Sprungmarken:

Eine Anwendung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft

Deckungsbeiträge - Übersicht

LfL-Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten - Karpfen 1. Sommer

Navigation

Aktionen

Mehr Info Weniger Info Hinweise zur Bedienung Komplette Details anzeigen alle Detail-Infos einblenden Keine Details anzeigen alle ausblenden
  • Mit Hilfe der Schaltflächen Mehr Info und Weniger Info können Sie zum jeweiligen Thema weitere Info ein- bzw. ausblenden.
  • Die Eingabefelder sind mit bayerischen Durchschnittswerten vorbelegt. Diese Werte können Sie mit betriebseigenen Daten überschreiben.
  • Unten stehende Zahlenwerte können zur besseren Vergleichbarkeit verschiedener Verfahren oder unterschiedlicher Szenarien eines Verfahrens auf eine gemeinsame Vergleichsseite übertragen werden. Diese Daten stehen Ihnen bis zum Verlassen der Anwendung "Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten" zur Verfügung. Bitte beachten Sie aber: Bei Arbeitspausen über einer Stunde gehen die bisher gespeicherten Daten verloren!
  • Detailinformationen zu den jeweiligen Punkten erhalten Sie, wenn Sie mit der Maus über das Fragezeichen-Symbol Hilfe An diesen Stellen können Sie sich weitere Erläuterungen anzeigen lassen. fahren.

Mehr Info Weniger Info Grundlegende Angaben zum Produktionsverfahren

Kommentar Hilfe Sie können für diese Berechnung einen Kommentar vergeben, wie z. B. "Deckungsbeitrag optimistisch". Dies erleichtert Ihnen den Überblick, wenn Sie später mehrere Berechnungen einander gegenüberstellen.

Anzeige der Leistung-/Kostenpositionen
inkl. MwSt. = Einstellung für pauschalierende Betriebe
ohne MwSt. = Einstellung für optierende Betriebe

Betrachtungszeitraum Hilfe Der Betrachtungszeitraum sollte sich nach der Fragestellung richten. So wird man sich beispielsweise am kurzfristigen Betrachtungszeitraum orientieren, um das betriebswirtschaftliche Ergebnis der laufenden Produktion frühzeitig abzuschätzen. Für eine Betriebsplanung wird man dagegen eher auf einen längerfristigen Betrachtungszeitraum zurückgreifen.

Ein Wechsel zwischen Brutto- und Nettowerten wirkt sich grundsätzlich auf alle Leistungs- und Kostenpositionen aus.

Unabhängig vom Betrachtungszeitraum wird mit aktuellen Mehrwertsteuersätzen gerechnet.

Mehr Info Weniger Info Kennwerte des Produktionsverfahrens

Bezugsbasis des Verfahrens: 1 Hektar Teichfläche. Der Teich wird mit vorgestreckten Karpfen (KV) mit einem Gewicht von ca. 1 Gramm besetzt, die ab Ende des Sommers als einjährige Karpfen (K1) mit einem Gewicht von ca. 30 Gramm verkauft werden.
In der Vorbelegung wird unterstellt, dass die Produktion in bereits abgeschriebenen Teichen stattfindet.

Besatz: Hilfe Maximaler Eingabewert: 100000 Fische/ha Stück/ha Besatzfischgewicht:   g/Setzling
Besatzgewicht gesamt: 40  kg/ha Abfischgewicht:   g/Karpfen
Verluste: % Zuwachs je erzeugtem Fisch: 29  g/Karpfen
Erzeugte Karpfen K1: 24000  Stück/ha (Gesamt-)Abfischgewicht je ha: 720  kg/ha
Totalausfall alle Durchgänge (= 5.0 %) Hilfe Berücksichtigung auf Erlösseite durch reduzierte Marktleistung (siehe Modul "Marktleistung").
Auf Kostenseite fließt dieser verlorene Durchgang komplett ein.

Kein Totalausfall: 0 eingeben.

Abfischgewicht und Preisansätze

Mehr Info Weniger Info Erzeugerpreis Karpfen (inkl. 10.7 % MwSt.)
Ermittlung des Erzeugerpreises (inkl. 10.7 % MwSt.)
Vermarktung an Ø Verkaufspreis
€/kg LG
Verkaufspreis
€/kg LG
Großhandel 8.50
Summe (inkl. 10.7 % MwSt.)   8.5

Durchschnittliche Verkaufspreise für Karpfen (K1) in Bayern in €/kg LG (inkl. 10.7 % MwSt.)
  Großhandel
Ø Betrachtungszeitraum
12 Monate
8.50

Verkaufspreise für Karpfen (K1) in Bayern in €/kg LG (inkl. 10.7 % MwSt.)
  Großhandel
2015 8.50
2014 8.00
2013 8.00
2012 8.00
2011 7.00
2010 7.00
Quelle: LfL - Institut für Fischerei
€/kg LG
8.50

Deckungsbeitragsberechnung je Hektar Teichfläche

Leistungen
Mehr Info Weniger Info Marktleistung (inkl. 10.7 % MwSt.)

(Gesamt-)Abfischgewicht je ha: Hilfe Siehe Modul "Kennwerte des Produktionsverfahrens" kg/ha 720
Ø Erzeugerpreis (inkl. 10.7 % MwSt.) €/kg LG 8.5
Totalausfall-Verlust Hilfe Siehe Modul "Kennwerte des Produktionsverfahrens" % 5.0
Marktleistung Fischverkauf (inkl. 10.7 % MwSt.) €/ha 5814.0

€/ha
5814.0
Mehr Info Weniger Info Marktleistung Nebenfische (inkl. 10.7 % MwSt.)

Marktleistung Nebenfische (inkl. 10.7 % MwSt.)
Fischart Menge
kg/ha
Ø Verkaufspreis
€/kg LG
Marktleistung
€/ha
0.0
0.0
0.0
Summe (inkl. 10.7 % MwSt.)     0.0

€/ha
0.0
Mehr Info Weniger Info Sonstige marktfähige Leistungen (inkl. 19.0 % MwSt.)

Sonstige marktfähige Leistungen fallen bei diesem Produktionsverfahren üblicherweise nicht an. Falls im Einzelfall doch, können sie hier angegeben werden.

€/ha
Mehr Info Weniger Info Summe Leistungen (inkl. MwSt.)

Die Summe der Leistungen wird folgendermaßen berechnet:

  Marktleistung Karpfen
+ Marktleistung Nebenfische
+ Sonstige marktfähige Leistungen
= Summe der Leistungen

€/ha
5814.0

Variable Kosten
Mehr Info Weniger Info Besatzkosten (inkl. MwSt.)

Besatzgewicht gesamt Hilfe Siehe "Kennwerte des Produktionsverfahrens" kg 40
Besatzfischpreis (inkl. 7.0 % 10.7 % MwSt.) €/kg
Kosten Besatzfische (inkl. 10.7 % MwSt.) 1000
Transportkosten Besatzfische (inkl. 19.0 % MwSt.)
Summe Besatzfischkosten (inkl. MwSt.) €/ha 1000.0

€/ha
1000.0
Mehr Info Weniger Info Futterkosten (Getreide- und Pelletfütterung) (inkl. MwSt.)
Fütterungsstrategie:
Durchschnittlicher Zuwachs
Karpfen und Verluste: Hilfe Zuwachs je Karpfen * (100% - Verluste in % / 2)

In der Vorbelegung wird angenommen, dass die Verluste (= gestorbene Tiere) bei der Hälfte des Zuwachsgewichts eines erzeugten Fisches abgehen.

Rechenbeispiel (Zuwachs je Fisch 1100 g, Verluste 15 %):
1100 g * (100% - 15% / 2) = 1100 g * (100% - 7.5%) = 1100 g * 92.5% = 1017 g.
  g/Karpfen
Gesamtzuwachs Karpfen und Verluste je ha: Hilfe Besatz in Stück je ha * Durchschnittlicher Zuwachs Karpfen und Verluste 920 kg/ha
Naturertrag: Hilfe

Der Naturertrag ist derjenige Ertrag an Fischfleisch, den ein Gewässer ohne Zufütterung liefert.

Die Naturerträge sind von vielen Faktoren abhängig und reichen von 50 kg/ha bis über 500 kg/ha.

Faktoren: Boden, Feldweiher, Waldweiher, Bodenquellen, Beschattung, Höhenlagen, sonstiger Nährstoffeintrag, Wasserversorgung

Beispiel für Naturerträge
Naturerträge Sehr gut Mittel niedrig
Aischgrund > 400 kg/ha 300 kg/ha 100 kg/ha
Tirschenreuth 250 kg/ha 150 kg/ha 50 kg/ha

In den Haupterzeugungsgebieten ist dabei folgende Tendenz zu berücksichtigen: Von Tirschenreuth nach Süden (Schwandorf) steigen die Naturerträge etwas. Von Aischgrund Richtung Ansbacher Land/Dinkelsbühl fallen die Naturerträge etwas.

 kg/ha
Durch Futtermittel zu deckender Zuwachs: 620 kg/ha
Relativer Futterquotient der Fütterungsstrategie: Hilfe Relativer Futterquotient = Insgesamt zugefütterte Futtermittelmenge / Fischzuwachs gesamt 2.0
Ermittlung der Futterkosten (inkl. MwSt.)
  Anteil am Futterverbrauch
%
Absoluter
Futterquotient (FQ) Hilfe Futterquotient =
Futtermittelverbrauch bei Alleinfütterung mit diesem Futtermittel / Fischzuwachs

Absolute Futterquotienten verschiedener Futtermittel
Futtermittel Absoluter Futterquotient
Getreide 4-5
Mais 4
Lupinen 4
Sojaextraktionsschrot, Sojaschrot 3-4
Fertigfutter 2-3
Quelle: Der Teichwirt 6. Auflage Hofmann/Geldhauser/Gerstner
Futterverbrauch Hilfe Durch Futtermittel zu deckender Zuwachs * Futterquotient * Anteil des Futters
dt/ha
Futterpreis
(inkl. MwSt.)
€/dt
MwSt-Satz
% Hilfe Der Futterpreis in €/dt ist je nach gewählter Grundeinstellung inklusive bzw. ohne MwSt. anzugeben.

Die Angabe des jeweilig zugehörigen MwSt.-Satzes in dieser Spalte dient lediglich dazu, bei einer Umschaltung der Grundeinstellung brutto/netto den neuen Wert berechnen und bei einem Ausdruck den jeweils relevanten MwSt.-Satz ausweisen zu können.
Futterkosten
(inkl. MwSt.)
€/ha
Getreide Hilfe In der Vorbelegung wird Triticale unterstellt. 66.6 11.97 169.73
Pelletfütterung 6.01 601.0
Futtermittel 1 0.0 0.0
Futtermittel 2 0.0 0.0
Gesamt 100 2.9 17.98     770.73

€/ha
770.7
Mehr Info Weniger Info Tierarzt, Medikamente, Hygiene (inkl. 19.0 % MwSt.)

Neben der tierärztlichen Leistung sind auch die Kosten des Arzneimitteleinsatzes zu berücksichtigen sowie betriebseigene Vorsorge- bzw. Heilbehandlungen.

Der Vorbelegungswert errechnet sich nach der Formel: (Besatz * 0,0005 €). Mindestwert jedoch 5 €.

€/ha
Mehr Info Weniger Info Ge- und Verbrauchsgegenstände (inkl. 19.0 % MwSt.)

Kosten für Wannen, Kescher, Netze, Bürsten und Kleingeräte (z.B. Sauerstoffmessgerät)

€/ha
Mehr Info Weniger Info Variable Maschinenkosten (inkl. 19.0 % MwSt.)

Reparaturen und Ersatzteilbeschaffungen

€/ha
Mehr Info Weniger Info Teichpflege (inkl. 19.0 % MwSt.)
Kosten der Teichpflege (inkl. 19.0 % MwSt.)
Mähen von Wasserpflanzen €/ha
Entlandungskosten €/ha
Dammpflege €/ha
Kosten der Teichpflege €/ha 245.0
€/ha
245.0
Mehr Info Weniger Info Kalkung (inkl. 19.0 % MwSt.)
Kalkkosten (inkl. 19.0 % MwSt.)
Kalkmenge dt/ha
Kalkpreis gesackte Ware (inkl. 19.0 % MwSt.) €/dt
Kalkkosten (inkl. 19.0 % MwSt.) €/ha 75.0
€/ha
75.0
Mehr Info Weniger Info Transport (inkl. 19.0 % MwSt.)

Werden die Fische transportiert, sind hier die entsprechenden Kosten anzugeben.

€/ha
Mehr Info Weniger Info Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte inkl. Berechnung des Gesamtarbeitszeitbedarfs

Aushilfs-Arbeitskräfte sind entlohnte Fremdarbeitskräfte, die nicht zum ständigen Personal gehören.

Kalkulation der Aushilfs-Arbeitskräfte-Kosten
AKh-Bedarf des Verfahrens AKh/ha
Zuschlag für allgemeine Arbeiten Hilfe z.B. Verwaltung, Informationsbeschaffung, etc. %
Gesamt-AKh-Bedarf AKh/ha 109.2
 
Einsatz von Aushilfs-Arbeitskräften AKh/ha
Entlohnung Hilfe Bruttolohn plus ggf. weitere Arbeitgeber­kosten (z. B. Sozialversicherung) €/AKh
Lohnkosten Aushilfs-Arbeitskräfte €/ha 192.0

€/ha
192.0
Mehr Info Weniger Info Kosten Nebenfische (inkl. 10.7 % MwSt.)

Kosten Nebenfische (inkl. 10.7 % MwSt.)
Fischart Kosten
€/ha
Nebenfisch 1
Nebenfisch 2
Nebenfisch 3
Summe (inkl. 10.7 % MwSt.) 0.0

Angenommener Mehrwertsteuersatz für Brutto-/Netto-Umrechnung: Hilfe Die hier als Summe verrechneten Kostenpositionen haben unterschiedliche Mehrwertsteuersätze. Da das Programm die Umrechnung auf Netto bzw. Brutto aber nur mit einen einheitlichen MwSt.-Satz vornehmen kann, muss hier ein Mischsteuersatz angegeben werden. In der Vorbelegung werden 10 % angenommen.

€/ha
0.0
Mehr Info Weniger Info Sonstige variable Kosten (inkl. 19.0 % MwSt.)
Gegebenenfalls noch nicht berücksichtigte variable Kosten.

Bezeichnung der tatsächlich anfallenden Kosten: Hilfe Der hier eingegebe Text erscheint im Ausdruck.

€/ha
Mehr Info Weniger Info Summe variable Kosten (inkl. MwSt.)

Die Summe der variablen Kosten wird folgendermaßen berechnet:

   Besatzkosten
+ Futterkosten
+ Tierarzt, Medikamente, Hygiene
+ Ge- und Verbrauchsgegenstände
+ Variable Maschinenkosten
+ Teichpflege
+ Kalkung
+ Transport
+ Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte
+ Kosten Nebenfische
+ Sonstige variable Kosten

=Summe der variablen Kosten

€/ha
2557.7

Mehr Info Weniger Info Deckungsbeitrag (inkl. MwSt.)

  Summe Leistungen
- Summe der variablen Kosten
= Deckungsbeitrag

Der Deckungsbeitrag ist der Beitrag einzelner Produktionsverfahren zur Abdeckung der Fest- und Gemeinkosten des Betriebes, sowie der Finanzierungs- und Pachtkosten des Unternehmens.

Er ist der ökonomische Maßstab für die Produktionsqualität des laufenden Betriebes und ist in seiner Veränderung voll gewinnwirksam.

€/ha
3256.3

Mehr Info Weniger Info Sonstige Leistungen/Prämien
Sonstige Leistungen bzw. verfahrensgebundene Prämien können z. B. sein: KuLaP, VNP.

Sonstige Leistungen €/ha
Prämien €/ha
Summe €/ha 0.0

€/ha
0.0

    Deckungsbeitrag inkl. sonstiger Leistungen/Prämien (inkl. MwSt.)
€/ha
3256.3

Weitere Kennzahlen des Verfahrens
Mehr Info Weniger Info Arbeitszeitaufwand je ha
Der Gesamt-AKh-Bedarf je Hektar wird im Modul "Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte inkl. Berechnung des Gesamtarbeitszeitbedarfs" festgelegt.
AKh/ha
109.2
Mehr Info Weniger Info Variable Kosten je kg "erzeugtem Karpfen" (inkl. MwSt.)
= Variablen Kosten je Hektar / erzeugte Produktionsmenge
€/kg LG
3.55
Mehr Info Weniger Info Deckungsbeitrag je kg "erzeugtem Karpfen" (inkl. MwSt.)
= Deckungsbeitrag je Hektar / erzeugte Produktionsmenge
€/kg LG
4.52
Mehr Info Weniger Info Deckungsbeitrag je Fest-AKh (inkl. MwSt.)

Deckungsbeitrag je ha / verbleibende Fest-AKh

Gesamt-AKh Karpfen 1. Sommer (K1) Hilfe Der Gesamt-AKh-Bedarf je Hektar wird im Modul "Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte inkl. Berechnung des Gesamtarbeitszeitbedarfs" festgelegt. AKh/ha 109.2
davon abgedeckt über Aushilfs-Arbeitskräfte Hilfe Siehe Modul "Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte" AKh/ha 16.0
verbleibende Fest-AKh AKh/ha 93.2
€/AKh
34.9
Mehr Info Weniger Info Faktoransprüche (Teichfläche, Arbeit, Umlaufkapital)

Teichfläche: 1 ha

Arbeit: 109.2  AKh/ha

Umlaufkapital: 1779  € für 92  Tage Hilfe Als durchschnittlich gebundenes Umlaufkapital werden die vollen Besatzfischkosten und die Hälfte der restlichen variablen Kosten angenommen. Als Kapitalbindungsdauer wird eine Produktionszeit von 3 Monaten angenommen.

Mehr Info Weniger Info Vollkostenrechnung
Basis der weiteren Berechnungen ist der Deckungsbeitrag inkl. sonstiger Leistungen/Prämien

Mehr Info Weniger Info Gebäude, bauliche Anlagen, Maschinen und Geräte (inkl. 19.0 % MwSt.)
In der Vorbelegung wird unterstellt, dass die Produktion in bereits abgeschriebenen Teichen stattfindet. Bei einem Teichneubau ist mit Investitionskosten von 20.000-60.000 €/ha zu rechnen.

  Investition
(inkl. 19.0 % MwSt.)
€/ha
Finanzierung Abschreibungs-
dauer
Jahre
Kosten
€/ha u. Jahr
eigen
%
fremd
%
Teiche 70.0 0.0
Gebäude 70.0 80.0
Maschinen und Geräte 70.0 142.9
0.0 0.0
0.0 0.0
Gesamt 4000   222.9
 
Abschreibung Investition 222.9
Unterhalt, Versicherung: % der Investitionssumme 40.0
Zinsaufwand: % der halben fremdfinanzierten Investitionssumme 29.4
Summe Kosten Gebäude, bauliche Anlagen, Maschinen und Geräte 292.3
Zinsansatz: % der halben eigenfinanzierten Investitionssumme Hilfe Siehe Modul "Kalkulatorische Faktorkosten" 12.6

€/ha
292.3
Mehr Info Weniger Info Miete/Pacht für Gebäude und/oder Teiche
Diese Kostenposition ist von Belang, wenn alternativ oder zusätzlich Gebäude oder Teiche gemietet oder gepachtet werden.
€/ha
Mehr Info Weniger Info Flächenkosten
  Anteil
%
Kosten
€/ha
Anteilige Kosten
€/ha
Pachtfläche (Pacht) 0.0
Sonstige Flächenkosten Eigen- u. Pachtfläche Hilfe Grundsteuer etc. - 10.0
Summe anteilige Flächenkosten - - 10.0
Eigenfläche (Pachtansatz) Hilfe Siehe Modul "Kalkulatorische Faktorkosten" 100.0 300.0
€/ha
10.0
Mehr Info Weniger Info Personalkosten festangestellte AK

  Stunden
AKh/ha
Lohn/Lohnansatz Hilfe Bruttolohn plus ggf. weitere Arbeitgeber­kosten (z. B. Sozialversicherung)
€/AKh €/ha
Arbeitszeitbedarf nach Abzug der Aushilfs-AKh Hilfe Die Gesamt-AKh und die Aushilfs-AKh je ha werden im Modul "Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte inkl. Berechnung des Gesamtarbeitszeitbedarfs" festgelegt. 93.2 - -
davon entlohnte, festangestellte AK 0.0
 
davon nicht entlohnte AK (Lohnansatz) Hilfe Der Lohnansatz wird zur Berechnung der kalkulatorischen Kosten im Modul "Kalkulatorische Faktorkosten" verwendet. 93.2 1696.24

€/ha
0.0
Mehr Info Weniger Info Sonstige Festkosten (inkl. 19.0 % MwSt.)
Unter sonstige feste Kosten fallen zum Beispiel: Buchführung, Verbandsbeiträge, Berufsgenossenschaft, sonstige Betriebsversicherungen, Werbung, Qualifizierter Dienst, berechnet jeweils anteilig auf das Produktionsverfahren und je ha Teichfläche.

Bezeichnung der tatsächlich anfallenden Kosten: Hilfe Der hier eingegebene Text erscheint im Ausdruck.

€/ha
Mehr Info Weniger Info Gewinnbeitrag des Verfahrens (inkl. MwSt.)
  Deckungsbeitrag inkl. sonstiger Leistungen/Prämien
- Gebäude, bauliche Anlagen, Maschinen und Geräte
- Miete/Pacht für Gebäude
- Flächenkosten
- Personalkosten festangestellte AK
- Sonstige Festkosten
= Gewinnbeitrag des Verfahrens
€/ha
2854.0

Mehr Info Weniger Info Kalkulatorische Faktorkosten (inkl. MwSt.)

Kalkulatorische Faktorkosten sind Ansätze für die Entlohnung der eigenen Produktionsfaktoren (Arbeit, Kapital).

Zinsansatz eigenfinanzierte Investitionskosten Hilfe Siehe "Gebäude, bauliche Anlagen, Maschinen und Geräte" €/ha 12.6
Zinsansatz: % des Umlaufkapitals (1779 €/ha für 92 Tage Hilfe Umlaufkapital siehe Modul Faktoransprüche

Hinweis zur Berechnung:
Da das eingesetzte Kapital nur während der Produktionsdauer gebunden ist, der Zinsansatz sich aber auf ein ganzes Jahr bezieht, erfolgt die Berechnung folgendermaßen:

Zinsansatz * gebundenes Kapital * Produktionsdauer/365
)
€/ha 4.48
Pachtansatz Teichfläche Hilfe Siehe "Flächenkosten" €/ha 300.0
Lohnansatz nicht entlohnte AK Hilfe Siehe "Personalkosten festangestellte AK" €/ha 1696.24
Summe €/ha 2013.32

€/ha
2013.3
Mehr Info Weniger Info Unternehmergewinn je ha ohne Prämien  (inkl. MwSt.)
Unternehmergewinn = Gewinnbeitrag des Verfahrens - kalkulatorische Faktorkosten
€/ha
840.7
Mehr Info Weniger Info Unternehmergewinn je kg "erzeugten Karpfen" ohne Prämien  (inkl. MwSt.)
Unternehmergewinn je ha / erzeugte Produktionsmenge
€/kg LG
1.17

Mehr Info Weniger Info Vollkosten je ha (inkl. MwSt.)
Summe aller Kosten
€/ha
4973.3
Mehr Info Weniger Info Arbeitsertrag je nicht entlohnter Fest-AKh (inkl. MwSt.)

Arbeitsertrag je nicht entlohnter Fest-AKh = (Unternehmergewinn + Lohnansatz) / Zahl der nicht entlohnten AKh

€/AKh
27.22
Mehr Info Weniger Info Arbeitsertrag je AKh (inkl. MwSt.)

Arbeitsertrag je AKh = (Unternehmergewinn + Lohnansatz + Personalkosten Fest-AK + Lohnkosten für Aushilfs-AK) / Zahl der Gesamt-AKh

€/AKh
24.99
Mehr Info Weniger Info Vollkostendeckender Preis ohne Prämien  (inkl. MwSt.)

Der vollkostendeckende Preis sagt aus, wie hoch der durchschnittliche Erzeugerpreis sein müsste, damit die Vollkosten gedeckt sind. Bei der Berechnung werden etwaige sonstige marktfähige Leistungen berücksichtigt.

€/kg LG
7.27





Dr. Martin Oberle
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Fischerei - Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft Höchstadt/Aisch
Tel.: 09193 50890-12 • Fax: 09193 4414

Markus Sedlmayr, Jürgen Frank
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Tel.: 089 17800-111 • Fax: 089 17800-113