Le Header Herbst Betz Ohne

Stöckach
Umnutzung zum Dorfgemeinschaftshaus macht marodes Gebäude zum attraktiven Treffpunkt für alle Generationen

Das eingeschossige Fachwerkgebäude hat nach vielen unsachgemäßen Eingriffen und langem Leerstand sein historisches Erscheinungsbild zurück erlangt. Durch die Lage unmittelbar an der Hauptstraße bedeutet die vorbildliche Sanierung und die mit ihr einhergehende Anlage eines bisher fehlenden Dorfplatzes eine erhebliche städtebauliche Aufwertung an zentraler Stelle. Das Gemeindeprojekt hat als Vorbild bereits zahlreiche weitere private Sanierungen in der Nachbarschaft ausgelöst.

Das Anwesen diente ursprünglich als Wohnhaus mit Nebengelass und war durch mehrere Anbauten, eine Fassadenverkleidung aus Eternitplatten sowie großformatige Fenstereinbauten in seiner äußeren Erscheinung stark beeinträchtigt. Der Vergleich vor und nach der Sanierung zeigt deutlich das Ausmaß zurückgewonnener Baukultur.

Mit dem Erwerb des Gebäudes durch die Gemeinde begann eine umfassende und vorbildliche Sanierung. Neben der statischen Sicherung, der Sicherung historischer Decken- und Fachwerkfüllungen sowie der Innendämmung mit Schilfmatten und Kalklehmputz trug auch der Abbruch störender Nebengebäude zum Gelingen der Maßnahme bei.

Das Anwesen erstrahlt zusammen mit den behutsam gestaltetenden Außenanlagen - auch Dank des Engagements zahlreicher Bürger - in neuem Glanz und ist beliebter Treffpunkt aller Generationen. Mit dem Dorfgemeinschaftshaus ist ein weiterer Baustein in den beispielhaften Aktivitäten des Hofheimer Landes zur baulichen, funktionalen und sozialen Innenentwiklung umgesetzt worden.
Bauherr: Gemeinde Bundorf
Bergmann Architekten, Hofheim i.Ufr.
Dorferneuerung Stöckach, Gemeinde Bundorf, Lkr. Haßberge