Aleksandar Jocic/Fotolia.com

Pressemitteilung
Vorbildliches Engagement für Boden- und Gewässerschutz - Zehn Preisträger erhalten den "boden:ständig-Preis 2019"

(24. Juli 2019) München - Für herausragendes Engagement für die Verbesserung des Boden- und Gewässerschutzes hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber zehn Mal den „boden:ständig-Preis 2019" vergeben. Er ist mit je 1.000 Euro dotiert und nach der gleichnamigen landesweiten Initiative benannt. Er honoriert innovative Leistungen für eine schonende und nachhaltige Bodenbewirtschaftung auf landwirtschaftlichen Flächen sowie die Schaffung von Landschaftsstrukturen, die Wasser zurückhalten.

Die Preise wurden am Mittwoch von Ministerialdirigent Maximilian Geierhos, dem Leiter der Abteilung Ländliche Entwicklung des Ministeriums, in Vertretung von Ministerin Kaniber überreicht. „Mit viel Engagement haben Sie den Boden- und Gewässerschutz in Ihrer Region vorangebracht. Das ist beispielhaft. Sie regen damit gleichzeitig immer mehr Menschen zum Mitmachen an“, sagte Geierhos.

Insgesamt waren heuer mehr als 60 Bewerbungen von über 100 Landwirten, Bürgermeistern und Beratern eingegangen. „boden:ständig“ ist eine Initiative von und für Menschen, die sich kreativ und engagiert für den Erhalt der Böden einsetzen. Derzeit beteiligen sich Landwirte und Kommunen in bayernweit rund 80 Projektgebieten. boden:ständig-Mitarbeiter der sieben Ämter für Ländliche Entwicklung begleiten die Projekte und kooperieren mit Umsetzungsteams und den Wasserberatern der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Neben der Flurneuordnung und dem Kulturlandschaftsprogramm gibt es seit kurzem auch eine erweiterte Förderung für die Anlage von Landschaftselementen wie Rückhaltemulden oder Feldgehölzen. Nähere Informationen zu „boden:ständig“ und den einzelnen Projekten sind unter www.boden-staendig.eu zu finden.


Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Pressesprecher Hubertus Wörner, Tel. 089 2182-2216 • Fax 089 2182-2604

Ministerin Michaela Kaniber

Pressereferat