Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Steinsberg profitiert von der anstehenden Dorferneuerung

Eine breite Ortsstraße führt durch Wohnbebauung.

(30. November 2020) Regenstauf / Steinsberg – Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz stellt 800.000 Euro Fördergelder bereit.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat für die Umsetzung der geplanten Dorferneuerungsmaßnahmen in Steinsberg 800.000 Euro freigegeben. Als wichtiges Schlüsselprojekt der Dorferneuerung beabsichtigt der Markt Regenstauf die Straßenräume und Freiflächen in der Ortsmitte von Steinsberg, beginnend ab der Straße „Am Sitzhoffeld“ über die „Hofmarkstraße“ bis einschließlich „Dorfbrunnenweg“, gestalterisch, ökologisch und funktional aufzuwerten. So sollen die Straßen bedarfsgerecht auf eine Fahrbahnbreite von 4,75 Meter zurückgebaut und ein Fußweg mit einer Breite von 1,80 Meter angelegt werden. Die beiden dort bereits vorhandenen Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut sowie eine zusätzliche Bushaltestelle am „Dorfbrunnenweg“ geschaffen. Die Gebäude des Anwesens „Hofmarkstraße 3“ werden abgebrochen. Auf den entstehenden Freiflächen werden Grünflächen neu angelegt und mit heimischen Laubbäumen bepflanzt. Die Zufahrt zum Feuerwehrhaus wird neu geregelt und es werden im Umfeld ausreichend Parkplätze für den Einsatzfall bereitgestellt.

Als weiteres wichtiges Projekt wird die bestehende Parkanlage bei der geschichtsträchtigen „Alten Hofmark“ zu einem zentralen Dorftreffpunkt mit hoher Aufenthaltsqualität weiterentwickelt. Dazu ist die Wiederinbetriebnahme des Dorfbrunnens an neuer Stelle geplant. Es soll ein „Brunnenplatz“ mit Sitzbänken und raumbildenden Heckenpflanzungen entstehen. Die fußläufigen Wegverbindungen werden mit Granitsteinpflaster, die insbesondere von den Gästen der „Alten Hofmark“ benötigten Parkplätze mit Rasenfugenpflaster befestigt. Zusätzliche Laubbäume und andere Pflanzmaßnahmen werten die Parkanlage optisch als auch ökologisch auf.

Eine wichtige Funktion für das soziale Zusammenleben im Dorf erfüllt auch das alte Schulgebäude, das vom Markt Regenstauf bereits vor einigen Jahren saniert und zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut worden ist. Dort sollen nunmehr die Außenanlagen entsprechend den vielfältigen Bedürfnissen der Bevölkerung attraktiv umgestaltet werden. Im Detail ist geplant, die übermäßig befestigten Flächen auf der Rückseite des Gebäudes weitgehend zu entsiegeln, zu begrünen und mit Laubbäumen zu überstellen. Ein kleiner Platz mit Sitzrondell lädt künftig zum Treffen und Verweilen ein. Neu angelegte und mit Rasenfugenpflaster befestigte Parkplätze nehmen den ruhenden Verkehr auf. Optisch ansprechende Natursteinmauern grenzen das Gelände nach außen hin ab. Der Zugang zum Dorfgemeinschaftshaus wird auf die Frontseite des Gebäudes verlegt und ebenso wie die geplante Terrasse barrierefrei ausgestaltet.

Ein ganzes Bündel weiterer Maßnahmen rundet das Dorferneuerungskonzept in Steinsberg ab. So soll die historisch bedeutende „Pfalzgrafenstraße“ dorfgemäß umgestaltet und mit einem durchgängigen Fußweg von 1,80 Metern Breite von der Ortsmitte bis zum Ortsrand ausgestattet werden. Dabei werden, wo immer dies möglich ist, die Straßenrandbereiche entsiegelt, begrünt und mit heimischen Laubbäumen bepflanzt. Darüber hinaus werden weitere wichtige Fußverbindungen zwischen der „Pfalzgrafenstraße“ und dem „Brunnackerweg“ sowie hinauf zum Gasthaus „Zur Waldschänke“ gestalterisch und funktional verbessert bzw. erstmalig hergestellt. Im Außerortsbereich ist zudem die Neuanlage einer Baumallee vorgesehen.

Eine breite Ortsstraße führt durch Wohnbebauung. Rechts im Bild sind ein kleiner Parkplatz sowie eine Rasenfläche zu sehen.

Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz

Hans-Peter Schmucker

Abdruck honorarfrei