Leicht hängige Ackerlandschaft mit blühendem Rapsfeld am Bildhorizont. Auf drei von vier weiteren Feldern ist die Saat aufgegangen. Bebuschte Raine strukturieren die Landschaft.

Mühlendorf
Moderne Bodenordnung für den Trinkwasser- und Gewässerschutz

Die Ausweisung eines Trinkwasserschutzgebietes sowie eine zum Teil intensive landwirtschaftliche Nutzung, die bis unmittelbar an die durch die engere Zone des Wasserschutzgebiets fließende Aurach heranreicht - das war die Ausgangssituation, die zunächst Kopfzerbrechen bereitete. Nach vielen Diskussionen, Planungen und Verhandlungen gelang es, mit der Bodenordnung in der Flurneuordnung gute Lösungen für alle Beteiligten zu finden.

Flächeneigentum des Zweckverbandes im Schutzgebiet verbessert Trinkwasserqualität

Vier Tiefbrunnen des Wasserzweckverbandes „Auracher Gruppe“ sichern im Wasserschutzgebiet Stegaurach/Mühlendorf die Trinkwasserversorgung für ca. 15 000 Einwohner. Phasenweise erhöhte Nitratwerte wiesen auf Nutzungskonflikte zwischen Landwirtschaft und Trinkwassergewinnung hin. Der Umfang der Flächen mit sehr geringem bis geringem Nitratrückhaltevermögen, die zur Verbesserung des Trinkwasserschutzes aus einer intensiveren Landbewirtschaftung herausgenommen werden sollten, wurde mit rund 25 ha ermittelt.
Der Zweckverband und sein Mitglied die Gemeinde Stegaurach besaßen jedoch nicht ausreichend Flächen, um als Eigentümer der durchlässigen Sandböden Einfluss auf deren Nutzung nehmen zu können. Die Teilnehmergemeinschaft stellte daher insgesamt weitere 8,2 ha bereit, die sie in dem 300 ha großen Neuordnungsgebiet erwarb und in das ermittelte Schutzgebiet legte. Damit hat der Zweckverband die Möglichkeit eine besonders grundwasserschonende Bewirtschaftungsweise im sensiblen Bereich des Wasserschutzgebiets durchzuführen bzw. festzulegen. Eine stabil gute Qualität des Trinkwassers ist nun der Lohn der Maßnahme und kommt den Bürgerinnen und Bürgern zu Gute.

Uferschutzstreifen zum Schutz der Aurach

Im Flurneuordnungsgebiet war zudem die Wasserqualität der Aurach durch diffuse Stoffeinträge aus der Bewirtschaftung der gewässernahen Flächen bedroht. Jetzt ist die Aurach beidseitig auf 1,8 km durch 5,5 ha Uferstreifen geschützt. Nachdem die eigenen Flächen des Wasserwirtschaftsamtes Kronach dafür nicht ausreichten, stellte die Teilnehmergemeinschaft weitere 2 ha für die Anlage von Uferstreifen bereit. So ist nun gewährleistet, dass entlang der mäandrierenden Aurach die Ausbringung von Düngemitteln „auf Abstand gehalten wird“ und das Oberflächengewässer besser geschützt ist.

Fischpass für die Durchgängigkeit des Gewässers

„Nebenbei“ wurde in der Flurneuordnung Mühlendorf eine weitere Maßnahme zur Verbesserung wasserwirtschaftlicher Belange erfolgreich umgesetzt: Eine Turbine im Bereich der „Alten Mühle“ verhinderte die Durchgängigkeit der Aurach für Fische. Ein Fischpass hat Abhilfe geschaffen. Im Zuge der Flurneuordnung wurden der Gemeinde Flächen zwischen der Aurach und dem Gänsbach zugeteilt, wo die Teilnehmergemeinschaft den Fischpass anlegte. Nun haben die Fische eine barrierefreie Durchgangsmöglichkeit. Zudem ist damit der biologische Austausch zwischen Ober- und Unterlauf verbessert worden.

Gewinner auf allen Seiten

Mit Hilfe der Bodenordnung wurde der Schutz des Trinkwassers wesentlich verbessert.. Der Wasserversorger konnte über die Schutzgebietsverordnung hinaus eine weitere Extensivierung von sensiblen Flächen im Schutzgebiet erreichen. Außerdem bewirkt die Ausweisung von Schutzstreifen entlang der Aurach eine deutliche Erhöhung des Schutzniveaus für das Oberflächengewässer.

Über diese Verbesserungen im öffentlichen Interesse hinaus ergaben sich aber auch für die Landwirte bzw. Grundeigentümer erhebliche Vorteile. Die Eigenleistung der Teilnehmer konnte für das gesamte Projekt der Flurneuordnung aufgrund der besonderen ökologischen Zielsetzung reduziert werden. Außerdem konnte der landwirtschaftliche Grundbesitz aus den eher schlechten Sandlagen in Lagen ohne Schutzgebietsauflagen verlegt und großzügig mit anderem Grundbesitz zusammengelegt werden. Größere Bewirtschaftungseinheiten helfen den Landwirten, Arbeitskräfte und Maschinen wirtschaftlicher einsetzen zu können.
Projektträger
Flurneuordnung Mühlendorf, Gemeinde Stegaurach, Landkreis Bamberg