Le Nb Header Gemeindeentwicklung

Bruck, Aßling und Baiern
Bodenmanagement für Artenvielfalt und Klimaschutz im Brucker Moos

Zahlreiche Menschen befreien die Moosgräben von Hand vom intensiven Bewuchs.

Bürgerinnen und Bürger, Landwirte und Naturschutz setzten sich im Brucker Moos an einen Tisch. Gemeinsam gelang es ihnen, das wertvolle Moor zu schützen und die Artenvielfalt zu stärken. Das Bayerischen Arten- und Biotopschutzprogramms und die Instrumente der Ländlichen Entwicklung ergänzten sich hier beispielhaft. Der einzigartige Naturraum wurde gestärkt und trägt nun dem Klimaschutz bei. Auf den bereitgestellten Entwicklungs- und Rückzugsflächen entwickelte sich mit guter Pflege eine große Artenvielfalt.

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Zahlreiche Menschen befreien die Moosgräben von Hand vom intensiven Bewuchs.

Foto: Josef Ruegg,
Abdruck honorarfrei

Bild in Originalgröße

Im Vordergrund ein Schuppen am Hang. Im Hintergrund ein Kirchturm

Foto: StMELF,
Abdruck honorarfrei

Bild in Originalgröße

Projektträger

Flurneuordnung Brucker Moos, Gemeinden Bruck, Aßling und Baiern, Landkreis Ebersberg