Sprungmarken:

Eine Anwendung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft

Deckungsbeiträge - Übersicht

LfL-Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten - Hopfen Ertragsjahr

Navigation

Aktionen

Mehr Info Weniger Info Hinweise zur Bedienung Komplette Details anzeigen alle Detail-Infos einblenden Keine Details anzeigen alle ausblenden
  • Mit Hilfe der Schaltflächen Mehr Info und Weniger Info können Sie zum jeweiligen Thema weitere Info ein- bzw. ausblenden.
  • Die Eingabefelder sind mit bayerischen Durchschnittswerten vorbelegt. Diese Werte können Sie mit betriebseigenen Daten überschreiben.
  • Unten stehende Zahlenwerte können zur besseren Vergleichbarkeit verschiedener Verfahren oder unterschiedlicher Szenarien eines Verfahrens auf eine gemeinsame Vergleichsseite übertragen werden. Diese Daten stehen Ihnen bis zum Verlassen der Anwendung "Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten" zur Verfügung. Bitte beachten Sie aber: Bei Arbeitspausen über einer Stunde gehen die bisher gespeicherten Daten verloren!
  • Detailinformationen zu den jeweiligen Punkten erhalten Sie, wenn Sie mit der Maus über das Fragezeichen-Symbol Hilfe An diesen Stellen können Sie sich weitere Erläuterungen anzeigen lassen. fahren.
Mehr Info Weniger Info Grundlegende Angaben zum Produktionsverfahren
Sorte Betrachtungszeitraum Hilfe Der Betrachtungszeitraum sollte sich nach der Fragestellung richten. So wird man sich beispielsweise am laufenden Erntejahr orientieren, um das betriebswirtschaftliche Ergebnis frühzeitig abzuschätzen. Für eine längerfristige Betriebsplanung wird man dagegen eher auf mehrjährige Durchschnitte zurückgreifen.
Bewässerung Hilfe Die Auswahl zur Bewässerung wirkt sich auf die Kosten für Wasser sowie die Maschinenkosten aus
Kommentar Hilfe Sie können für diese Berechnung einen Kommentar vergeben, wie z. B. "Deckungsbeitrag optimistisch". Dies erleichtert Ihnen den Überblick, wenn Sie später mehrere Berechnungen einander gegenüberstellen.
Anzeige der Leistung-/Kostenpositionen
inkl. MwSt. = Einstellung für pauschalierende Betriebe
ohne MwSt. = Einstellung für optierende Betriebe

Ein Wechsel zwischen Brutto- und Nettowerten wirkt sich grundsätzlich auf alle Leistungs- und Kostenpositionen aus.

Unabhängig vom Betrachtungszeitraum wird mit aktuellen Mehrwertsteuersätzen gerechnet.

Erträge und Preise
Mehr Info Weniger Info Ertrag
Durchschnitts-Hopfenertäge Hallertau
Sorte/Erntejahr 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Hilfe

Durchschnitt der Jahre 2012-2016 (vorläufig)

2018 Hilfe

Durchschnitt der Jahre 2014-2016 (vorläufig)

Ø im Betrachtungs-
zeitraum
Drei Jahre (2014-2016)
Hallertauer mfr. 1220 1396 1141 1657 1148 1900 1448 1569 1569
Hersbruker spät 2041 1853 1658 2240 1541 2121 1883 1968 1968
Perle 2210 1922 1577 2220 1441 2393 1911 2018 2018
Spalter Select 2330 1985 1768 2332 1502 2331 1983 2055 2055
Hallertauer Tradition 2219 1965 1524 2178 1488 2372 1905 2013 2013
Northern Brewer 1740 1895 1274 2047 1243 2252 1742 1847 1847
Nugget 2485 2379 2164 2604 1889 2587 2325 2360 2360
Hallertauer Magnum 1973 2103 2255 2085 1787 2182 2082 2018 2018
Hallertauer Taurus 2261 2010 1757 2227 1607 2272 1974 2035 2035
Herkules 3317 3141 2821 3546 2405 3346 3052 3099 3099
Saphir 2426 2282 1809 2344 1556 2339 2066 2080 2080
Sonstige 2202 2085 1795 2465 1751 2689 2157 2302 2302

Quelle: eigene Berechnungen

Der Ertrag in der Vorbelegung entspricht dem Durchschnittsertrag des Anbaugebietes Hallertau für die gewählte Sorte und den gewählten Betrachtungszeitraum.

kg/ha
Mehr Info Weniger Info Erzeugerpreise (inkl. 10.7 % MwSt.)
Ermittlung des Erzeugerpreises (Betrachtungsbasis: kg getrocknete Ware)
  Anteil Ertrag
%
  Erzeugerpreis Hilfe

Vorschlagswert: Durchschnittlicher Preis im gewählten Betrachtungszeitraum


€/kg
  Anteil Erzeugerpreis
€/kg
Vertragshopfen 86.73 * = 6.71
Freihopfen * = 1.24
Verluste * 0.00 = 0.00
Summe (inkl. 10.7 % MwSt.) 100 %       7.95

Durchschnittliche Hallertauer Vertrags- und Freihopfenpreise im Betrachtungszeitraum der Sorte Hallertauer mfr. (inkl. 10.7 % MwSt.)
  Vertragshopfen
€/kg
Freihopfen
€/kg
Ø Betrachtungszeitraum
Drei Jahre (2014-2016)
7.74 9.38

Hallertauer Vertrags- und Freihopfenpreise der Sorte Hallertauer mfr. (inkl. 10.7 % MwSt.)
Erntejahr Vertragshopfen
€/kg
Freihopfen
€/kg
2018 1 7.74 9.39
2017 2 7.45 8.07
2016 3 7.86 12.18
2015 3 7.53 11.07
2014 3 7.84 4.90
2013 3 7.08 6.64
2012 3 6.92 5.54
2011 3 7.53 5.54
Erläuterung:
1) Prognose Februar 2018
2) Prognose August 2017
3) gewogenes Mittel der Preise über das jeweilige Wirtschaftsjahr

Quelle: eigene Berechnungen

€/kg
7.95

Deckungsbeitragsberechnung

Leistungen
Mehr Info Weniger Info Verkauf Hopfen (inkl. 10.7 % MwSt.)

Ertrag kg/ha 1569.0
Erzeugerpreis (inkl. 10.7 % MwSt.) €/kg 7.95
Verkauf Hopfen (inkl. 10.7 % MwSt.) €/ha 12473.6

€/ha
12473.6
Mehr Info Weniger Info Sonstige marktfähige Leistungen (inkl. 19.0 % MwSt.)

Eine sonstige marktfähige Leistung könnte beispielsweise der Verkauf von Schnittfechser sein.

€/ha
Mehr Info Weniger Info Summe Leistungen (inkl. MwSt.)

Die Summe der Leistungen wird folgendermaßen berechnet:

  Verkauf Hopfen
+ Sonstige marktfähige Leistungen
= Summe der Leistungen

€/ha
12473.6

Variable Kosten
Mehr Info Weniger Info Saatgut Begrünung (inkl. 7.0 % MwSt.)

Kalkulation der Saatgutkosten
Saatgutmenge bei
Winterraps
Winterrübsen
Ölrettich
Senf (nematodenresistent)
Winterroggen
Triticale
Sonstiges
Einh./ha 1)
Saatgutpreis €/Einh.
Saatgutkosten €/ha 59.4
1) Aussaat zwischen den Reihen = 2/3 der Fläche

€/ha
59.4
Mehr Info Weniger Info Dünger (nach Nährstoffabfuhr) Hilfe Die mit dem Erntegut abgefahrenen Nährstoffe werden unabhängig von einer tatsächlich erfolgten Düngung mit Reinnährstoffkosten bewertet. Die Reinnährstoffkosten werden anhand von Preisen für Düngemittel berechnet. (inkl. 19.0 % MwSt.)

Hinweis: Werden organische Dünger eingesetzt, so müssen ggf. die Arbeitsgänge unter dem Punkt "Variable Maschinenkosten" angepasst werden.

Berechnungsmethode
Düngung nach Nährstoffabfuhr (Bedarf abhängig vom geernteten Ertrag abzüglich Feldverluste), Kostenansatz: Reinnährstoffkosten
Tatsächlich ausgebrachte Düngemittel (Typ, Ausbringmenge und Kosten: betriebsindividuell)

Nährstoffbedarf Hopfen in Abhängigkeit des Ertrags ( 15.69 dt/ha ) und Nährstoffkosten
  Einheit Stickstoff
N
Phosphat
P2O5
Kali
K2O
  Nährstoffabfuhr je dt Hauptfrucht-Ertrag ( Hopfen ) 1) kg/dt
  Nährstoffabfuhr je Hektar kg/ha 47.1 16.0 41.0
+ Sonstige Zuschläge Hilfe z. B. Stickstoff-Qualitätszuschläge kg/ha
= Nährstoffbedarf gesamt kg/ha 47 16 41
X Reinnährstoffkosten 2) (inkl. 19.0 % MwSt.) €/kg
= Nährstoffkosten (inkl. 19.0 % MwSt.) Hilfe Die Nährstoffkosten für N, P2O5 und K2O berechnen sich aus dem Nährstoffbedarf multipliziert mit den Reinnährstoffkosten. €/ha 58.8 16.2 36.1
+ Zuschläge für sonstige Düngerkosten (inkl. 19.0 % MwSt.) €/ha
= Nährstoffkosten Summe (inkl. 19.0 % MwSt.) Hilfe Nährstoffkosten für N, P2O5 und K2O aller eingesetzten Düngemittel (Mineral- und Wirtschaftsdünger) €/ha 151.1
1) Quelle: LfL - Institut für Ökologischen Landbau, Agrarökologie und Bodenkultur

2) Vorbelegung: bayerische Reinnährstoffkosten (Grafik "Reinnährstoffkosten" )

€/ha
151.1
Mehr Info Weniger Info Pflanzenschutz (inkl. 19.0 % MwSt.)

Berechnung der Pflanzenschutzkosten Hopfen für Sorte Hallertauer mfr. (inkl. 19.0 % MwSt.)
Behandlungsmaßnahme Anzahl
Behandlungen
Kosten einer Behandlung
im Betrachtungszeitraum
€/ha
Kosten
€/ha
Peronospora Primär 90.0
Peronospora Sekundär 382.0
Echter Mehltau 229.8
Hopfenblattlaus 17.0
Gem. Spinnmilbe 211.6
Bodenschädlinge 50.0
Hopfenputzen/Unkrautbek. 39.3
Gesamt 1019.7

€/ha
1019.7
Mehr Info Weniger Info Aufleitdraht (inkl. 19.0 % MwSt.)

Drahtstärke mm
Drahtlänge m
Aufleitungen Anzahl je ha
Gewicht des Drahtes Hilfe Bei einer angenommenen Dichte von 7850 kg/m3 dt 3.17
Drahtpreis (inkl. 19.0 % MwSt.) €/dt
Kosten Aufleitdraht (inkl. 19.0 % MwSt.) €/ha 323.3

€/ha
323.3
Mehr Info Weniger Info Gerüstreparatur (inkl. 19.0 % MwSt.)
Gerüstreparatur
€/ha
Mehr Info Weniger Info Wildschutzmaßnahmen (inkl. 19.0 % MwSt.)
Wildschutzmaßnahmen
€/ha
Mehr Info Weniger Info Wasser (inkl. 7.0 % MwSt.)

Wasserkosten Pflanzenschutz Hilfe In der Vorbelegung wird davon ausgegangen, dass das für die Pflanzenschutzmaßnahmen notwendige Wasser immer dem öffentlichen Netz entnommen wird. €/ha
Wasserkosten Bewässerung €/ha
Kosten Wasser (inkl. 7.0 % MwSt.) €/ha 20.0

€/ha
20.0