Sprungmarken:

Eine Anwendung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft

Deckungsbeiträge - Übersicht

LfL-Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten - Karpfenverarbeitung

Navigation

Aktionen

Mehr Info Weniger Info Hinweise zur Bedienung Komplette Details anzeigen alle Detail-Infos einblenden Keine Details anzeigen alle ausblenden
  • Mit Hilfe der Schaltflächen Mehr Info und Weniger Info können Sie zum jeweiligen Thema weitere Info ein- bzw. ausblenden.
  • Die Eingabefelder sind mit bayerischen Durchschnittswerten vorbelegt. Diese Werte können Sie mit betriebseigenen Daten überschreiben.
  • Unten stehende Zahlenwerte können zur besseren Vergleichbarkeit verschiedener Verfahren oder unterschiedlicher Szenarien eines Verfahrens auf eine gemeinsame Vergleichsseite übertragen werden. Diese Daten stehen Ihnen bis zum Verlassen der Anwendung "Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten" zur Verfügung. Bitte beachten Sie aber: Bei Arbeitspausen über einer Stunde gehen die bisher gespeicherten Daten verloren!
  • Detailinformationen zu den jeweiligen Punkten erhalten Sie, wenn Sie mit der Maus über das Fragezeichen-Symbol Hilfe An diesen Stellen können Sie sich weitere Erläuterungen anzeigen lassen. fahren.

Mehr Info Weniger Info Grundlegende Angaben zum Produktionsverfahren

Kommentar Hilfe Sie können für diese Berechnung einen Kommentar vergeben, wie z. B. "Deckungsbeitrag optimistisch". Dies erleichtert Ihnen den Überblick, wenn Sie später mehrere Berechnungen einander gegenüberstellen.

Anzeige der Leistung-/Kostenpositionen
inkl. MwSt. = Einstellung für pauschalierende Betriebe
ohne MwSt. = Einstellung für optierende Betriebe

Ein Wechsel zwischen Brutto- und Nettowerten wirkt sich grundsätzlich auf alle Leistungs- und Kostenpositionen aus.

Unabhängig vom Betrachtungszeitraum wird mit aktuellen Mehrwertsteuersätzen gerechnet.

Mehr Info Weniger Info Kennwerte des Produktionsverfahrens
Verkaufsware 1 kg
Gewichtsverlust bei der Verarbeitung der Rohware: %
Benötigte Rohware für 1 kg Verkaufsware: 1.18 kg

Deckungsbeitragsberechnung je kg Verkaufsware

Leistungen
Mehr Info Weniger Info Marktleistung (inkl. 10.7 % MwSt.)

Verkaufsgewicht kg 1
Verkaufspreis Karpfen küchenfertig (inkl. 10.7 % MwSt.) €/kg
Abschlag für Verluste in der betriebseigenen Verarbeitung und Lagerhaltung %
Marktleistung Verkauf (inkl. 10.7 % MwSt.) €/1 kg Produkt 5.5

€/1 kg Produkt
5.5
Mehr Info Weniger Info Sonstige marktfähige Leistungen (inkl. 19.0 % MwSt.)

Sonstige marktfähige Leistungen fallen bei diesem Produktionsverfahren üblicherweise nicht an. Falls im Einzelfall doch, können sie hier angegeben werden.

€/1 kg Produkt
Mehr Info Weniger Info Summe Leistungen (inkl. MwSt.)

Die Summe der Leistungen wird folgendermaßen berechnet:

  Marktleistung Verkauf
+ Sonstige marktfähige Leistungen
= Summe der Leistungen

€/1 kg Produkt
5.5

Variable Kosten
Mehr Info Weniger Info Wareneinstandskosten (inkl. 10.7 % MwSt.)

Karpfen lebend kg 1.18
Großhandelspreis K3 (inkl. 7.0 % 10.7 % MwSt.) €/kg LG
Hälterungsverlust %
Karpfenkosten €/kg 2.53
Gesamtkosten Rohware (inkl. 10.7 % MwSt.) €/1 kg Produkt 2.99

Bei den Wareneinstandskosten werden Großhandelspreise angesetzt, weil der Betrieb zu diesen Preisen Ware einkaufen kann bzw. die eigenproduzierten Fische zu diesem Preis verkaufen müsste, wenn sie nicht verarbeitet und direktvermarktet werden können.

Großhandelspreise für Karpfen in Bayern in €/kg LG (inkl. 10.7 % MwSt.)
  Karpfenpreis
€/kg LG
2015 2.30
2014 2.20
2013 2.20
2012 2.20
2011 2.10
2010 2.05
Quelle: LfL - Institut für Fischerei

€/1 kg Produkt
2.99
Mehr Info Weniger Info Kosten Betriebsstoffe und Hilfsmittel (inkl. 19.0 % MwSt.)
Kosten für Wannen, Schneidbretter, Messer; beim Räuchern auch Salz und Holz; beim Vakuumieren auch Vakuumbeutel; beim Fritieren Öl für Friteuse
€/1 kg Produkt
Mehr Info Weniger Info Variable Maschinenkosten (inkl. 19.0 % MwSt.)
Wartung und Reparatur der verwendeten Maschinen
€/1 kg Produkt
Mehr Info Weniger Info Energie (inkl. 19.0 % MwSt.)
Strom- und Wasserkosten
€/1 kg Produkt
Mehr Info Weniger Info Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte inkl. Berechnung des Gesamtarbeitszeitbedarfs

Aushilfs-Arbeitskräfte sind entlohnte Fremdarbeitskräfte, die nicht zum ständigen Personal gehören.

Arbeitszeitaufwand für 1 kg Karpfen küchenfertig und Kalkulation der Kosten für Aushilfsarbeitskräfte
Arbeitszeitaufwand für 1 kg Karpfen küchenfertig AKmin/1 kg Produkt
Zuschlag für allgemeine Arbeiten Hilfe z.B. Verwaltung, Informationsbeschaffung, etc. %
Gesamt-AKmin-Bedarf AKmin/1 kg Produkt 0.92
Gesamt-AKh-Bedarf AKh/1 kg Produkt 0.02
 
Einsatz von Aushilfs-Arbeitskräften AKh/1 kg Produkt
Entlohnung Hilfe Bruttolohn plus ggf. weitere Arbeitgeber­kosten (z. B. Sozialversicherung) €/AKh
Lohnkosten Aushilfs-Arbeitskräfte €/1 kg Produkt 0.3

€/1 kg Produkt
0.3
Mehr Info Weniger Info Sonstige variable Kosten (inkl. 19.0 % MwSt.)
Kosten für Reinigung und Desinfektion, Konfiskatentsorgung, Werbung, etc.
€/1 kg Produkt
Mehr Info Weniger Info Summe variable Kosten (inkl. MwSt.)

Die Summe der variablen Kosten wird folgendermaßen berechnet:

   Wareneinstandskosten
+ Kosten Betriebsstoffe und Hilfsmittel
+ Variable Maschinenkosten
+ Energie
+ Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte
+ Sonstige variable Kosten

=Summe der variablen Kosten

€/1 kg Produkt
3.6

Mehr Info Weniger Info Deckungsbeitrag (inkl. MwSt.)

  Summe Leistungen
- Summe der variablen Kosten
= Deckungsbeitrag

Der Deckungsbeitrag ist der Beitrag einzelner Produktionsverfahren zur Abdeckung der Fest- und Gemeinkosten des Betriebes, sowie der Finanzierungs- und Pachtkosten des Unternehmens.

Er ist der ökonomische Maßstab für die Produktionsqualität des laufenden Betriebes und ist in seiner Veränderung voll gewinnwirksam.

€/1 kg Produkt
1.9

Weitere Kennzahlen des Verfahrens
Mehr Info Weniger Info Arbeitszeitaufwand je 1 kg Produkt
Der Gesamt-AKh-Bedarf je 1 kg Produkt wird im Modul "Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte" festgelegt.
AKh/1 kg Produkt
0.02
Mehr Info Weniger Info Deckungsbeitrag je Fest-AKh (inkl. MwSt.)

Deckungsbeitrag je 1 kg Produkt / verbleibende Fest-AKh

Bei einem negativen Deckungsbeitrag oder wenn die gesamte Arbeit bereits entlohnt wurde, wird diese Kennzahl nicht ausgewiesen.

Gesamt-AKh Karpfenverarbeitung Hilfe Der Gesamt-AKh-Bedarf je 1 kg Produkt wird im Modul "Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte" festgelegt. AKh/1 kg Produkt 0.02
davon abgedeckt über Aushilfs-Arbeitskräfte Hilfe Siehe Modul "Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte" AKh/1 kg Produkt 0.02
verbleibende Fest-AKh AKh/1 kg Produkt 0.0
€/AKh
---

Mehr Info Weniger Info Vollkostenrechnung
Basis der weiteren Berechnungen ist der Deckungsbeitrag in €/1 kg Produkt

Mehr Info Weniger Info Gebäude und bauliche Anlagen, Maschinen, Geräte, Sonstige Investitionsgüter (inkl. 19.0 % MwSt.)

Vorgabewerte: Die Werte bilden eine Anlage mit einer jährlichen Kapazität von 8.400 kg Rohware (6.000 geschlachtete Karpfen zu je 1.4 kg) ab.

Für alle Positionen den geschätzten Anteil des Verfahrens "Karpfen küchenfertig" einheitlich auf %

  Investition
(inkl. 19.0 % MwSt.)
€/Betrieb
Anteil "Karpfen küchenfertig"
Hilfe Geschätzter Anteil des Verfahrens "Karpfen küchenfertig" an den Gesamtinvestitionskosten der jeweiligen Kostenposition
%
Anteilige Investition "Karpfen küchenfertig"
(inkl. 19.0 % MwSt.)
€/Betrieb
Finanzierung Abschreibungs-
dauer
Jahre
Kosten
€/Betrieb u. Jahr
eigen
%
fremd
%
Verarbeitungs- und Verkaufsgebäude 20000 50.0 800.0
Verarbeitungseinrichtung 10000 50.0 833.3
Ladeneinrichtung 6000 50.0 600.0
Grätenschneider 0 0.0 0.0
Verkaufswaage 1000 0.0 125.0
Zubehör 800 0.0 100.0
Räucherofen 0 0.0 0.0
Friteuse 0 0.0 0.0
0 0.0 0.0
0 0.0 0.0
0 0.0 0.0
Gesamt 102500.0   37800.0   2458.3
 
Abschreibung Investition "Karpfen küchenfertig" 2458.3
Unterhalt, Versicherung: % der Investitionssumme "Karpfen küchenfertig" Hilfe Darunter fallen beispielsweise Versicherungen von Gebäuden oder Instandhaltungsarbeiten einschl. Reparaturen von Gebäuden 378.0
Zinsaufwand: % der halben fremdfinanzierten Investitionssumme "Karpfen küchenfertig" 189.0
Summe Kosten Gebäude und bauliche Anlagen, Maschinen, Geräte, Sonstige Investitionsgüter "Karpfen küchenfertig" 3025.3
Zinsansatz: % der halben eigenfinanzierten Investitionssumme "Karpfen küchenfertig" Hilfe Siehe Modul "Kalkulatorische Faktorkosten" 207.9
 
Umrechnung auf 1 kg Produkt bei einer Jahresproduktionsmenge
von kg "Karpfen küchenfertig" Hilfe Rechenweg:
Summe Kosten Betrieb u. Jahr /
Jahresproduktionsmenge des jeweiligen Verkaufsprodukts
Kosten
€/1 kg Produkt
Summe Kosten Gebäude und bauliche Anlagen, Maschinen, Geräte, Sonstige Investitionsgüter "Karpfen küchenfertig" 1.06
Zinsansatz der halben eigenfinanzierten Investitionssumme "Karpfen küchenfertig" Hilfe Siehe Modul "Kalkulatorische Faktorkosten" 0.07
€/1 kg Produkt
1.06
Mehr Info Weniger Info Miete/Pacht für Gebäude
Diese Kostenposition ist von Belang, wenn alternativ oder zusätzlich Gebäude gemietet oder gepachtet werden.
€/1 kg Produkt
Mehr Info Weniger Info Personalkosten festangestellte AK

  Stunden
AKh/1 kg Produkt
Lohn/Lohnansatz Hilfe Bruttolohn plus ggf. weitere Arbeitgeber­kosten (z. B. Sozialversicherung)
€/AKh €/1 kg Produkt
Arbeitszeitbedarf Tierhaltung nach Abzug der Aushilfs-AKh Hilfe Die Gesamt-AKh und die Aushilfs-AKh je 1 kg Produkt werden im Modul "Lohnkosten für Aushilfs-Arbeitskräfte inkl. Berechnung des Gesamtarbeitszeitbedarfs" festgelegt. 0.0 - -
davon entlohnte, festangestellte AK 0.0
 
davon nicht entlohnte AK (Lohnansatz) Hilfe Der Lohnansatz wird zur Berechnung der kalkulatorischen Kosten im Modul "Kalkulatorische Faktorkosten" verwendet. 0.0 0.0

€/1 kg Produkt
0.0
Mehr Info Weniger Info Sonstige Festkosten (inkl. 19.0 % MwSt.)

Unter sonstige feste Kosten fallen zum Beispiel: Buchführung, Verbandsbeiträge, Berufsgenossenschaft, sonstige Betriebsversicherungen

€/1 kg Produkt
Mehr Info Weniger Info Gewinnbeitrag des Verfahrens (inkl. MwSt.)
  Deckungsbeitrag
- Gebäude und bauliche Anlagen, Maschinen, Geräte, Sonstige Investitionsgüter
- Miete/Pacht für Gebäude
- Personalkosten festangestellte AK
- Sonstige Festkosten
= Gewinnbeitrag des Verfahrens
€/1 kg Produkt
0.84

Mehr Info Weniger Info Kalkulatorische Faktorkosten (inkl. MwSt.)

Kalkulatorische Faktorkosten sind Ansätze für die Entlohnung der eigenen Produktionsfaktoren (Arbeit, Kapital).

Zinsansatz eigenfinanzierte Investition Hilfe Siehe "Gebäude und bauliche Anlagen, Maschinen, Geräte, Sonstige Investitionsgüter" €/1 kg Produkt 0.07
Lohnansatz nicht entlohnte AK Hilfe Siehe Modul "Personalkosten Arbeiten festangestellte AK" €/1 kg Produkt 0.0
Zinsansatz Umlaufkapital Hilfe Auf die Angabe eines Zinsansatzes für das Umlaufkapital wird in der Vorbelegung wegen Geringfügigkeit verzichtet. Sollten im Einzelfall höhere Ansätze auf das eingesetzte Kapital notwendig sein, sind diese hier einzugeben. €/1 kg Produkt
Summe €/1 kg Produkt 0.07
€/1 kg Produkt
0.07
Mehr Info Weniger Info Unternehmergewinn je 1 kg Produkt   (inkl. MwSt.)
Unternehmergewinn = Gewinnbeitrag des Verfahrens - kalkulatorische Faktorkosten
€/1 kg Produkt
0.77

Mehr Info Weniger Info Vollkosten je 1 kg Produkt (inkl. MwSt.)
Summe aller Kosten
€/1 kg Produkt
4.8
Mehr Info Weniger Info Arbeitsertrag je nicht entlohnter Fest-AKh (inkl. MwSt.)

Arbeitsertrag je nicht entlohnter Fest-AKh = (Unternehmergewinn + Lohnansatz) / Zahl der nicht entlohnten AKh

Bei einem negativen Arbeitsertrag oder wenn die gesamte Arbeit bereits entlohnt wurde, wird diese Kennzahl nicht ausgewiesen.

€/AKh
---
Mehr Info Weniger Info Arbeitsertrag je AKh (inkl. MwSt.)

Arbeitsertrag je AKh = (Unternehmergewinn + Lohnansatz + Personalkosten Fest-AK + Lohnkosten für Aushilfs-AK) / Zahl der Gesamt-AKh

€/AKh
53.5
Mehr Info Weniger Info Vollkostendeckender Preis   (inkl. MwSt.)

Der vollkostendeckende Preis sagt aus, wie hoch der durchschnittliche Erzeugerpreis sein müsste, damit die Vollkosten gedeckt sind. Bei der Berechnung werden etwaige sonstige marktfähige Leistungen berücksichtigt.

kg
4.74





Dr. Martin Oberle
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Fischerei - Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft Höchstadt/Aisch
Tel.: 09193 50890-12 • Fax: 09193 4414

Markus Sedlmayr, Jürgen Frank
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Tel.: 089 17800-111 • Fax: 089 17800-113