Staatsehrenpreis
Vorbildliche Ausbildung in der Landwirtschaft oder im Garten- und Landschaftsbau

Ihr Betrieb setzt mit einem beispielhaften Konzept Maßstäbe für die Ausbildung von jungen Menschen? Ganz nach dem Motto "Fördern – Fordern – Voranbringen"? Bewerben Sie sich ab 1. Oktober 2021 für die Auszeichnung mit dem Staatsehrenpreis für vorbildliche Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau oder ab 1. November 2021 für vorbildliche Ausbildung in der Landwirtschaft. Geben Sie damit interessierten Jugendlichen eine Entscheidungshilfe bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz!

Staatsehrenpreis 2021 in der Landwirtschaft – Ministerin Kaniber zeichnet zehn vorbildliche Ausbildungsbetriebe aus

Jungen Menschen einen guten Start ins Berufsleben bieten und so als attraktiver Arbeitgeber qualifizierten Nachwuchs zu bekommen, muss das Ziel jedes Ausbildungsbetriebs sein. Für ihr vorbildliches Engagement in der Ausbildung im Bereich der Landwirtschaft zeichnete Staatsministerin Michaela Kaniber am 25. Oktober 2021 zehn bayerische landwirtschaftliche Betriebe mit dem Staatsehrenpreis aus.

"Mit ihren beispielhaften Konzepten setzen die Preisträger hohe Maßstäbe in der Ausbildung", so die Ministerin. "Durch den Staatsehrenpreis werden nicht nur ihre besonderen Ausbildungsleistungen gewürdigt. Die Auszeichnung dient auch den Ausbildungssuchenden als wichtige Orientierungshilfe. Auch in der Landwirtschaft merkt man einen Wandel in der Herkunft der Auszubildenden. Sie stammen nicht mehr alle unmittelbar aus der Landwirtschaft. Der Preis soll daher auch Anreiz sein, sich im Bereich der Ausbildung zu engagieren und sich damit die Zukunft des eigenen Betriebs zu sichern."

Fotos/Liste der ausgezeichneten Betriebe 2021 | Detailinformationen zur vorbildlichen Ausbildung der Landwirtschaft

Bewerbung für den Staatsehrenpreis 2022

Ausführliche Informationen, die Teilnahmebedingungen und die Online-Bewerbung finden Sie nach einem Klick auf das jeweilige Logo.

Welchen Nutzen haben Sie von der Teilnahme? Ihre Vorteile

  • Ausbildung rückt in den Fokus
  • leistungsfähiger Berufsnachwuchs
  • Anregungen für die Qualitätssicherung der betrieblichen Ausbildung
  • höhere Wertschätzung für die Ausbildung/Ausbilder im eigenen Betrieb
  • Wettbewerbsvorteil bei der Gewinnung neuer Auszubildender
  • Imagegewinn in der Gesellschaft und für die eigenen Mitarbeiter
  • positive Öffentlichkeitsarbeit
  • Auszeichnung unterstützt Ihr Marketing

Was wird bewertet?

Mit Hilfe eines Bewerbungsbogens geben Sie Auskunft über Ihr Engagement in der Ausbildung. Besonders berücksichtigt werden dabei folgende Kriterien:

  • nachweislich hohes Engagement des Ausbildungsbetriebes für die Auszubildenden
  • individuelle Förderung der Auszubildenden
  • regelmäßige Fortbildung aller Beteiligten
  • Zusatzangebote für Ausbilder und Auszubildende
  • aktive Nachwuchswerbung und Engagement für den Berufsstand

Welche Kosten entstehen Ihnen?

Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren sind 150 Euro für Verwaltungs- und Prüfkosten zu bezahlen. Dieser Betrag ist innerhalb von acht Tagen nach der Bewerbung fällig. Sollte die Zahlung nicht fristgerecht eingehen, wird Ihre Bewerbung hinfällig. Die Teilnahmegebühr kann nicht zurückerstattet werden, falls der Betrieb keine Auszeichnung erhält.

Jury und Preisverleihung

Die Bewertungskommission setzt sich aus namhaften Akteuren aus dem Bildungsbereich zusammen. Sie besucht stichpunktartig einzelne Betriebe und überprüft vor Ort die Angaben. Um Befangenheit auszuschließen, stammen die Mitglieder der Bewertungskommission nicht aus der Region des geprüften Betriebes.
Die Auswertung der Bewerbungsbögen bildet die Grundlage für die Auszeichnung. Über die Prämierung entscheidet die unabhängige Bewertungskommission.

Weiterführende Informationen zur Berufsbildung