Ips Forschung Kopfbild

Forschung und Innovation

Bayern will Innovation statt Stillstand. Bei der praxisorientierten Forschung und Entwicklung setzt das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) gezielt Akzente und verstärkt den Wissenstransfer.

Die Forschungsprojekte befassen sich mit Themen rund um Tier und Pflanze, ökologischen Landbau, Garten und Landschaft, Wein, Nachwachsende Rohstoffe, Klima- und Ressourcenschutz, Ernährung sowie Wald und Forstwirtschaft. Sie werden überwiegend von den drei Landesanstalten, dem Technologie- und Förderzentrum, dem Kompetenzzentrum für Ernährung, dem Amt für Waldgenetik durchgeführt.

Aktuell

Wir bringen Landwirtschaft & Forschung zusammen
Jahresbericht der Landesanstalt für Landwirtschaft: Schwerpunktthema Nutztiere

Grafik LfL-Jahresbericht 2019

Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) befasst sich in ihrem neuen Jahresbericht 2019 mit der Zukunft der Tierhaltung in Bayern. Das Wohlbefinden der Tiere, die Natur und der Klimaschutz sowie die Ökonomie stehen im Zentrum der Arbeit. Der Bericht zeigt an sieben Themen aktuelle Forschungsergebnisse, erlaubt interessante Einblicke und erklärt die vielschichtigen Zusammenhänge. 

Jahresbericht der LfL 2019: Schwerpunktthema Nutztiere Externer Link

Kurz vorgestellt: Neue Mitgliedschaften und Netzwerke in der Forschung

EIT Food - Plattform für Innovation in der Ernährung und Lebensmittelproduktion

Logo EIT Food

Das StMELF ist Mitglied bei der europaweit aktiven EIT-Plattform, die sich von der Urproduktion bis zum fertigen Lebensmittelprodukt mit der gesamten Wertschöpfungskette beschäftigt. Als Initiative des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts verbindet EIT Food zahlreiche Stakeholder aus Forschung, Wirtschaft und Ausbildung. Dadurch ergeben sich attraktive Fördermöglichkeiten und neue Partnerschaften für die Ressortforschungseinrichtungen. 

EIT Food - Plattform für Innovation in der Ernährung und Lebensmittelproduktion Externer Link

Space2Agriculture - Kommunikationsplattform zwischen Raumfahrt und Landwirtschaft

Logo Space2Agriculture

"Space2Agriculture" bringt Daten und Dienstleistungen aus der Raumfahrt in die Anwendung in der Landwirtschaft. Seit kurzem ist das StMELF auch hier Mitglied für seine Forschungseinrichtungen. Mit Space2Agriculture entsteht ein interdisziplinäres Austauschforum, das die Initiierung von branchenübergreifenden Kooperationen mit gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie Kommerzialisierungspotenziale aus Raumfahrt und Landwirtschaft fördert.  

Space2Agriculture - Kommunikationsplattform zwischen Raumfahrt und Landwirtschaft Externer Link

Ausgewählte Projekte

Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Düngestrategien zur Optimierung des Rohproteingehaltes bei neuen Braugerstensorten

Sommergersten-Parzellen im Zuchtgarten

Der Proteingehalt im Korn soll optimiert werden, da ein Eiweißgehalt unter 9,5 % eine technologische Grenze für die Verarbeitung von Malz zu Bier darstellt. Eine abgestimmte Versuchsreihe mit unterschiedlichen Düngestrategien soll eine gesicherte Aussage liefern, den Proteingehalt über pflanzenbauliche Maßnahmen in den optimalen Bereich zwischen 9,5 % und 11,5 % einzupendeln.
Projektlaufzeit: 06.2017 bis 05.2020 

Düngestrategien zur Optimierung des Rohproteingehaltes (LfL) Externer Link

Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Weiterentwicklung von Erosionsschutzverfahren im Mais

Maispflanzen in Reihen, dazwischen kleinere Pflanzen

Im ökologischen Landbau sind neue, alternative Verfahren für den Erosionsschutz im Mais nötig. Ziel des Projektes ist es, ein Verfahren zu entwickeln, das auf vorhandener Technik aufbaut und zusätzlich erosionsschützende und maisverträgliche Untersaatenbänder zu entwickeln.
Projektlaufzeit: 07.2019 bis 04.2023 

Erosionsschutzverfahren im Mais (LfL) Externer Link

Technologie- und Förderzentrum (TFZ)
LandschafftEnergie - Information und Beratung zur Energiewende in Bayern

Landwirt und Berater stehen im Eingang eines Kuhstalls

Als ressortübergreifendes Projekt bietet LandSchafftEnergie bayernweit Beratung und Information rund um die Energiewende im ländlichen Raum an. Vor-Ort-Beratung auf dem Betrieb, Fachvorträge sowie ein vielfältiges Angebot an Online-Seminaren gehören genauso zum Projektalltag wie ein monatlicher Newsletter und die Auszeichnung besonders engagierter landwirtschaftlicher Betriebe.
Laufzeit Projektphase 3: 01.2017 bis 12.2021 

Netzwerk zur Energiewende (TFZ) Externer Link

Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)
Herbizidfreie Beikrautregulierung in gärtnerischen Kulturen

Kleiner Feldroboter auf einem Acker

Da der Einsatz von Herbiziden immer weiter eingeschränkt wird, werden in vielen gärtnerischen Kulturen Alternativen benötigt. Aktuell werden autonome Systeme zur mechanischen Unkrautkontrolle entwickelt, die in den kommenden Jahren zur Marktreife kommen werden. Um einen effektiven Einsatz der neuen Technik zu gewährleisten, sind die Kulturverfahren, z. B. Pflanzabstände, Abfolge und Häufigkeit der Durchfahrten, anzupassen.
Projektlaufzeit: 12.2019 bis 11.2021 

Herbizidfreie Beikrautregulierung in gärtnerischen Kulturen (LWG) Externer Link

Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
Reduktion von Mähtod bei Rehkitzen - Geißenverhalten

Rehkitz liegt mit Heu geschützt in einer großen Plastikbox

Foto: Stefan Thurner

Jährlich werden Rehkitze und andere Wildtiere von landwirtschaftlichen Maschinen bei der Mahd von Grünland und Feldfutterbaubeständen erfasst und getötet. Ziel des LWF-Teilprojektes "Geißenverhalten" ist es, wissenschaftlich gesicherte Daten zur Habitatnutzung und dem Raum-Zeit-Verhalten während der Setz- und Aufzuchtzeit zu erfassen.
Projektlaufzeit: 01.2020 bis 06.2023 

Reduktion von Mähtod bei Rehkitzen - Geißenverhalten (LWF) Externer Link

Amt für Waldgenetik (AWG)
Lifegenmon - Das forstgenetische Erbgut europaweit im Blick

Wald mit Buchenstämmen

Beim internationalen Lifegenmon-Projekt erarbeiten Forstwissenschaftler aus Deutschland, Slowenien und Griechenland ein mehrstufiges System zur praktischen Umsetzung des forstgenetischen Monitorings für Rotbuche und Weißtanne. Forstbetriebe und forstwissenschaftliche Einrichtungen können damit die Entwicklung im forstlichen Erbgut langfristig beobachten und frühzeitig auf Veränderungen reagieren. Eine hohe Biodiversität im Erbgut der Wälder sichert deren Anpassungsfähigkeit an veränderte Umweltbedingungen.
Projektlaufzeit: 2014 bis 2020 

Lifegenmon - Das forstgenetische Erbgut europaweit im Blick (AWG) Externer Link

Unsere Forschungseinrichtungen

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
  • Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
  • Amt für Waldgenetik (AWG)
  • Technologie- und Förderzentrum (TFZ)

EIP-Agri in Bayern - Überblick

  • EIP Agri - Logo

Vorlesefunktion

  • Logo Readspeaker Vorlesefunktion