Forstliche Umweltbeobachtung
Waldbericht und Waldzustandserhebung

Eine nachhaltige Umweltvorsorge muss sich auf verlässliche Grundlagen stützen können, um Risiken erkennen und bewerten zu können. Ganz besonders gilt dies im Bereich der Forstwirtschaft mit ihren langen Produktionszeiträumen. Bayern betreibt daher ein umfassendes und langfristig orientiertes forstliches Waldmonitoring. Es besteht aus einer Kombination von periodischen Inventuren, der jährlichen Waldzustandserhebung, sowie laufenden Messungen an den Waldklimastationen.

Waldzustandserhebung 2021

Die jährliche Waldzustandserhebung (ehemals Kronenzustandserhebung) liefert neben periodischen Inventuren (z. B. Bundeswaldinventur, Bodenzustandserhebung, Waldschutzmonitoring) und den laufenden intensiven Messungen an den Waldklimastationen wichtige Erkenntnisse zum Waldzustand in Bayern. Diese fließen in die Beantwortung zentraler forstpolitischer Fragen ein, etwa zur Risikoabschätzung der Folgen des Klimawandels oder zur Rolle der Wälder als Kohlenstoffspeicher.

Die Ergebnisse der Waldzustandserhebung wurden in Bayern bis einschließlich 2008 in den jährlichen Waldzustandsberichten dargestellt. Seit dem Jahr 2009 werden die Ergebnisse dem Bayerischen Landtag zur Kenntnisnahme zugeleitet und im Internet veröffentlicht.
Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr
  • Mittleres Nadel-/Blattverlustprozent aller Baumarten: Anstieg um 3,4 % (von 21,3 auf 24,7 %)
  • Mittlerer Nadelverlust der Nadelbäume: Anstieg um 3,3 % (von 21,7 auf 25,0 %)
  • Mittlerer Blattverlust der Laubbäume: Anstieg um 3,7 % (von 20,5 auf 24,2 %)

Waldbericht 2020

Titel "Waldbericht 2020" mit Schriftzug und Waldfoto im Hintergrund
Der Waldbericht 2020 gibt einen Überblick über die Entwicklungen der vergangenen drei Jahre in Wald und Forstwirtschaft in Bayern.
Wesentlicher Inhalt sind die Ergebnisse der Waldzustandserhebung und die Auswirkungen der trockenen und heißen Jahre im Berichtszeitraum auf den Zustand der Waldbäume.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt daher auch auf dem Aufbau klimafester und stabiler Wälder, wie durch das "Waldumbauprogramm 2030". Hinzu kommen die Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität sowie Ausführungen zur Bedeutung des Waldes für unsere Gesellschaft, auch im zeitlichen Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Informationen zur Bedeutung des Clusters Forst und Holz ergänzen die Informationen zum Rohstoff Holz.

Weitere Informationen