Panoramablick vom Jochberg (StMELF)

Landeskultureller Wanderweg auf Erlinger Flur
Auf Schusters Rappen unter dem Heiligen Berg Bayerns unterwegs

Als vor 3 Jahren der Friedhof der Gemeinde Andechs erweitert werden sollte, wurden alte Wegtafeln wiederentdeckt, die bereits seit dem Jahr 1974 den Wanderweg auf der Erlinger Flur begleiteten. Da diese Tafeln inzwischen inhaltlich veraltet und stark verwittert und beschädigt waren, entstand die Idee den Wanderweg neu zu beleben und mit neuen, aktuellen Schautafeln und Stationen auszustatten. So konnte Ende Juli 2020 der "Landeskulturelle Wanderweg auf Erlinger Flur" von Frau Staatsministerin Michaela Kaniber gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister der Gemeinde Andechs, Georg Scheitz und begleitet von politischer Prominenz und Ehrengästen eröffnet werden.

Wissenswertes zu Natur und Landschaft rund um Andechs

In der herrlichen Landschaft des Voralpenlandes thront Kloster Andechs mit dem Heiligen Berg über dem Ostufer des Ammersees. Am Fuß des Klosters startet auch der 2,7 km lange Wanderweg und Lehrpfad, der an Wiesen, Feldern, Hecken und Wäldern vorbei geht und der erste seiner Art ist. Hier gibt es vieles zu entdecken, was die Region rund um den Ammersee prägt.

Neben der Eingangstafel und zwei Schildern zu Friedenskapelle und Kreuzweg kann sich der Wanderer an 12 interaktiven Stationen zu den drei Themenkomplexen: "Grundlagen der Landeskultur", "Leistungen der natürlichen Ressourcen" und "Wandel über die Zeit" informieren.

Ortsansässige, Urlauber und Besucher aus dem Umland lernen dabei nicht nur die von den Eiszeiten geprägte Landschaftsgeschichte kennen. Der Lehrpfad erzählt auch spannende Geschichten über Kultur und Glaube sowie über die wechselhafte Geschichte der Region, von den Römern über die Grafen von Andechs bis hin zu Carl Orff. Außerdem gibt es viel Wissenswertes zur Pflanzen-, Standorts- und Klimakunde sowie über die Bedeutung der heimischen Land- und Forstwirtschaft. Beim Thema „Wandel über die Zeit“ lernt der interessierte Spaziergänger die Landbewirtschaftung und ihre Entwicklung von 1919 – 2019 am Beispiel eines örtlichen Bauernhofes kennen.

Neben den Infotafeln und den interaktiven Elementen stehen auch Sitzgelegenheiten, interessante Anschauungsobjekte und Spielgeräte zur Verfügung.

LEADER macht‘s möglich

Dank einer LEADER-Förderung von über 23.000 € und dem Einsatz vieler engagierter Menschen konnte dieser innovative Erlebnispfad verwirklicht werden. Viele Partner und helfende Hände aus den örtlichen Vereinen, Schulen und dem Kloster haben mitgewirkt und ein einzigartiges "Vorzeigeprojekt" geschaffen.

Bei der Gestaltung wurden möglichst organische Formen aus natürlichem Material wie Holz und Stein verwendet, die gleichzeitig widerstandsfähig, leicht und kostengünstig zu warten oder zu ersetzen sind.

Dank LEADER bekommen hier Touristen wie Einheimische, sowie Senioren oder Familien mit Kindern ein attraktives Freizeitangebot, bei dem sie Kulturlandschaft und Landwirtschaft unserer Bayerischen Heimat bewusst erleben und besser kennenlernen können.
Weiterführende Informationen:
Zurück zu:
LEADER in Bayern