Ips Forschung Kopfbild

Forschung und Innovation

Bayern will Innovation statt Stillstand. Bei der praxisorientierten Forschung und Entwicklung setzt das Staatsministerium gezielt Akzente und verstärkt den Wissenstransfer.

Die Forschungsprojekte befassen sich mit Themen rund um Tier und Pflanze, ökologischen Landbau, Garten und Landschaft, Wein, Nachwachsende Rohstoffe, Klima- und Ressourcenschutz, Ernährung sowie Wald und Forstwirtschaft. Sie werden überwiegend von den drei Landesanstalten, dem Technologie- und Förderzentrum, dem Kompetenzzentrum für Ernährung, dem Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht durchgeführt.

Aktuell

Europäische Innovationspartnerschaft (EIP) Agri
Innovative Projekte für den Agrarsektor – Antragstellung 2019

EIP Agri - Logo

EIP-Agri ist ein neues Förderinstrument der EU mit dem Ziel, Innovationen im Agrarsektor zu stärken. Gesucht werden praxis- und zukunftsorientierte Projekte, die die Land- und Ernährungswirtschaft produktiver und gleichzeitig nachhaltiger, also ressourcenschonender gestalten. Bis 30. September 2019 können Interessenten einen Förderantrag einreichen. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Antragstellung: EIP-Agri (Förderwegweiser)

EIP-Agri in Bayern - Überblick

Ausgewählte Projekte

Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Gelegebehandlung bei Wildgänsen

Zwei Personen in einem Kanu auf einem Baggersee

Die Behandlung der Gelege von Grau-, Kanada- und Nilgänsen kann einen wichtigen Beitrag zur Minimierung der Konflikte leisten, die durch die Zunahme und Ausbreitung der ursprünglich nicht heimischen Wildgänse entstehen. Sie wird in Bayern seit 2016 erfolgreich erprobt und evaluiert.
Projektlaufzeit: seit 03.2019 bis 12.2021 

Gelegebehandlung bei Wildgänsen (LfL) Externer Link

Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Wie kann man Klauenkrankheiten automatisch erkennen?

Frau untersucht die Klauen eines Rindes mit einer Klauenuntersuchungszange

Lahmheiten stellen in der Milchviehhaltung ein ernstzunehmendes Problem dar, das zu großen wirtschaftlichen Verlusten führen kann. Die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Klauenproblemen dient dem Tierwohl und hilft ökonomische Schäden zu vermeiden.
Projektlaufzeit: 2016 bis 2019 

Wie kann man Klauenkrankheiten automatisch erkennen? (LfL) Externer Link

Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)
Nachhaltige Kulturverfahren mit LED-Belichtungsstrategien

Gewächshaus mit Pflanzen in Töpfen mit LED-Belichtungsstrategien

Die Reduktion von Pflanzenschutzmitteln gewinnt im Gartenbau zunehmend an Bedeutung. Verbraucher und Handel verlangen vermehrt nach rückstandsfreien Zierpflanzen, Gemüsejungpflanzen und Kräutern mit gleichzeitig hoher Qualität. Es wird daher untersucht, wie mit LED-Belichtungsstragenien Wachstum, Bildung von Geschmacks-, Farb-, Duft- und anderen wertgebenden Inhaltsstoffen beeinflusst werden kann.
Projektlaufzeit: 09.2017 bis 10.2020 

Nachhaltige Kulturverfahren mit LED-Belichtungsstrategien (LWG)

Technologie- und Förderzentrum (TFZ)
Stoffliche Nutzung von Biomasseaschen als Baustein der Bioökonomie: "AshUse"

Biomasseasche in einer Schale

Biomasseaschen entstehen als Koppelprodukt bei der Verbrennung Nachwachsender Rohstoffe. Die stoffliche Verwertung dieser Aschen bietet viele Chancen, gerade im Sinne der Bioökonomie. Das Technologie- und Förderzentrum erhebt in einer ersten Projektphase den Status quo der Aschenutzung in Bayern.
Projektlaufzeit: 02.2018 bis 01.2020 

Stoffliche Nutzung von Biomasseaschen als Baustein der Bioökonomie (TFZ) Externer Link

Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
AlpBioEco – Bioökonomische Potenziale im Alpenraum entdecken und nutzen

AlpBioEco - Logo

Den Alpenraum stärken, indem das vorhandene Potenzial der regionaltypischen Produkte genutzt und hinsichtlich seines bioökonomischen Potenzials untersucht wird, das ist das Ziel des EU-Projekts AlpBioEco. 13 Projektpartner aus 5 europäischen Ländern suchen neue Wege, um die alpentypischen Produkte Äpfel, Kräuter und Walnüsse besser zu vermarkten. Mit Hilfe von Businessmodellen sollen attraktive Geschäftsideen für klein- und mittelständische Betriebe erarbeitet werden.
Projektlaufzeit: 04.2018 bis 04.2021 

AlpBioEco – Bioökonomische Potenziale im Alpenraum entdecken und nutzen (KErn) Externer Link

Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
Effiziente Lagerungs- und Aufbereitungsverfahren für Holzhackschnitzel

Untersuchung

Holzhackschnitzel sind ein beliebter, nachwachsender Energieträger. Allein in Bayern werden jedes Jahr über 5 Mio. Schüttraummeter Waldhackschnitzel produziert. Die Lagerung und Aufbereitung ist ein wichtiger Schritt in der Bereitstellungskette von Holzhackschnitzeln. Zahlreiche Fragen zu einer verlustarmen Lagerung, einer effizienten Aufbereitung und sauberen Verbrennung werden in einem gemeinsamen Forschungsprojekt von LWF und TFZ geklärt.
Projektlaufzeit: 09.2016 bis 05.2019 

Effiziente Lagerungs- und Aufbereitungsverfahren für Holzhackschnitzel (LWF) Externer Link

Amt für Waldgenetik (AWG)
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum – Das Genom der Tanne ist entschlüsselt!

Weißtannenspitze mit Zapfen

Das enorm große Erbgut der Weißtanne wurde von einem internationalen Team unter Beteiligung des AWG entschlüsselt. Das 2012 ins Leben gerufene Netzwerk "AFORGEN– Alpine Forest Genomic", das sich mit der Genetik von Wäldern in Gebirgen beschäftigt, zählt mittlerweile 58 Mitglieder aus 31 Institutionen. Das AWG beteiligte sich zusammen mit zwölf Partnern an diesem ersten wichtigen Projekt des Netzwerkes. "Mit der Genomsequenz stellen wir ein Werkzeug zur Verfügung, um das genetische Potential unserer heimischen Tanne besser abschätzen zu können", erklärt Koautorin Dr. Barbara Fussi vom AWG. 

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum – Das Genom der Tanne ist entschlüsselt! (AWG) Externer Link

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT)
Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen

Fotocollage: Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen (HSWT)

Die Produktion von Pflanzen in reinen Kunstlichtsystemen gewinnt in Bereichen des Indoor-Farming in der öffentlichen Diskussion und in der gärtnerischen Praxis zunehmend an Bedeutung. Ein besonderer Fokus des Projekts liegt in der Auswahl und Analyse von Pflanzen, bei denen der Anbau in Kunstlichtsystemen einen Mehrwert gegenüber dem Anbau unter Glas bieten kann. Unter Berücksichtigung der Ressourceneffizienz werden verschiedene Kultursysteme auf ihre Eignung für geschlossene Systeme in einer Indoor-Farm untersucht. Aufbauend auf den Ergebnissen werden Handlungsempfehlungen für Indoor-Farming-Kultursysteme abgeleitet.
Projektlaufzeit: 04.2018 bis 03.2021 

Produktqualität und Ressourceneffizienz bei der Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen (HSWT) Externer Link

Unsere Forschungseinrichtungen

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
  • Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
  • Amt für Waldgenetik (AWG)
  • Technologie- und Förderzentrum (TFZ)

EIP-Agri in Bayern - Überblick

  • EIP Agri - Logo

Vorlesefunktion

  • Logo Readspeaker Vorlesefunktion