Sprungmarken:

Eine Anwendung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft

Deckungsbeiträge - Übersicht

LfL-Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten - Hopfen Ertragsjahr

Navigation

Aktionen

Mehr Info Weniger Info Hinweise zur Bedienung Komplette Details anzeigen alle Detail-Infos einblenden Keine Details anzeigen alle ausblenden
  • Mit Hilfe der Schaltflächen Mehr Info und Weniger Info können Sie zum jeweiligen Thema weitere Info ein- bzw. ausblenden.
  • Die Eingabefelder sind mit bayerischen Durchschnittswerten vorbelegt. Diese Werte können Sie mit betriebseigenen Daten überschreiben.
  • Unten stehende Zahlenwerte können zur besseren Vergleichbarkeit verschiedener Verfahren oder unterschiedlicher Szenarien eines Verfahrens auf eine gemeinsame Vergleichsseite übertragen werden. Diese Daten stehen Ihnen bis zum Verlassen der Anwendung "Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten" zur Verfügung. Bitte beachten Sie aber: Bei Arbeitspausen über einer Stunde gehen die bisher gespeicherten Daten verloren!
  • Detailinformationen zu den jeweiligen Punkten erhalten Sie, wenn Sie mit der Maus über das Fragezeichen-Symbol Hilfe An diesen Stellen können Sie sich weitere Erläuterungen anzeigen lassen. fahren.
Achtung! Die mit dem "Corona-Steuerhilfegesetz" beschlossene MwSt.-Änderung ist im Programm nicht umgesetzt!

Wegen des hohen Programmieraufwands im Vergleich zum überschaubaren Zeitraum der MwSt.-Änderung wurde auf eine Anpassung verzichtet.

Mehr Info Weniger Info Grundlegende Angaben zum Produktionsverfahren
Sorte Betrachtungszeitraum Hilfe Der Betrachtungszeitraum sollte sich nach der Fragestellung richten. So wird man sich beispielsweise am laufenden Erntejahr orientieren, um das betriebswirtschaftliche Ergebnis frühzeitig abzuschätzen. Für eine längerfristige Betriebsplanung wird man dagegen eher auf mehrjährige Durchschnitte zurückgreifen.
Bewässerung Hilfe Die Auswahl zur Bewässerung wirkt sich auf die Kosten für Wasser sowie die Maschinenkosten aus
Kommentar Hilfe Sie können für diese Berechnung einen Kommentar vergeben, wie z. B. "Deckungsbeitrag optimistisch". Dies erleichtert Ihnen den Überblick, wenn Sie später mehrere Berechnungen einander gegenüberstellen.
Anzeige der Leistung-/Kostenpositionen
inkl. MwSt. = Einstellung für pauschalierende Betriebe
ohne MwSt. = Einstellung für optierende Betriebe

Ein Wechsel zwischen Brutto- und Nettowerten wirkt sich grundsätzlich auf alle Leistungs- und Kostenpositionen aus.

Unabhängig vom Betrachtungszeitraum wird mit aktuellen Mehrwertsteuersätzen gerechnet.

Erträge und Preise
Mehr Info Weniger Info Ertrag
Durchschnitts-Hopfenertäge Hallertau
Sorte/Erntejahr 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Hilfe

Durchschnitt der Jahre 2015-2019

2021 Hilfe

Durchschnitt der Jahre 2015-2019

Ø im Betrachtungs-
zeitraum
Drei Jahre (2017-2019)
Hallertauer mfr. 1141 1657 1115 1860 1406 910 1533 1365 1365 1283
Hersbruker spät 1658 2240 1493 2078 2036 2120 1996 1945 1945 2051
Perle 1577 2220 1399 2345 1964 1898 2209 1963 1963 2024
Spalter Select 1768 2332 1459 2284 2108 1989 2046 1977 1977 2048
Hallertauer Tradition 1524 2178 1446 2325 1942 2024 1995 1946 1946 1987
Saphir 1809 2344 1521 2290 2042 2028 2145 2005 2005 2072
Opal 1507 2111 1903 1811 2011 1868 1868 1908
Smaragd 1405 1928 1923 1792 2082 1826 1826 1932
Northern Brewer 1274 2047 1206 2200 1538 1322 1836 1620 1620 1565
Nugget 2164 2604 1818 2535 2754 2387 2900 2479 2479 2681
Hallertauer Magnum 2255 2085 1740 2138 2298 1553 2401 2026 2026 2084
Hallertauer Taurus 1757 2227 1557 2226 2024 2039 2074 1984 1984 2046
Herkules 2821 3546 2331 3240 2995 2940 3115 2924 2924 3017
Polaris 2000 2359 2149 2155 2232 2179 2179 2179
Mandarina Bavaria 2200 2788 2717 2582 2966 2651 2651 2755
Hallertau Blanc 2250 2818 2503 2556 2618 2549 2549 2559
Hüll Melon 2000 2518 2517 1917 2544 2299 2299 2326
Ariana 2100 2587 2798 2316 2768 2514 2514 2627
Callista 2200 2673 2482 2315 3046 2543 2543 2614
Sonstige 1795 2465 1590 2299 2126 2075 2441 2106 2106 2214

Quelle: eigene Berechnungen

Der Ertrag in der Vorbelegung entspricht dem Durchschnittsertrag des Anbaugebietes Hallertau für die gewählte Sorte und den gewählten Betrachtungszeitraum.

kg/ha
Mehr Info Weniger Info Erzeugerpreise (inkl. 10.7 % MwSt.)
Ermittlung des Erzeugerpreises (Betrachtungsbasis: kg getrocknete Ware)
  Anteil Ertrag
%
  Erzeugerpreis Hilfe

Vorschlagswert: Durchschnittlicher Preis im gewählten Betrachtungszeitraum


€/kg
  Anteil Erzeugerpreis
€/kg
Vertragshopfen 92.83 * = 8.77
Freihopfen * = 0.8
Verluste * 0.00 = 0.00
Summe (inkl. 10.7 % MwSt.) 100 %       9.57

Durchschnittliche Hallertauer Vertrags- und Freihopfenpreise im Betrachtungszeitraum der Sorte Hallertauer mfr. (inkl. 10.7 % MwSt.)
  Vertragshopfen
€/kg
Freihopfen
€/kg
Ø Betrachtungszeitraum
Drei Jahre (2017-2019)
9.45 11.18

Hallertauer Vertrags- und Freihopfenpreise der Sorte Hallertauer mfr. (inkl. 10.7 % MwSt.)
Erntejahr Vertragshopfen
€/kg
Freihopfen
€/kg
2021 1 8.75 11.36
2020 2 8.75 11.36
2019 3 9.63 13.28
2018 3 9.30 11.07
2017 3 9.43 9.19
2016 3 7.86 12.18
2015 3 7.53 11.07
2014 3 7.84 4.90
2013 3 7.08 6.64
Erläuterung:
1) Mittelwert (2015 - 2019)
2) Mittelwert (2015 - 2019)
3) gewogenes Mittel der Preise über das jeweilige Wirtschaftsjahr

Quelle: eigene Berechnungen

€/kg
9.57

Deckungsbeitragsberechnung

Leistungen
Mehr Info Weniger Info Verkauf Hopfen (inkl. 10.7 % MwSt.)

Ertrag kg/ha 1283.0
Erzeugerpreis (inkl. 10.7 % MwSt.) €/kg 9.57
Verkauf Hopfen (inkl. 10.7 % MwSt.) €/ha 12278.3

€/ha
12278.3
Mehr Info Weniger Info Sonstige marktfähige Leistungen (inkl. 19.0 % MwSt.)

Eine sonstige marktfähige Leistung könnte beispielsweise der Verkauf von Schnittfechser sein.

€/ha
Mehr Info Weniger Info Summe Leistungen (inkl. MwSt.)

Die Summe der Leistungen wird folgendermaßen berechnet:

  Verkauf Hopfen
+ Sonstige marktfähige Leistungen
= Summe der Leistungen

€/ha
12278.3

Variable Kosten
Mehr Info Weniger Info Saatgut Begrünung (inkl. 7.0 % MwSt.)

Kalkulation der Saatgutkosten
Saatgutmenge bei
Winterraps
Winterrübsen
Ölrettich
Senf (nematodenresistent)
Winterroggen
Triticale
Sonstiges
Einh./ha 1)
Saatgutpreis €/Einh.
Saatgutkosten €/ha 60.6
1) Aussaat zwischen den Reihen = 2/3 der Fläche

€/ha
60.6
Mehr Info Weniger Info Dünger (nach Nährstoffabfuhr) Hilfe Die mit dem Erntegut abgefahrenen Nährstoffe werden unabhängig von einer tatsächlich erfolgten Düngung mit Reinnährstoffkosten bewertet. Die Reinnährstoffkosten werden anhand von Preisen für Düngemittel berechnet. (inkl. 19.0 % MwSt.)

Hinweis: Werden organische Dünger eingesetzt, so müssen ggf. die Arbeitsgänge unter dem Punkt "Variable Maschinenkosten" angepasst werden.

Berechnungsmethode
Düngung nach Nährstoffabfuhr (Bedarf abhängig vom geernteten Ertrag abzüglich Feldverluste), Kostenansatz: Reinnährstoffkosten
Tatsächlich ausgebrachte Düngemittel (Typ, Ausbringmenge und Kosten: betriebsindividuell)

Nährstoffbedarf Hopfen in Abhängigkeit des Ertrags ( 12.83 dt/ha ) und Nährstoffkosten
  Einheit Stickstoff
N
Phosphat
P2O5
Kali
K2O
  Nährstoffabfuhr je dt Hauptfrucht-Ertrag ( Hopfen ) 1) kg/dt
  Nährstoffabfuhr je Hektar kg/ha 38.5 13.0 33.0
+ Sonstige Zuschläge Hilfe z. B. Stickstoff-Qualitätszuschläge kg/ha
= Nährstoffbedarf gesamt kg/ha 39 13 33
X Reinnährstoffkosten 2) (inkl. 19.0 % MwSt.) €/kg
= Nährstoffkosten (inkl. 19.0 % MwSt.) Hilfe Die Nährstoffkosten für N, P2O5 und K2O berechnen sich aus dem Nährstoffbedarf multipliziert mit den Reinnährstoffkosten. €/ha 41.7 12.6 27.1
+ Zuschläge für sonstige Düngerkosten (inkl. 19.0 % MwSt.) €/ha
= Nährstoffkosten Summe (inkl. 19.0 % MwSt.) Hilfe Nährstoffkosten für N, P2O5 und K2O aller eingesetzten Düngemittel (Mineral- und Wirtschaftsdünger) €/ha 121.4
1) Quelle: LfL - Institut für Ökologischen Landbau, Agrarökologie und Bodenkultur

2) Vorbelegung: bayerische Reinnährstoffkosten (Grafik "Reinnährstoffkosten" )