich sicher gelingt, habe ich für euch ein paar Tipps für die Zubereitung.

Zutaten für ca. 5 Gläser (á 200 g)

Ich habe den Fruchtaufstrich im Verhältnis 2:1 hergestellt. Das bedeutet, dass ich für ein Kilogramm Früchte 500 Gramm Gelierzucker verwendet habe. Das brauchst du:

  • 1 kg frische Zwetschgen
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • weitere Zutaten nach Geschmack, z. B. Vanille, Zimt oder Rum
  • saubere Gläser zum Einfüllen (4–6 Stück)

Zubereitung

Geviertelte Zwetschgen in einer Reihe
Schritt 1: Gläser und Zwetschgen vorbereiten
In einem Topf mit heißem Wasser koche ich zuerst meine Gläser und die Deckel aus, stürze sie auf ein Geschirrtuch und lasse sie dort trocknen. Dann wasche und entkerne ich die Zwetschgen und gebe sie in einen ausreichend großen Topf, damit der Fruchtaufstrich später nicht überkocht. Am besten ist es, wenn der Topf nur zur Hälfte befüllt ist. Zu den Früchten gebe ich den Gelierzucker und püriere alles. Ist mein Püree sehr süß, gebe ich den Saft einer halben Zitrone dazu. Je nach Geschmack kannst du jetzt noch verschiedene andere Zutaten untermischen, wie z. B. Vanille, Zimt oder Rum.
Marmeladengläser mit Marmelade
Schritt 2: Fruchtaufstrich kochen
In einem nächsten Schritt bringe ich das Fruchtmus unter ständigem Rühren und bei starker Hitze zum Kochen. Sobald das Kochgut sprudelt, beginnt die Kochzeit von vier Minuten. Jetzt folgt die Gelierprobe: Mithilfe eines Kochlöffels gebe ich etwas von der heißen Masse auf einen Teller und halte ihn etwas schräg. Die Masse sollte gelieren und fest werden. Falls dies nicht der Fall ist, lasse ich mein Püree eine weitere Minute kochen. Im Anschluss fülle ich es mit einem Trichter randvoll in die vorbereiteten Gläser und verschließe sie sofort Nach ca. zehn Minuten sollte ein Vakuumeffekt entstanden sein. Dann hört man meist ein Klacken der Deckel. Daran erkennst du, dass die Gläser fest verschlossen sind. Luftdicht verschlossen ist der Aufstrich bis zu einem Jahr haltbar.
Porträt des Botschafters Josef
Beschrifte deine Gläser mit Inhalt und Abfülldatum. So weißt du, was drinnen ist und bis wann du den Fruchtaufstrich verbrauchen solltest. Wenn du im Sommer mehrere Aufstriche zubereitest, stelle die älteren Gläser in der Vorratskammer nach vorne und verbrauche diese zuerst. Du kannst deinen Fruchtaufstrich auch gut mit anderen Früchten mischen, die man im Herbst erntet, z. B. mit Äpfeln oder Birnen. Ich verschenke meinen Fruchtaufstrich auch gerne an Freunde, Bekannte oder Verwandte. Jetzt seid ihr dran! Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und gutes Gelingen! Euer Josef